Schnipsel der Freiheit

von LeoN
GeschichteAllgemein / P12
Ben Beckman der Rote Shanks
20.03.2020
27.05.2020
61
18.574
6
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
27.03.2020 352
 
Ben saß zwischen Shanks und Lou am Lagerfeuer, um sie herum saßen die restlichen Mitglieder ihrer beschaulichen Mannschaft. Mit ihm und Shanks waren es 14 Mann. Sie hatten ein kleines Schiff, dass langsam aber allmählich ziemlich eng wurde. Es war erst Nachmittag, trotzdem hatten sie beschlossen, dass Feuer schon anzuzünden. Sie hatten sich etwas vom Wasser verzogen und saßen auf einer Wiese, während zwei Männer Wache auf dem Schiff hielten.

Während Shanks gerade irgendeine Geschichte erzählte, hörte Ben ein Geräusch aus dem Wald. Er setzte sich etwas aufrechter hin und lauschte. Schon wieder. Er drehte seine Kopf leicht zur Seite und sah etwas in seinem Augenwinkel.

Shanks stoppte in seiner Geschichte und beobachtete Ben. Auch alle anderen blickten jetzt zu ihrem Vizen. Shanks wollte gerade fragen, was los war, als er es auch bemerkte.

„Wir werden beobachtet.“

Plötzlich sprangen mehrere Marines aus dem Wald. Sofort brach ein erbitterter Kampf los. Schnell verlor Ben Shanks aus den Augen. Immer wieder suchte er den markanten Strohhut seines Käptens und wehrte den Soldaten ab, der sich auf ihn fixiert hatte. Dabei bemerkte er nicht wie er immer weiter auf eine Klippe zulief. Er hörte den Kommandanten zum Rückzug rufen, als der Soldat nochmal einen Schritt auf ihn zuging. Reflexartig wich Ben zurück und trat ins Leere.

Sein Gewehr fiel ihm aus der Hand und seine Hände schleiften an der Felswand lang in der Hoffnung seine Finger würden irgendwo halt finden. Plötzlich ging ein Ruck durch seinen Körper als seine Finger sich an einem kleinen Vorsprung festklammerten. Er hörte, wie sein Gewehr aufschlug und riskierte einen Blick nach unten, wo er mehrere Felsen im Wasser entdeckte. Ben versuchte mit seinen Füßen irgendwo einen Vorsprung zu ertasten. Seine Arme wurden schwer und er konnte sich nicht ewig hier festhalten. Er blickte zum Rand der Klippe der gut drei Meter über ihm war. Sein linkes Bein fand halt in einer Felsspalte, während er rechts einen kleinen Vorsprung fand. Er würde es nicht schaffen da hoch zu klettern, aber so hing er wenigstens nicht mehr an seinen Armen und hatte Shanks Zeit verschafft ihm zur Hilfe zu kommen.
Review schreiben