Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Big Bang Theory - A Nerd´s Lovestory

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Bernadette Rostenkowski Leonard Hofstadter OC (Own Character) Penny Rajesh "Raj" Koothrappali Sheldon Cooper
06.03.2020
03.01.2021
30
32.131
8
Alle Kapitel
29 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
25.05.2020 1.077
 
Kapitel 23

Die Uhr zeigte 06:00 Uhr morgens an als der junge Physiker wach wurde. Es war die normalste Zeit für ihn um aufzustehen. Er sah zu seiner linken wo Maya noch tief und fest schlief und  unter ihrer Decke vergraben war. Er beschloss sie schlafen zu lassen, denn vermutlich hatte sie sich einen Wecker gestellt. Geräuschlos stand er schließlich auf und ging auf leisen Sohlen ins Badezimmer, wo er seine Hose hatte. Da er allerdings noch nicht soweit war um bei Maya duschen zu können, nahm er seine Tüte die er von Maya hatte und ging eine Etage tiefer in seine Wohnung wo Leonard sich gerade einen Kaffee nahm.

„Nanu wo kommst du denn her?“ wollte Leonard stirnrunzelnd wissen.

„Von oben?“ erwiderte Sheldon.

„Die ganze Nacht? Ich bin überrascht“
„Warum? Denkst du ich habe in Indien in einem Einzelzimmer geschlafen?“

„Oh Hey Sheldon!“ kam es von Penny die gerade aus dem Badezimmer kam, im Bademantel.

„Morgen Penny“ mit diesen Worten verschwand Sheldon in sein Zimmer.



Irritiert sah Penny Sheldon hinterher.
„Was hat er denn?“ wollte sie von Leonard wissen und nahm die Tasse entgegen die er ihr reichte.

„Keine Ahnung habe nur gefragt wo er die ganze Nach war, daraufhin sagte er oben“ antwortete Leonard.
„Er war bei seiner Freundin. Warum so überrascht?“
„Ungewohnt. Denke ich mal. Ich meine Sheldon hat eine Freundin und das konnte ich mir noch nie vorstellen“

„Gönne es ihm, aber nun solltest du dich wirklich fertig zu machen. Sonst kommst du noch zu spät und ich gleich mit“ kicherte Penny und drückte ihn einen Kuss auf die Lippen.



„Sheldon soll ich dich mitnehmen?“ rief Leonard nach einigen Minuten.
„Nein, ich fahre mit Maya“ antwortete er.

Leonard und Penny sahen sich an und verschwanden schließlich.



07:00 Uhr.

Die Schwarzhaarige war mittlerweile auch aufgestanden, sprang schnell unter die Dusche und ging anschließend mit Handtuch ins Wohnzimmer wo Sheldons Tasche stand mit ihren Klamotten. Sie griff hinein ohne zu ahnen das Sheldon gerade genau das gleiche tat.

Doch was zum Vorschein kam verschlug beiden die Sprache.



Maya holte einen Froschgrünneongelben Sari heraus mit roten Punkten die aussahen wie kleine Marienkäfer darauf und Sheldon hatte das „Glück“ mit einem Pinkfarbenen Salwar Kameez. Er war sich nicht wirklich sicher ob er damit tatsächlich zur Arbeit gehen wollte, allerdings hatte er eine Wette mit seiner Freundin und er wollte sich nicht die Blöße geben direkt aufzugeben. Die Schwarzhaarige hatte allerdings mehr an ihrem „hübschen“ Outfit zu knabbern. Saris mochte sie nämlich noch nie. Seufzend machte sie sich schließlich fertig und war pünktlich um 8 Uhr vor Sheldons Tür.



Als dieser ihr die Tür öffnete sahen sie sich mit undefinierten Blicken an.

„Pink?“ wollte Sheldon wissen.

„Froschgrünneongelb mit roten Punkten die Marienkäfer ähneln?“ hielt Maya dagegen.

„Ich fand den…gut?“

„Tja und ich fand den pinken gut“ Maya streckte ihn die Zunge raus und ordnete Sheldons Kleidung.
„So ist es besser und nun los. Geh du voraus dann lande ich wenigstens weich“ den letzten Satz murmelte Maya nur vor sich hin.

„Könntest du den letzten Satz vielleicht nochmal wiederholen? Ich habe dich akustisch nicht verstanden“ bat Sheldon.
„War nicht so wichtig“ lächelte Maya  und ging mit Sheldon die Treppen runter und war jetzt schon genervt.

„Hätte es nicht ein Salwar sein können?“

„Ich fand den ganz hübsch“ kam prompt Sheldons Antwort ehe er hinzufügte.
„Du kannst dich natürlich auch umziehen“

„Damit du gewinnst? Keine Chance“


Gegen 9 Uhr kamen Sheldon und Maya an der Uni an und jeder ging schnurstracks in sein eigenes Büro, Maya allerdings einigen kleinen Unfällen, denn jedes Mal stolperte sie über ihren Sari.


Sheldon jedoch kam ohne Probleme zu seinem Büro, doch leider zog er in seinem Outfit etwas bzw. jemanden an…

„Oh Hallo schöne Frau“ ertönte plötzlich Rajs Stimme.

„Hast du dich nicht ein wenig verlaufen? Wenn das Dr. Cooper wüsste, obwohl was er nicht weiß macht ihn nicht heiß“

Bis jetzt hatte Sheldon ihn den Rücken zugedreht, doch nun drehte er sich zu Raj und legte seine Stirn in Falten.

„Oh mein Gott Sheldon!“ rief Raj entrüstet und sah ihn geschockt an.„Guten Morgen Raj“ erwiderte Sheldon und verschränkte die Arme.

Raj wusste nicht was er von Sheldons Outfit halten sollte und fragte vorsichtig nach.„Du weißt das du was für Frauen anhast?“

„Ich weiß. Deine Schwester hat es ausgesucht.“ antwortete der junge Physiker.

„Ach die Wette…stimmt da war ja was“ verlegen kratzte Raj sich am Kopf.
„Dann lass ich dich mal alleine…“ mit diesen Worten war der junge Inder peinlich berührt verschwunden.



Es war ihm Ultra Peinlich das er einen seiner Freunde anbaggern wollte, aber er konnte ja nicht wissen das Sheldon unter dem schönen Gewand steckte…Kopfschüttelnd ging er in sein Büro und versuchte dieses Bizarre Erlebnis  zu vergessen.



Bei der Schwarzhaarigen lief es mittlerweile wieder besser solange sie nicht rumlief. Sie war gut beschäftigt und wimmelte hin und wieder Besucher ab, unter anderem auch Kripke. Der sie noch schöner fand als sonst. Das gab Maya schon zu bedenken und dann fing er auch noch an mit ihr zu flirten und hörte einfach nicht mehr auf.
„Könntest du es bitte lassen? Ich habe doch gesagt dass ich keinerlei Interesse an dir habe“ seufzte Maya.

„Ich werde für dein Herz schon erobern“ erwiderte Kripke und zwinkerte sie an.

„Wovon träumst du eigentlich nachts?“ wollte die Schwarzhaarige wissen.

„Nur von dir meine Schönheit“

Augenverdrehend sah Maya ihn an und beförderte ihn nachdraußen. Ihr war klar dass sie Kripke wieder auf den Plan rief.

Dass sie in einer Beziehung war hielt sie noch für sich, darüber hatten Sheldon und sie nämlich noch nicht gesprochen. Es reichte erstmal wenn ihre Freunde davon wussten.



Sie sah auf ihre Uhr und stellte fest dass es schon 11 Uhr durch war, deswegen beschloss sie in der Kantine erstmal was einen Kaffee zu trinken und ihre Nerven zu beruhigen. Als sie in der Kantine ankam und sich einen Kaffee holte ging sie direkt zum Stammtisch und sah dort Raj und Howard sitzen. Irgendwas war an Raj allerdings eigenartig, denn er sah richtig beschämt aus.

„Guten Morgen“ begrüßte sie die Beiden und setzte sich.

„Guten Morgen“ kam es von Howard.

„Raj?“ irritiert sah die Schwarzhaarige ihren Bruder an.

„Hm?“ kam es zurück.

„Ist alles in Ordnung? Du siehst so beschämt aus.“ kaum hatte Maya diesen Satz ausgesprochen musste Howard lachen.

„Raj war vorhin wohl in Flirtlaune und hat eine „hübsche Inderin“ gesehen, die sich am Ende als Sheldon herausstellte“ erklärte Howard lachend.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast