Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lost in thoughts

DrabbleFamilie, Schmerz/Trost / P16
Lieutenant Joseph Blake
29.02.2020
29.02.2020
1
620
3
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
29.02.2020 620
 
Disclaimer: Ich verdiene kein Geld mit dieser Geschichte und besitze auch keine Rechte an allem, was aus dem Film 1917 übernommen wurde. Ähnlichkeiten zu lebenden (oder mittlerweile verstorbenen) Personen sind nicht beabsichtigt.

Kurzbeschreibung: [„1917“] Joseph realisiert, dass sein kleiner Bruder tot ist… [Lieutenant Joseph Blake; mentions of: Lance Corporal Thomas Blake, Lance Corporal William Schofield][Spoiler!]

A/N: Es handelt sich hierbei um noch einen Oneshot und meinen vierten Beitrag zu Sam Mendes’ Film 1917.
Den dritten Beitrag zu 1917 findet ihr bei Interesse hier: Wrong hand
Weiterhin ist dieser Oneshot ein Beitrag zum Projekt Die 4 Elemente






Lost in thoughts



Luft


Es fühlte sich taub an, alles fühlte sich taub an, taub und leer und… Er hörte über das Rauschen des eigenen Blutes kaum noch, was er seinen Männern sagte und ihre Antworten ebenso schwer. Er konnte doch jetzt nicht...

Es ging nicht!

Er musste sich zusammennehmen!

Um jeden Preis!

Was sollten seine Männer sonst von ihm denken?!

Ein tiefer Atemzug, um die Fassung zu wahren.

Und noch einer und…

Die laue Frühlingsbrise trug den Duft blühender Kirschbäume heran. Unverkennbar, fruchtig-süß und verheißungsvoll, ganz wie zuhause im Garten ihrer Mutter.

Und Thomas liebte Kir-

Nein!

Sein kleiner Bruder hatte Kirschen geliebt, verbesserte er sich, blinzelte gegen die verräterische Feuchtigkeit in seinen Augen an und drängte sie zurück, als er sich auf die Lippe biss.

[123 Wörter]




Erde


Für einen Wimpernschlag ließ er den Blick schweifen, über das Schlachtfeld in der Entfernung, das Waldstück am Horizont, das Feldlazarett ein paar Yards neben sich und den Baum, der… Fast hätte er irritiert den Kopf geschüttelt. Der Baum stand einfach dort, mitten im Nichts, im Niemandsland zwischen Frontlinien und Schützengräben, unbeirrt und mit dicken, knorrigen Wurzeln, die unübersehbar waren, in der Erde verankert, als sei er schon immer hier gewesen und würde es auch weiterhin sein; und an seinem Fuße saß nun jener Lance Corporal, der…

Wieder biss er sich auf die Lippe.

Der Mann saß einfach dort auf dem Boden, während Thomas… während sein kleiner Bruder irgendwo da draußen lag, ebenfalls auf nackter Erde, schutzlos, wehrlos und den Elementen ausgeliefert, ohne Grab.

[123 Wörter]




Wasser


Draußen rauschte der Regen sturzbachartig vom Himmel. Das Schönwetter, mit dem der Tag begonnen hatte, war am Nachmittag einer stahlgrauen Wolkendecke gewichen. Im Graben hatten sich längst die üblichen Unebenheiten mit Wasser gefüllt und er… Er hockte hier auf dem Feldbett und verbiss sich jede verräterische Regung.

Der Gedanke, dass sein kleiner Bruder gestorben war, um den Krieg zu gewinnen, der alle Kriege beenden sollte, tröstete ihn kein bisschen.

Leere Versprechungen!

Damit hatten sie Thomas hierher gelockt, mit nichts weiter!

Er war nicht da gewesen, um ihn beschützen!

Unwirsch rieb er die Feuchtigkeit fort, die sich gegen seinen Willen nun doch auf seine Wangen stahl. Er saß hier und konnte nichts tun, gar nichts mehr.

Und irgendwo da draußen lag Thomas im Regen.

[123 Wörter]




Feuer


Vorsichtig setzte er das Glas auf die Petroleumlampe. Die kleine Flamme bot gerade genug Licht, um die eigene Nase nicht aufs Papier drücken zu müssen, um überhaupt erkennen zu können, was man schrieb. Wärme spendete sie eigentlich gar nicht und an so etwas Hoffnung konnte man einem Ort wie diesem irgendwann nicht mehr glauben.

Es war seine vorletzte Feldpostkarte, aber er konnte nicht darauf warten, dass dieser Lance Corporal ihrer Mutter schrieb.
Er durfte sie nicht in die Verlegenheit bringen, ihm in aller Trauer auch noch schreiben zu müssen, was er doch längst so schmerzlich wusste!
Denn wenn seine Mutter wusste, dass er es wusste, würde sie sich nicht dazu genötigt sehen, es für ihn noch einmal auf Papier zu bannen.

Hoffte er.

[123 Wörter]




***

Bei Interesse findet ihr den fünften Beitrag hier: The long road back
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast