Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ozean Love

von Kazume
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16 / Gen
OC (Own Character) Trafalgar Law
10.03.2020
07.10.2022
65
88.696
62
Alle Kapitel
86 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
16.03.2020 469
 
Zorro schlenderte gerade den etwas heruntergekommenen Teil des Marktes entlang und suchte einen anständigen Messerschärfer. Sowas muss es hier doch geben! Zwischen zwei Buden bemerkte er plötzlich eine Bewegung. Sind auf der Rückseite etwa noch mehr Geschäfte?! Dann hätte er sich den ganzen weiten Weg hierher sparen können. Fluchend schob er seinen breiten Körper zwischen zwei Holzwänden hindurch und sah lediglich die Rückwände der Buden, an denen er bereits vorbeigelaufen war. Für den Scheiß hier war er definitiv zu nüchtern, die Insel war ein einziges Labyrinth.

Gerade als er sich wieder auf die Promenade begeben wollte, bemerkte er die zwei Männer am Rande seines Blickfeldes. Der eine war außergewöhnlich dick – Nami hatte ihn gelehrt, dass man fett nicht sagen durfte. Aber wenn man es dürfte, wäre er das perfekte Beispiel dafür gewesen. – und trug schwarze Kleidung sowie Pfeil und Bogen. Der andere hielt sich mehr im Verborgenen, wurde aber durch Zorros geschultes Auge sofort bemerkt. Er war sehr stämmig und schien aus einem einzigen Muskel zu bestehen. Zorro hatte nicht vorgehabt, ihnen weitere Beachtung zu schenken, aber der Dicke hatte soeben einer vorbeilaufenden Dirne einen Pfeil ins Bein geschossen.

Und dann trat der Stämmige hinzu und schlug mit seinem Knüppel auf die am Boden liegende Frau ein. Zorro näherte sich der Szene. Er war nie wie Ruffy gewesen und hatte demnach kein Bedürfnis, jeden Hilflosen zu retten, aber es gab Grenzen. Und als der fette Indianer der zierlichen Dirne mehrfach in die Magengrube trat, obwohl diese längst nicht mehr bei Bewusstsein war, wurde diese Grenze überschritten.
Zorro war genervt. Schon der ganze Ausflug war ihm lästig gewesen und jetzt noch sowas. Er zog seine Schwerter. Würde er sie halt an den beiden Volldeppen schärfen müssen.


Sanji und Nami hatten bereits die gekauften Lebensmittel überprüft und eingeräumt. Nach und nach war die gesamte Crew von ihrem Landausflug zurückgekehrt. Nur einer nicht.
„Wo zur Hölle ist der Spinatkopf!?“, schrie Nami in Richtung ihres Kapitäns, „Wir wollten vor über einer Stunde schon ablegen!“ Ruffy saß am Bug des Schiffes und schien sich nicht weiter mit dem Problem seiner Navigatorin befassen zu wollen.
„Der taucht schon wieder auf.“
Nami war begeistert gewesen, als alle mehr oder weniger pünktlich zurückgekehrt waren und es keine Komplikationen gab. Aber da hatte sie sich schlichtweg zu früh gefreut.

In dem Moment betrat Zorro das Deck, blutbesudelt und mit einem Mädchen im Arm.
„Ich will es überhaupt nicht wissen. CHOPPER! Du wirst gebraucht!“, Nami war mit den Nerven am Ende. Sie spielten schon Seetaxi für den Samurai der Meere, wen hatte der Grünschopf da jetzt wieder eingesammelt? Er kannte doch die Regeln.
Egal wie. Sie mussten jetzt starten, sonst könnte sie ihre gesamte Gezeitenrechnung zum Anfeuern des Backofens nutzen.
Noch bevor Chopper die Unbekannte erreicht hatte, legte die Thousand  Sunny vom Hafen in Green Bit ab.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast