Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The White Grappler /// Harry Potter - Avengers - Agents of S.H.I.E.L.D. - (Blue Bloods) - (Justice League) - Crossover

GeschichteDrama, Familie / P12 / MaleSlash
Aaron "Hotch" Hotchner Emily Prentiss Jack Hotchner OC (Own Character)
29.02.2020
01.03.2020
2
1.814
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
01.03.2020 715
 
“Das ist Maybelle Teresa Parker-Jameson. Sie wurde vor drei Wochen vom weißen Greifer ermordet. Sie ist das 193. Opfer des weißen Greifer und wir haben bereits das 194. Opfer von ihm. Leider wurde es bisher noch nicht identifiziert. Die Bilder habt ihr auf dem Tablet. Ich hatte meine tägliche Portion Ekel schon, danke.”, erklärte Garcia.

Das Tablet zeigte Maybelle Parker-Jameson. Sie war aufgeschlitzt worden. Es war nicht nur ihr Rumpf. Es war auch ihr Hals, ihre Arme und ihre Beine. Sie wurde ausgeweidet. So viel war sicher. Lauter Insekten tumelten sich in ihrem Körper. Aaskäfer, die man an ihrer Größe erkannte und Maden, so viele, dass es nur noch abstoßend war. Es gab wahrscheinlich mehr, aber auf den Bildern erkannte man sie nicht wirklich. Überall war Blut und sie war auf’s Schlimmste verbrannt worden. Ihre Haut war an vielen Stellen mehr als rot.

“Verbrennungen dritten Grades.”, bemerkte er nachdenklich. Abe wollte diese Bilder nicht sehen. Sie waren grausam. Er kannte sie. Und das machte alles doppelt so schlimm. “Ausgeweidet. Der weiße Greifer ist und war immer ziemlich kreativ.”, sagte er.

“Kreativ?”, fragte Derek und starrte ihn ungläubig an. “Das ist krank. Mehr gibt es zu dieser Art von Mord nicht zu sagen.”

“Eigentlich schon.”, sagte Doctor Reid. “Die erste Leiche erinnert mich an eine bekannte Foltermethode aus der Antike. Man sagt der Antike die gausamsten und barbarischsten Hinrichtungsmethoden nach. Sie sollten zur Gehorsam animieren und die Bürger davon abschrecken sich aufzulehnen. Alleine Julius Cäsar und Kaiser Tiberius von Rom töteten…”

“Reid.”, unterbrach ihn Hotchner.

“Scaphismus.”, sagte Abe ungeachtet Reids kleinem Vortrag. Das war das Erste und Einzige, was ihm zum zweiten Opfer einfiel. “Oder auch Nekrotisierende Faszitiis.”, murmelte er, während er das Bild studierte. Es war widerwärtig. Eklig. Er hatte verständnis für Garcia’s Abneigung. Das Opfer war in eine Holzkiste gesteckt worden. Nur die Arme, Beine und der Kopf sahen heraus. Die Leiche war vollkommen versetzt. Maden, Würmer und andere Insekten fraßen die Leiche auf. Es war widerlich. Kurzes, blondes Haar war zu erkennen. Und Knochen.

“Das habe ich schonmal gehört.”, sagte Rossi. “Was war das nochmal?” Man sah ihm förmlich an, dass er sich angestrengt versuchte zu erinnern.

“Reid?”, forderte Hotchner auf.

“Der Scaphismus gehört zu den antiken Hinrichtungsmethoden und vollzogenen Todesstrafen.”, erklärte Doctor Reid. “Der Hinzurichtende wird in eine Holzkiste gelegt, wobei die Beine, Arme und der Kopf herausschauen. Die Gliedmaßen und der Kopf werden mit Milch und Honig bestrichen um die Insekten anzulocken. Fliegen legen ihre Eier zum Beispiel in die Nasenlöscher oder Wunden des Opfers und wenn sie schlüpfen, fressen sie ihr Opfer auf. Der Mensch verwest beim lebendigen Leibe. Später wird meistens, wie im zweiten Bild zu sehen ist die obere Holzklappe geöffnet und jeder kann das sich zersetzende Fleisch sehen. Schon in der Antike war es ein beliebter Anlass. Es diente nicht nur zur Abschreckung, sondern gingen die Leute mit ihren Familien hin und keine Ahnung, picknickten zum Beispiel.”

“Mir ist schon schlecht. Danke Reid.”, murmelte Emily.

“Was?” Doctor Reid sah sie verwirrt an.

JJ verdrehte ihre Augen. “Schon gut, Spence. Das NYPD erwartet uns so schnell wie möglich dort, Hotch.”

Hotchner sah sie kurz an. “Abfahrt in 30 Minuten. Prentiss und Armstrong warten bitte.”, sagte er knapp.

Als Derek die Türe hinter sich schloss, sah Emily Hotchner an. “Was gibt’s, Hotch?”

Er sah sie nacheinander an. “Es gibt ein Problem mit dem zweiten Opfer. Wir haben die DNA, aber das Opfer scheint sich nicht im System zu befinden.”, sagte er. “Ich weiß, dass ihr Beide Kontakte außerhalb der Polizei und des FBI’s habt. Nutzt sie bitte um herauszufinden, wer sie ist.”

“Eine Frau?”, fragte Emily.

“Ja.”, erwiderte er. “Sie ist circa 100 Jahre alt.”


“Sicher. Sobald wir ankommen, werde ich mal rumtelefonieren. Allerdings braucht es etwas Zeit.”, sagte sie.

“Mit 100 ist sie das älteste Opfer, bei dem die BAU ermittelt.”, bemerkte Abe.

“Nunja, alte Leute machen meistens keine Probleme und passen nur selten in den Opfertypus ihrer Fantasien.”, antwortete Hotchner. “Also?”

“Natürlich. Ich muss nur vorher in die Gerichtsmedizin. Ich benötige eine DNA-Probe.”

“Wann willst du die abgeben?”, zweifelte Emily.

“In New York. Wo sonst?”, erwiderte er kühl.

Hotchner nickte. “Das wäre von Vorteil. Wenn Sie fertig sind, kommen Sie zum Polizeirevier. Und beeilen Sie sich.”

“Na klar.”
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast