Versteckte Liebe

von dreamer1
GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
Bettina Weiss Dr. Frank Stern Hanna Winter Oliver Weiss Yannick Weiss
24.03.2020
29.03.2020
4
2237
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
3. seine Antwort

Schon seit gefühlt einer Stunde saß Betty nun mit Dr. Stern in der Umkleide gefangen, doch sie hatten noch kein Wort miteinander geredet. Schließlich stand Dr. Stern auf, setzte sich zu Betty und hielt ihr ihren Lieblingsschokoriegel hin.
,,Frieden?", fragte er und lächelnd sah er ihr in die Augen. Sie tat es ihm gleich. `Fehler! Großer Fehler!`dachte sie denn irgendwie machte sie der Blick in seine braunen Augen nur noch nervöser. ,,Du musst dich schon richtig entschuldigen, glaub ja nicht dass du mich mit einem halbgeschmoltzenen Schokoriegel rumkriegst." antwortete sie und versuchte möglichst selbstbewusst zu klingen. ,,Komm schon Betty, ich will hier nicht den ganzen Tag rumsitzen. Und was heist hier überhaupt rumgekriegt?Stehst du jetzt doch auf mich oder was ?" entgegnete er und konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Der letzte Satz hatte er mehr so als Spaß gemeint, aber in Betty löste er ein unwohles Gefühl aus, das sie aber nicht deuten konnte. ,,Nein! Um Gottes Willen, bilde dir blos nicht so viel ein." sagte sie, schnappt sich den Riegel und biss demonstrativ hinein. ,, Heißt das Frieden?" ,, Meinetwegen.."sagt sie möglichst genervt. Sie schwiegen wieder eine Weile.
,, Du hast den Riegel schon früher immer geliebt! Weist du noch? Beim Abiball standest du immer in der Nähe von der Schüssel, wo es die gab." ,, Ja, ich mag die halt, aber bitte errinnere mich NIE WIEDER an den Abiball ,du weist warum. Und sag mal, hast du dir das über die ganzen Jahre gemerkt?" fragte sie ihn. Sie war überrascht und irgendtwie fand sie es auf eine Art süß, das er sich das gemerkt hatte. Auch wenn sie ihn schon längst als Arschloch abgestempelt hatte, und das lag auch unter anderem an diesem besagten Abiball. Damals hatte Franks Kumpel ihr das Kleid von hinten durchgeschnitten, gerade als sie dachte das zwischen ihr und Frank könnte doch noch was werden, und sie stand vor der ganzen Schule in Unterwäsche da. Sie war sich sicher, das Frank dahinter gesteckt hatte und das trug sie ihm bis heute noch unbewusst nach.
,, Ja, das hab ich mir gemerkt aber Betty, bitte, können wir das von damals nicht einfach vergessen? Du siehst das eh total anders als wie es wirklich war."versuchte er wieder zu schlichten. ,,Wie bitte? was gibt es denn da falsch zu verstehen? Du hast Eric dazu angestiftet mich vor der ganzrn Schule zu blamieren, was er ja dann auch toll hingekriegt hat",entgegnete sie und sah ihn wütend an. ,, Betty, hör mir zu, du musst mir glauben, ich wollte dich niemals so verletzten." als Betty ihn nur weite wütend anblickte fuhr er fohrt.,, Ja, es stimmt, das mit deinem Kleid, das war meine Idee. Aber dann ist an dem selben Tag das mit dem Krankenhaus passiert, wir beide auf der Toilette als wir uns fast geküsst hatten... Ich wollte Eric noch zurück pfeifen aber ich kam zu spät." ,,Und warum hast du mir das niemals so erklärt oder dich wenigstens bei mir entschuldigt?" ,, Wann denn? Du warst nur noch eine Woch an der Schule, in der du mich komplett ignoriert hast, und dann warst du einfach weg!" ,,Ich war nich weg Frank, ich hatte mein Abi in der Tasche und meine Familie ist umgezogen." erklärte sie ihm genervt. Sie konnte sich noch genau an jenen Abend errinnern und auch daran, als Frank uns sie sich fast geküsst hätten. Sie wusste aber im Moment nicht so genau, ob sie ihm seine Geschichte glauben sollte. Stattdessen mied sie es , ihm in die Augen zu schauen.
,, Schon klar, ich hab wieder alles vermasselt." sagte Frank nach einer Weile murmelnd mehr so zu sich. ,, Nein, meine Familie hatte damals schon lange vor umzuziehen, da bist du jetzt ausnahmsweise mal nicht dran Schuld." erklärte sie ihm und merkte nicht, wie er sie beobachtete und immer näher zu ihr kam.
,, Das mein ich nicht mit vermasselt..." er sah ihr nun tief in die Augen und Betty wurde schwindelig. Trotzdem versuchte sie Haltung zu bewahren. ,,Was..was denn dann?" versuchte sie sich abzulenken doch statt einer Antwort, beugte sich Frank zu ihr und küsste sie. Und sie erwiederte den Kuss.
Review schreiben