Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ben und Lia

von Easy96
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
Harry Osborn OC (Own Character) Peter Parker / Spiderman
21.03.2020
07.12.2021
35
25.960
1
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.04.2020 730
 
Draußen auf dem Schulhof gesellten sich dann Will und ein paar seiner Kumpels zu uns. Vicky war gerade dabei zu erzählen, was für neue, schöne und wohl teure Klamotten sie sich gekauft hatte. Da das Thema mich nicht wirklich reizte und ich Angst hatte gleich erzählen zu müssen was für teure, schicke Klamotten ich denn besaß, war ich froh, dass Themenabwechslung in Sicht war. „Hi Lia“, begrüßte er mich, da er die anderen wohl schon heute Morgen begrüßt hatte. Als ich ihn und seine Freunde auch begrüßt hatte meinte er: „Ich wusste gar nicht, dass du dich so gut mit Ben verstehst. Was habe ich denn da verpasst?“ Bevor ich etwas dazu sagen konnte mischte Alison sich ein: „Ooh, ist das jemand eifersüchtig?!“ „Alison, du bist echt kindisch“, beschwerte sich Will. Mir fiel auf das er es nicht mit einem Nein beantwortete. Vielleicht interpretierte ich da auch zu viel hinein. „Ich find das auch total albern. Und eigentlich hast du nicht viel verpasst. Ich habe heute nur ein wenig mit Ben gequatscht und da in Kunst auch noch ein Platz neben ihm frei war auch mit ihm zusammengearbeitet.“ „Okay. Ich kann es zwar nicht nachvollziehen was du an ihm magst, aber ändern kann ich sowieso nicht“, stellte er etwas deprimiert fest. „Ich habe ihr auch gesagt, dass Ben voll der Nerd ist und sie sich damit echt nicht beliebt macht mit ihm rumzuhängen. Aber ehrlich, ich habe keine Lust mehr mich über sowas zu unterhalten. Habt ihr schon gehört, dass Selena Gomez  einen neuen Song veröffentlicht hat? Der ist sofort auf Platz eins…
Ich wusste, dass es mega unhöflich war einfach abzuschalten wenn jemand etwas erzählte, aber so sehr ich mich gefreut hatte, dass Will zu uns gekommen war, wollte ich hier weg. Was war wenn er wirklich auf mich stand? Ich mochte ihn, aber die Tatsache, dass auch er versuchte mich zu beeinflussen mit wem ich abzuhängen hatte störte mich. Auch wenn er so tat, als ob er mir die Freiheit ließ dass ich mit Ben abhängen könnte. Will wollte dass ich ein schlechtes Gewissen hätte, wenn ich es tun würde. Natürlich würde ich mich trotzdem heute Nachmittag mit Ben treffen und auch weiter Zeit mit ihm verbringen. Trotzdem würde das alles hier kompliziert werden. Das wusste ich.

Nach diesem Schultag war ich froh zu Hause anzukommen. Überraschender Weise traf ich in der Küche auf meinen Vater. „Hi Dad. Ich dachte du wärst noch im Büro?“ „Eigentlich schon. Ich hatte nur ein paar Unterlagen gesucht und dachte sie wären hier zu Hause. Aber das sind sie wohl nicht. Wie war es in der Schule?“, meinte er und sammelte die Blätter die auf dem Tisch lagen wieder zusammen. Warum er das nicht in seinem Arbeitszimmer machte verstand ich nicht. Ihm fiel ein Blatt herunter und ich bückte mich danach, doch mein Vater war schneller. Trotzdem konnte ich einen kurzen Blick auf den die Überschrift erhaschen: „ Special Project Spider…R.Parker…“ Hatte da wirklich Parker gestanden? Oder hatte ich mich getäuscht? Ich hatte das Gefühl das dieser Inhalt nicht für meine Augen bestimmt war, denn mein Vater steckte den Zettel schnell in seine Mappe zurück und sah mich an. Vielleicht sollte ich seine Frage beantworten, damit er keinen Verdacht schöpfen würde, dass ich doch was gesehen hatte. „Die neue Schule ist ganz gut. Und doch nicht so schlimm wie ich dachte.
Ich habe auch schon neue Freunde gefunden. Mit einem von ihnen gehe ich nachher noch Skateboard fahren.“  „Das freut mich. Ich wünsche mir wirklich für dich das dass diesmal an dieser Schule gut läuft für dich.“ „Ganz bestimmt. Ich streng mich an“, meinte ich und lächelte. „Hör zu. Ich muss leider wieder ins Büro zurück. Wir sehen uns heute Abend“, sagte mein Dad, nahm seine Unterlagen und verschwand.

So saß ich einige Momente alleine in unserer Küche und überlegte was das für ein Special Project war. Und hatte ich wirklich R.Parker gelesen? Der Nachname Parker war nicht so häufig, aber hatte ich mich verlesen und das nur gemeint gelesen zu haben, weil Ben mit Nachnamen auch so hieß? Ich merkte, dass mich meine Grübeleien nicht weiterbrachten und ging in mein Zimmer um meine Hausaufgaben zu erledigen. Schließlich hatte ich auch nicht mehr allzu viel Zeit, bis ich mich auf den Weg zum Astoria Park machen müsste. Außerdem hatte ich vergessen wo ich mein Skateboard verstaut hatte…
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast