Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Aufstieg der Wolfskönigin

von GuPfan945
Kurzbeschreibung
GeschichteKrimi, Schmerz/Trost / P16 / MaleSlash
Erika Itsumi Maho Nishizumi Miho Nishizumi OC (Own Character)
12.03.2020
22.03.2020
3
4.115
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
12.03.2020 1.023
 
Kapitel 1: Eine gebrochene Seele


12.5.2014
Nachrichten: ,,Am 10. Verhandlungstag wurde nun das Urteil gesprochen. Katharina von Berlichingen-Schwaben wird wegen Fahrlässiger Tötung von 5 Schülerinen und schwerer Fahrlässiger Körperverletzung in 6 Fällen zu 12 Jahren Gefängnis im Frauengefängnis Tochigi verurteilt. Viele Familienangehörige der Verstorbenen und Verletzten sehen diese Strafe als zu Lasch an, doch der Richter begründete seinen Entscheidung damit dass es einige Ungereimtheiten und Lücken in diesem Fall gibt. Die Verteidigung kündigte an in Revision gehen zu wollen.‘‘

13.4.2020 Unbekannter Ort in Tokio:
,,Wir wünschen ihnen viel Spaß in Ihrer Pension, Boss.‘‘ ,,Danke Männer‘‘ nimmt ein Glas Sake und hebt es an. ,, Auf uns und die schöne Zeit Männer. Banzei!‘‘ ,,Banzeiii‘‘ alle stoßen an und trinken den Sake bis einer fragt ,,Boss was machen wir eigentlich mit ,,Ihr’‘, der Nachfolger von Ihnen wird das sicher nicht tolerieren?‘‘ ,, Wenn es Mitternacht ist werft Sie in die Bucht von Tokio, die Strömung wird Sie in den Ozean tragen und das wird ihr Grab.‘‘ lacht teuflisch los und trinkt den Sake leer.

17.4.2020 Pazifischer Ozean

,,aaaahhhhhh, das ist so langweilig, wieso müssen wir unbedingt als Strafarbeit vorbeischwimmenden Müll aus dem Meer fischen?‘‘ fragte das Mädchen mit den Hellbraunen Haaren und lehnte sich an die Reling des Schiffes. ,,Hättest du im Unterricht nicht gepennt und mich da mitreingezogen, müssten wir das jetzt nicht tun, du weißt doch wie die Komandantin ist wenn wir nicht aufpassen also brauchst du dich auch nicht beschweren Hiko.‘‘ sagte das Mädchen mit den Weißen Haaren und holt eine Kiste aus dem Wasser. ,,JaJa, aber was kann ich dafür wenn Sie immer noch auf der Suche nach jemandem aus ihrer Kindheit ist? Außerdem kennt sich eh niemand mit dem blöden FG 1252 aus oder kapierst du wie es Funktioniert und eingesetzt wird Chika?‘‘ fragte Hiko ihre Freundin und drehte sich Richtung Ozean um und schaute in die Ferne.
,,Ich weiß dass du nichts dafür kannst aber du könntest wenigstens mal aufpassen und lernen, das FG 1252 ist eigentlich einfach aufgebaut. Da wäre zum einen der Infrarotstrahler und dann der Bildwandler der.............‘‘ Hiko schreit auf ,,Chika ich glaube da treibt jemand im Wasser!‘‘ Chika nahm das Fernglas und schaute in die Ferne, als Sie einen Menschlichen Körper im Wasser treiben sah sagte Sie ,,Hiko nimm das Funkgerät und ruf die Rettungsschwimmer!!‘‘

Wo anders auf dem Schulschiff
,,Wir brauchen unbedingt jemand der mit dem Projekt und dem FG 1252 klarkommt sonst ist die Sehshado Meisterschaft gelaufen Ayumi.‘‘ ,,Ich weis aber was soll ich machen jemand aus dem Hut zaubern kann ich nicht und selbst wenn wir jemanden finden brauchen wir einen Fahrer, einen Richtschützen und einen Komandanten die mit dem FG klarkommen Yuki.‘‘ Ayumi Nishimoto ist die zweite und jüngste Tochter der Direktorin und Oberkomandantin des Senshado Clubs auf der Kaiser Wilhelm II. Highschool. ,,Was meinst du wie weit wir so kommen werden ohne das Projekt?‘‘ fragte Yuki Otsuka die Vize-Komandantin und beste Freundinn von Ayumi. ,,Ich weis es nicht aber egal gegen wen auch immer es wird nicht.......‘‘ ,,Rettungsschwimmer-Trupp bitte sofort  Mittschiffs- Backbord. Treibende Person im Wasser gesichtet! Ich wiederhole: Rettungsschwimmer-Trupp sofort Mittschiffs- Backbord. Treibende Person im Wasser gesichtet.‘‘ erklang es aus den Lautsprechern. ,,Wir sollten da auch mal hingehen Yuki.‘‘ Die beiden Freundinnen rannten los und kamen dann bald bei Hiko und Chika an. Das Rettungsboot wurde zu Wasser gelassen und die Mädchen vom Rettungstrupp machte sich auf den Weg, zeitgleich traf auch der RTW ein. 20 Minuten später war die Person an Bord und die Rettungskräfte machten sich daran die Vital-Funktionen zu überprüfen. Die Person, eine junge Frau mit langen Blonden Haaren, wurde nackt in einen Teppich eingewickelt und war übersäht mit Narben. Die Rettungssanitäter stellten fest dass die Frau bewusstlos war und einen schwachen Puls hatte. Die Mädchen schauten dem RTW hinterher und gingen dann wieder zur Schule.



1 Woche Später Schulschiff Kaiser Wilhelm II. Highschool, Büro der Direktorin

Yui Nishimoto, die Direktorin der Kaiser Wilhelm II und Mutter von Ayumi laß sich gerade den Krankenhausbericht der jungen Frau durch, die sie vor einer Woche aus dem Meer gerettet haben, und mit jedem weiteren Satz den Sie laß wurde es ihr schlechter. Bei einem Detail aber horchte sie auf und suchte etwas in Ihren Unterlagen. Als Sie das gesuchte fand, bekam Yui tränen und rief Ayumi an und bestellte sie sofort ins Krankenhaus.

Krankenhaus, Kaiser Wilhelm II. Schulschiff
Ayumi wunderte sich warum ihre Mutter sie ins Krankenhaus gerufen hatte. Allgemein wunderte sie sich über das Verhalten ihrer Mutter seit sie die junge Frau vor einer Woche aus dem Meer gezogen haben. Als Ayumi durch die Gänge des Krankenhauses ging hörte sie, wie einige Krankenschwestern etwas tuschelten. ,,Hast du schon gehört von dem Blonden Mädchen?‘‘
,,Ja sie hatte überall Narben auf ihrem Körper.‘‘ Wieder andere tuschelten etwas von. ,,Die Operationen waren sicher nicht legal und von einem Stümper durchgeführt worden‘‘ Doch ein Detail ließ Ayumi aufhorchen. ,,Das Mädchen starrt nur ins leere, in ihren Augen ist nichts, sie reagiert auf keine Frage, es ist als wäre Ihre Seele gebrochen. Und zudem sieht sie du weist schon wem verdammt ähnlich.‘‘ ,,Ja aber das kann nicht sein sie ist vor 6 Jahren gestorben‘‘. Alle diese Aussagen machten Ayumi stutzig und wieso erwähnen alle Sie? Als Ayumi bei ihrer Mutter angekommen ist sagte ihre Mutter. ,,Ayumi wenn das eintrifft was ich vermute dann müssen wir uns vielen Fragen stellen.‘‘ Ayumi konnte sich keinen reim darauf machen und ging mit Ihrer Mutter in den Intensivraum. Als die Tür geöffnet wurde, wurden Ayumis Augen ganz groß und sie wurde übermannt von Angst, Trauer, Freude und Hass. Die junge Frau die gerettet wurde saß aufrecht im Krankenbett, ihr Körper übersäht von Narben viele davon entzündet, lange blonde Haare, abgemagert und Augen die so leer waren wie ein Schwarzes Loch. Auf dem Bett saß eine junge Frau die eigentlich seit 6 Jahren tot sein müsste. Auf dem Bett saß eine junge Frau dessen Körper gebrandmarkt wurde, dessen Leben zerstört wurde, dessen Geist und Seele gebrochen wurde. Auf dem Bett saß die ehemalige Freundin von Ayumis großen Schwester. Auf dem Bett saß Katharina von Berlichingen-Schwaben.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast