Your safeword is magpie

von Cery
GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark Loki
26.02.2020
30.06.2020
15
37.072
15
Alle Kapitel
37 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
30.06.2020 2.584
 
Einen wunderschönen Nachmittag wünsche ich dir!
Ich hoff es geht euch gut, und allen die nächste Woche Ferien haben...: GLÜCKWUNSCH! Wir haben es uns verdient!!! ;-)
Liebe Grüße und viel Spaß mit dem Kapitel!
-----------------------

Tony entschied nicht in der Villa zu bleiben in der er aufgewachsen war. Es hielt zu viele Erinnerungen an die Vergangenheit und er war entschlossen weiterzuleben. Also kamen Loki und er drei Tage später in der Villa in Malibu an. Pepper wartete natürlich schon auf sie im Foyer, als sie eintraten, nachdem Clint sie abgesetzt hatte. Thor war ebenfalls mitgekommen, da er noch etwas Zeit mit Loki verbringen wollte, bevor er nach Asgard zurückkehrte. Loki schien nicht wirklich begeistert, aber Thor schenkte ihm wieder diesen Welpenblick... Tony konnte es dem Trickster nicht verdenken, dass er einfach mitmachte.

„Hey Peps, ich bin zuhause,“ sagte Tony peinlich berührt, als er hineinging, gefolgt von den beiden Göttern. Das böse Funkeln dass sie ihm schenkte hätte ihn sofort töten sollen. Loki könnte bei ihr Unterricht nehmen in diesen Belangen und Tony versuchte sein Lächeln nicht schwanken zu lassen. Es wirkte, als ob die Villa noch genauso aussah wie er sie hinterlassen hatte. Vielleicht ein wenig ordentlicher, wo nur Pepper hier gewohnt hatte. Wenn sie schon dabei waren... Pepper ging auf Tony zu und schlug ihm so hart ins Gesicht und dieser stolperte zurück gegen Thor, der hinter ihm stand. Er musste es zugeben, das hatte ihn überrascht. Pepper war nie gewalttätig gewesen. Eigentlich hasste sie jegliche Art der Gewalt. Aber andererseits hatte er sie noch nie so sehr sauer gemacht.

Wahrscheinlich hätte er das kommen sehen müssen.

„Autsch,“ murmelte Tony. „Sorry, mir tut das alles wirklich leid.“ Pepper war wie ein wütender Bör, der während seines Winterschlafes aufgeweckt worden wäre. Aber wenigstens sah sie besser aus als letztes Mal, als er sie gesehen hatte. Sie hatte keine dunklen Ringe mehr unter den Augen und ihr rotes Haar war perfekt gestylt. Die alte Pepper war zurück- die, die sich nicht von Tony Stark und seinem Bullshit unterkriegen ließ.

Tony fühlte sich sofort etwas weniger schuldig.

„Sorry? Alles was du zu sagen hast, ist sorry?!“ kreischte sie. „Ich dachte du wärest tot, Tony! Ich dachte ich würde dich nie wieder sehen! Und alles was du zu sagen hast ist ´sorry´?“ Er seufzte und strich sich durchs Haar, das eindeutig wieder geschnitten werden musste, wenn er so darüber nachdachte.

„Lady Pepper! Mann aus Eisen hat ehrvoll agiert um sowohl meinen Bruder, als auch sich selbst vor den falschen Vorwürfen zu schützen, denen sie entgegenstanden. Bitte seid nicht so wütend,“ versuchte Thor es. Loki sah zu Pepper und trat von Thor weg. Er wollte kein Teil hiervon sein- wütende Frauen waren nicht so leicht herumzukriegen- er wusste das, da er lange genug im Körper einer Frau gelebt hatte.

„Ich weiß das, Thor. Ich habe mir nur Sorgen gemacht,“ antwortete Pepper genervt. „Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Bruder gestorben wäre? Strafregister hin oder her? Nicht dass Tony mein Bruder wäre, aber er könnte es sein.“ Thor sah beschämt zu Boden. Er wusste, er hätte brutaler reagiert als Pepper. Sie hätten wohl Glück, wenn die Villa dann noch stehen würde. Immerhin hatten die Asen noch Glück, dass Asgard noch in einem Stück stand, nachdem Loki vom Bifröst in seinen vermeintlichen Tod gefallen war. Thors Trauer hatte beinhaltet sich so sehr zu betrinken, dass er seine gesamten Wohnquartiere mit einem mächtigen Sturm verwüstete. Er hatte sich nicht mal erinnern können einen Sturm gerufen zu haben. Alles woran er sich erinnern konnte war, in Jane Fosters Bett aufzuwachen. In Embryostellung. Eine Woche später.

„Ich denke mir gefällt ´leicht aufzubringende kleine Schwester´ um einiges mehr als ´meine CEO, die auch meine Ex-Freundin ist´,“ meinte Tony. Pepper schnaubte, lächelte aber.

„Du kannst doch gar nichts ohne mich. Schau mich an!“ beschwerte sie sich. „Jarvis, ruf im Salon an. Er braucht einen Haarschnitt und das am Besten gestern. Tony, geh duschen und zieh dir etwas Annehmbares an. Du siehst aus als wärest du aus der Gosse gekrochen. Wann hast du das letzte Mal gegessen? Hast du überhaupt geschlafen? Du siehst schrecklich aus.“ Tony verdrehte die Augen und schüttelte den Kopf. Tja, manche Sachen ändern sich nie. Das musste doch auch etwas Gutes haben, oder? Trotzdem hatte er jetzt den wirklich unangenehmen Teil hinter sich und sie beruhigte sich wieder etwas.

„Also, eine Menge Sachen sind während meinem kleinen Abenteuer in die Hölle und wieder zurück, passiert,“ meinte Tony und schnitt eine Grimasse. Er kannte den Blick, den sie ihm gerade schenkte. Sie wusste, dass ihr nicht gefallen würde, was auch immer jetzt gesagt wurde und machte sich bereit ihn in der Luft zu zerfetzen.

„Tony- ich schwöre bei Gott, wenn ich wieder das Geld der Firma nutzen muss um eine weitere Anzeige wegen sexueller Belästigung abzuwenden... Bitte sag mir, es war nicht schon wieder ein Teenager,“ zischte Pepper.

„Äh, nein. Und wie war das meine Schuld? Sie hätte gar nicht in den Club dürfen. Eigentlich date ich offiziell den Gott des Schabernacks,“ sagte er schnell und lächelte Pepper entschuldigend an. Verdammte Scheiße, das klang wie aus einem Schnulzen-Film. Ihr Blick fiel auf Loki, welcher ungläubig den Kopf schüttelte, da Tony überhaupt kein Taktgefühl, oder einen Selbsterhaltungstrieb zu haben schien.

„Du... Idiot,“ hauchte sie atemlos. „Hast du auch nur die Vorstellung was das mit der Öffentlichkeitsarbeit tun wird? Weißt du wie es mit unseren Aktien aussieht, wegen deinem ´Tod´? Wir sind unter vierzig Prozent! Und jetzt tust du... ugh.“

„Pepper, der Aktienmarkt wird sich erholen. Es wird schon irgendwie wieder gut,“ sagte Tony und legte die Hände auf ihre Schultern. „Es wird alles gut. Nur bitte töte mich nicht, denn ich glaube ich beginne mich zusammenzureißen, auch wenn es noch nicht so aussieht.“

„Vierzig Prozent, Tony,“ wiederholte sie. „Aber okay, du hast dich da reingeritten, du wirst das wieder gut machen. PR ist jetzt deine Sache. Mach nicht noch mehr Chaos daraus, sonst wird das Gremium dich wieder aus Stark Industries ausschließen.“

„Das werde ich nicht,“ versicherte Tony ihr.

„Und du,“ sagte Pepper zu Loki, welcher die Stirn runzelte. „Wenn du ihm wehtust, werde ich dir das Leben zur Hölle machen. Zumindest im Rest dieses Jahrhunderts.“

Loki lächelte. „Weißt du, Lady Pepper, ich dachte schon wir werden gut miteinander auskommen.“ Sie schien ihn genau zu prüfen, bevor sie aus der Eingangstüre marschierte und zurück in das Büro für Stark Industries fuhr. Tony blieb somit allein mit den beiden Göttern, während das Geräusch ihrer Stöckelschuhe auf dem Boden allmählich verhallte. Loki konnte eindeutig verstehen, warum Tony sich zu ihr hingezogen gefühlt hatte. Sie war die einzige Art Frau, die Loki tolerierte- sie war stark und unabhängig.

„Tja, das lief überraschend gut,“ kommentierte Tony die Situation.

„Wenn du das schon als gut gelaufen empfindest, sollte ich mir Sorgen machen?“ fragte Loki humorlos.

„Wahrscheinlich. Pepper kann wie ein wütender Bär sein, wenn du sie gegen dich aufbringst. Also mach sie ja nicht wütend,“ warnte Tony ihn ernst.

„Das war noch nicht wütend?“ fragte Thor und klang wie ein gescholtenes Kind.

„Nein, nicht wirklich. Das war sie, wie sie besorgt war um mein Wohlbefinden. Wütend ist, wenn ich etwas Dummes getan habe und mich weigere es einzusehen. Dann nimmt sie mir wieder den Platz als CEO ab... Oder bringt die Leitung meiner Firma dazu mich rauszuhalten, bis ich mich bei ihr entschuldige,“ erklärte Tony nonchalant. „Sie ist so kreativ und verdammt beängstigend, wenn sie wirklich angepisst ist. Aber das wirklich beängstigende ist, dass das gar nicht so sehr zu ihr passt und sie trotzdem so kreativ wird. Sie könnte sogar Loki ein paar Lektionen beibringen, was Manipulationen angeht.“

Keiner der Götter wollte das wirklich kommentieren, also taten sie es nicht. Thor wusste nur zu gut wie es sich anfühlt manipuliert zu werden. Loki schmunzelte bloß. Er konnte sich nur vorstellen wie die Rothaarige Tony um den Finger gewickelt hatte. Es war wirklich eine Schande, dass Loki plante den Griff zu zerstören, den sie um sein Haustierchen hatte. Nicht ihre Freundschaft, natürlich nicht, aber sie hielt immer noch das Herz des Erfinders in Händen und wusste es noch nicht mal.

Im Endeffekt zog Thor Loki mit sich, um ihm einige ´Wunder der Kultur Midgards´ zu zeigen, während Tony sich die Haare schneiden ließ und eine Pressekonferenz für den folgenden Morgen anzusetzen. Er hoffte Malibu wäre noch auf den Landkarten zu finden, wenn Loki und Thor es erkundet hatten.

--------------------------
„Sir, Sie haben 35 verpasste Anrufe aus verschiedensten neuen Stationen. 6 von Direktor Fury von SHIELD und 4 aus dem Büro für Öffentlichkeitsarbeit von Stark Industries,“ sagte Jarvis zu Tony, als dieser mit einem Becher Starbucks Latte und einer Zeitung in die Werkstatt kam, nach seinem Termin beim Frisörsalon. Tony ignorierte Jarvis und verbrachte eine halbe Stunde damit seine Werkstatt wieder in den Zustand zu bringen, in dem er dort arbeiten konnte.

Es war überraschend wie so etwas Einfaches wie ein Haarschnitt und eine gute Rasur es schaffte, ihn sich wieder menschlich zu fühlen. Wenigstens sah er jetzt eher nach sich selbst aus, wenn er in den Spiegel sah und nicht mehr wie ein Landstreicher.  Und als Bonus sah er auch noch zehn Mal weniger schrecklich aus, ohne den Alkohol und die Depressionen. Wie solche gute Sachen aus einem solchen Chaos kommen konnten, war überwältigend.

„Zeig mir die blueprints des Mark 42,“ sagte er der KI, als er endlich seinen Arbeitsplatz fertig hatte. „Daddy hat Arbeit zu erledigen. Oh und ich glaub ich sollte Fury zurückrufen. Die PR-Abteilung kann warten, bis der Scheiß morgen in der Früh in der Pressekonferenz besprochen wird.“

Tony gähnte und machte es sich mit einer Zeitung im Sessel bequem. Es gab nichts wirklich interessantes. Vincent Von Doom´s Verhaftung war schon alt, auch wenn es noch ein paar neue Artikel darum gab. Anscheinend hatte er versucht ein weiteres Artefakt vom Metropolitan Museum zu stehlen, aber es hatten dreißig von SHIELD´s besten Agenten und ein sehr angepisster Captain America auf ihn gewartet. Wenigstens hatten sie den Sinn gehabt Sicherheitsmaßnahmen hinzuzufügen. Gelangweilt faltete er die Zeitung wieder und warf sie zur Seite. Er schnippte mit den Fingern und sah zu wie die Baupläne des Mark 42 in Hologrammen vor ihm auftauchte.

´Okay, das war ein Chaos. Wie soll das überhaupt funktionieren?´

Er würde nie wieder trinken.

Er würde sich selbst töten und daran wäre nicht mal der Leberschaden schuld.

Scheiß auf die Anonymen Alkoholiker. Das hier war alles was es brauchte.

Der Anzug war eine einzige Todesfalle, durch die schlechte Ingenieurs-Kunst, als Resultat eines betrunkenen Verstandes. Und das nicht nur, als er ihn designed hatte, sondern auch als er ihn gebaut hatte. Okay, für seine Standards war es schlecht. Das Militär würde sich trotzdem einnässen, wenn sie ihre Griffel an so etwas bekommen könnten. Er hatte Glück, dass er bei dem Testflug nicht gestorben war. Wenn er nur etwas länger in der Luft geblieben wäre, wären die Stabilisatoren durchgeschmort. Die Implantate waren eine sau geile Idee, aber es hätte nie wirklich funktioniert. Es war wahrscheinlich gut, dass er nicht dazu gekommen war sie sich zu implantieren. Trotzdem hatte er nun einen klaren Kopf und war emotional stabiler als damals. Er könnte es jetzt zum Funktionieren bringen und sich dabei wohl nicht umzubringen.

„Stark?“ Furys Stimme erklang über das Interkom in der Werkstatt, über das er auch ankommende Anrufe leiten konnte.

„Ja? Was ist los Olaf Einauge?“ fragte Tony und erstellte eine neue Akte um den Mark 42 von Anfang an neu zu designen.

„Es geht um Loki,“ sagte dieser ominös.

„Bitte sag mir Malibu steht nicht um micht herum in Flammen,“ grummelte der Ingenieur und nahm einen Schluck von seinem Latte. „Thor babysittet ihn, also sollte es passen.“ Es sollte wohl gut sein, denn... Nein. Es war sicher alles gut.

„Soweit ich weiß, steht Malibu immer noch,“ antwortete Fury irritiert. „Ich habe eher an die Zukunft gedacht und betonen, dass sollte er seine Meinung ändern und uns verarschen, alles auf deine Kappe geht. Es werden dann keine Fragen mehr gestellt, keine Prozesse. Du wirst für seine Aktionen strafbar gemacht. Ich denke nicht, dass ich Details nennen muss, was das beinhaltet.“ Tony seufzte und lehnte sich im Sessel zurück. ´Wie man den Gott des Schabernacks dazu brachte sich zu benehmen... Tja, das sollte nicht so schwer sein. Es braucht nur etwas Seil, ein Paar Handschellen und eine Peitsche. Oh und meinen Schwanz.´

„Fein. Seit ich annehme, dass deine kleinen Haustierchen es dir schon gesagt haben,“ nörgelte Tony.

„Was gesagt? Du meinst den Grund warum er hier ist? Ich weiß das jetzt, Stark,“ meinte Fury. Tony hob die Augenbrauen. Also wusste er es nicht... Interessant.

„Oh, keine Sorge. Du wirst es schon bald rausfinden,“ sagte Tony zweideutig. „Egal, ich muss arbeiten, also wenn Malibu nicht niederbrennt, muss ich jetzt echt weitermachen.“ Er ignorierte die Drohungen und Rufe von wegen des Zurückhaltens von Informationen und bat Jarvis aufzulegen. Er wollte seine Beziehung mit Loki eigentlich publik machen und nicht einfach ein kurzes Liebesabenteuer zu haben. Er war es so oder so leid verzweifelte, geile Frauen an sich hängen zu haben.

Ein paar Stunden später hatte er ein Design, dass den Mark 42 wie ein antikes Kinderspielzeug aussehen ließ. Der Mark 43, alternativ genannt ´Valkyrie´, war ein absolutes Meisterstück. Oder er wäre es, wenn er gebaut war. Er würde ein Leichtgewicht sein, das aber nichts an Stärke einbüßte. Die Schubdüsen und Flug-Stabilisatoren waren auf elektrische Quellen angewiesen, die von einem zweiten Ark Reaktor betrieben wurden, wodurch er keinen Sprit, oder eine zweite Energiequelle benötigte. Er würde ein paar Prototypen anfertigen müssen, aber sobald er den richtigen hatte, würde er länger und smoother fliegen können als mit den vorigen Objekten. Außerdem würde der eingebaute Ark Reaktor den in seiner Brust entlasten. Er würde doppelt soviel Kraft für die Repulsoren und die Laser haben.

Alles in Allem war die Valkyrie ein scheiße-geiles Fest der Ingenieurs-Kunst werden. Tony bekam schon fast eine Erektion wenn er nur daran dachte.

„Jarvis, zeig mir ein Hologramm des kompletten Designs,“ sagte er der KI. Es sah seinen älteren Anzügen ähnlich, aber auch wieder ganz anders. Die Gesichtsplatte war dieselbe wie immer, aber der Rest war einfach geschmeidiger und glatter, besaß auch fast doppelt so viele ineinander verarbeitete Metall-Platten. Aus dem Ding rauszukommen ohne die Hilfe seiner Assistenz-Roboter würde beschissen werden, aber wenn er fähig war das System vom Mark 42 zu adaptieren, würde der Anzug wie eine Erweiterung seines eigenen Körpers werden.

Auch wenn etwas irgendwie noch nicht passte.

„Lass uns die Farben ändern, Jarvis. Ich denke an grün und schwarz, vielleicht einen touch von Gold hie und da.“ Er dachte grinsend an das Bild von Lokis lächerlichem Space-Wikinger Outfit.

„Sir, passen diese Fragen zu einer Walküre?“ fragte die KI.

„Es ist nur ein Name, Jarvis. Lade das Beispiel,“ gab Tony zurück und fragte sich, ob es so eine gute Idee war, Jarvis so aufsässig programmiert zu haben. Das Hologramm änderte auf die geplanten Farben und Tony nickte zustimmen. Wenigstens würde es ewig lang dauern, bis er das Ding gebaut hatte, also wenn der Trickster dann gegen die Farbauswahl war, konnte er sie dann immer noch ändern. Irgendwie glaubte er das aber nicht. Nein, er hatte das Gefühl er würde auf unbestimmte Zeit mit dem Gott zu tun haben.

„Perfekt. Speichere das. Ich werde morgen mit dem Bau anfangen,“ meinte Tony, als er vom Sessel aufstand und sich streckte. Thor und Loki würden sicher bald zurückkommen und er brauchte noch den Scheiß für die Pressekonferenz, bevor Loki langweilig wurde und andere Pläne für den Abend machen konnte.
--------------------------------
Review schreiben