Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Flammender Wahn

GeschichteDrama, Übernatürlich / P16
Aang Azula Katara Zuko
25.02.2020
21.11.2020
13
21.778
2
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
25.02.2020 2.248
 
Die Nachfolgenden Dialoge stammen aus der Szene das letzte Agni Kai in der Serie Avatar, die Legende von Aang.

„Auf Weisung von Phönixkönig Ozai kröne ich dich zum Feuerlord-“
„Worauf wartet ihr?! Tut es!“
Die Rufe eines fliegenden Bisons hallen über dem Schauplatz meiner Krönung, meines Tages, wieder. Das, welches mir niemand nehmen soll!
„Tut mir leid, aber nicht du wirst heute Feuerlord!“
Der Verräter kommt zurück seinen Verrat zu vollenden, wie süß.
Er sprang hinab: „sondern Ich!“
„Du bist ein Witzbold.“, ich kann mein Lachen nicht unterdrücken, wie will er mich schon besiegen.
„Und du wirst zur Hölle fahren!“, oh sieh mal einer an, er hat seine Freundin aus Ba Sing Se mitgebracht. Die kleine Wasserratte.
Die Feuerweisen sind dabei mir gerade die Krone aufsetzen, doch wenn sie spielen wollen, dann sollen sie Spiele haben!
„Wartet!“, ich stehe auf.
„Du willst Feuerlord werden? Nagut kämpfen wir drum. Nur du und ich, Brüderchen. Das Duell, was schon lange überfällig ist, Agni Kai.“
Wie süß seine kleine Freundin flüstert mit ihm. Sie hebe ich mir für später auf.
Wir stellen uns auf.
„Es tut mir so leid, dass es so enden muss, Brüderchen..“
„Nein bist du nicht.“
Wie recht er doch damit hat. Ich lasse eine Feuersbrunst auf ihn los. Er hält dagegen. Er hat also weiter trainiert... Gut eine Challenge!  Ich vervielfache meine Feuersalven. Stoß um Stoß trifft blau auf rot. Die größten unserer Flammenstrahlen drücken gegeneinander. Jetzt gehst du unter Zuzu. Doch er steht immer noch. Wie kann das sein?!  Auch meinen nächsten Angriffen stellt er sich entgegen. Angestrengt keuche ich. Das kann nicht sein. Er geht sofort zum Gegenangriff über. Ich kann nur noch ausweichen. Den Schwung nutze ich und rase mit meinen Flammen über den Platz. Feuerbolzen hageln auf ihn ein. Er wehrt sie alle mühelos ab. Los Azula, bring ihn zur Strecke, du hast schon den Avatar besiegt, da sollte dein schwächlicher Bruder Zuzu doch einfach zu bezwingen sein. Ich umkreise ihn und jage immer mehr Flammen auf ihn zu. Er geht zu Boden... Nein er dreht sich nur und ich knalle ungebremst in sein Inferno. Ich...gehe zu Boden... Was?!

„Heute gar keine Blitze? Was ist los?  Hast wohl Angst ich leite sie zu dir zurück!“
„Oh, du kannst deine Blitze gerne kriegen!!!!“

Blitze zuckten um meine Fingerspitzen, meine goldenen Augen fokussieren meinen Bruder. Dieser Narr, dass er es wagt die Würde des Feuerlords für sich zu beanspruchen. Es ist ganz allein meine! Dann auch noch mit diesem Wasserstammpöbel! Dieses Mädchen hat ihn gerettet im Lufttempel... Er verlässt sich auf sie... Mal sehen wie Zuzu ohne sie zurecht kommt! Ich lasse meinen Blitz los. Wenn sie tot ist, dann wird er brechen! Die Energie knistert ihren Weg direkt zu dem brünetten Wasserbändigermädchen. Meine Lippen kräuseln sich zu einem grauenhaften Lächeln. Zuko wirft sich mit voller Wucht dem Blitz entgegen. Krachend fährt der Blitz in den Himmel. Zuko geht zu Boden... Ist er? Habe ich ihn? Jetzt bin ich Feuerlord!
„Zuko!“,diese Magd läuft auf Zuko zu. Ein Blitz geht vor ihr in den Boden nieder. Endlich habe ich ihn vernichtet! Wie gefällt dir das Mai? Jetzt fürchtest du mich wieder mehr! Jetzt gibt es deinen Liebling nicht mehr, Mutter! Jetzt habe ich keinen Bruder mehr.
Katara rennt wieder auf Zuko zu. Mit einer gewaltigen Feuersalve unterbinde ich dieses Ansinnen. Lachend folgen Blitze. Heute würde dieses Miststück brennen! Ja, ergreife nur die Flucht! Meine Blitze werden dich holen!
„Das ist eine Familienangelegenheit, ich werde mich selber um klein Zuzu kümmern, wenn es dir nichts ausmacht!“, Blitze schießen auf das Mädchen in Blau. Eine Wolke steigt beim Einschlagsort auf. Dein erbärmliches Wasserbändigen wird mich nicht stoppen können. Der Komet brennt zu hell. Versteck dich ruhig hinter den Säulen! Ich werde dich ja doch holen kommen! Meine Salven knallen gierig auf den Marmor.
„Zuzu, du siehst gar nicht gut aus!“
Eine weiterer Blitz entfaltet sich am Säulengang. Wie putzig, sie schleudert eine Wassersäule auf den Platz, wo ich vorhin noch stand. Zu langsam. Zu dumm. Jetzt weiß ich auch, wo diese Ratte vom Wasserstamm sich versteckt! Lachend fliege ich auf sie zu. Fliehe nur auf deinem Wasser. Meine Feuer verwandeln es in in ungefährlichen Dampf!  Mit letzter Kraft entkommt diese Närrin meinem dreisäuligen Feuersturm und meinem Sichtfeld.
„Da bist du, dreckiges Miststück!“
Langsam gehe ich zu ihr. Oh wir haben noch einen letzten Kampfeswillen in uns ja? So sei es dann. Vater ich werde dir jetzt beweisen, dass deine Zweifel unberechtigt sind. Ich bin besser! Ich bin perfekt!
Kleine Tentakel aus Wasser schießen auf mich zu. Glaubt sie ernsthaft, sie könne mich damit bezwingen? Mit einer kleinen Rolle weiche ich dem verzweifelten Versuch aus. Unmittelbar vor ihr spanne ich meine Muskeln und strecke meinen Arm bereit sie mit lebendigem Leib zu grillen. Es wird kalt...
Was ist los? Ich kann mich nicht bewegen... Nein. Neiiiiiiiin. Dieser Abschaum hat mich eingefroren! Jetzt legt sie mir auch noch Fesseln an! So behandelt man nicht den designierten Feuerlord! Das Eis wird zu Wasser und fließt zurück in den Kanal. Du miese Usurpatorin! Du Wasserabschaum! Wenn ich hier jemals rauskomme, dann werde ich dich.... Aber halt! Ich...Ich habe verloren. Ich, Azula, Prinzessin der Feuernation und eigentlich nächster Feuerlord, habe verloren, gegen eine Wasserbändigerin. Trotz des Kometen... Ich habe Vater enttäuscht.... Ich habe.... niemanden mehr. Mich haben alle verlassen. Mutter. Mai und Ty Lee.... Zuko....Vater.... ich habe nichts mehr. Ich schreie und kreische, als mich die Emotionen überwältigen und Feuer entströmt meinem zarten Mund. Kalte Tränen strömen über mein Gesicht. Zuko und Katara starren mich kalt aus der Ferne an. Er lebt also noch. Ich....werde nun nicht einmal diesen irrelevanten Titel haben... Nicht einmal hierfür war ich gut genug.... Ich schreie noch lauter und wälze mich in blanker Verzweiflung über das Gitter. Meine Tränen fließen hinab in den Kanal und vermischen sich mit dem Wasser. Sie vermischen sich mit meinem Untergang. Immer noch spüre ich die Blicke der Beiden auf mir. Ich hätte triumphieren müssen! Ich war immer das talentiertere Kind gewesen! Zuko und diese Katara mussten Hilfe gehabt haben! Immer noch schreiend und weinend fliegt mein getrübter Blick über die Wasseroberfläche des Kanals...durch das Gitter. Dort starren mich goldene Augen aus einem blassen, zu einer Fratze verzogenem, Gesicht an, weit aufgerissen mit den dunklen Haaren wirr und unordentlich. Das Gesicht verschwimmt mit den Wellen kurz darauf und die Augen gucken  sanft nach oben, das Antlitz nun eben und die Haare halboffen.

„Ich liebe dich Azula, lass den Schmerz doch bitte los.“
„LÜGNERINNNNNNNN! DU HAST IHNEN GEHOLFEN!“
Ich schreie nur noch lauter und wälze mich bis die Ketten klirren.
„Zuko, wir sollten sie wirklich hier wegschaffen.... Ich weiß nicht mit wem sie da redet. Es macht mir aber Angst.“
„Ja, du hast Recht.... Dennoch müssen wir auf Aang warten. Erst dann ist es wirklich vorbei. Sie kann uns nichts mehr tun.“
„Wir können sie nicht einfach hier auf dem Platz lassen...“
„Ohne den Avatar sind uns die Hände gebunden. Erst, falls er meinen Vater...“
„Aang wird diese Welt retten, davon bin ich überzeugt.“
„Gut, dann wenn...“
Diese Bürgerliche vom Wasservolk legt ihre Hand auf Zuzus Schulter.
Bei diesem Anblick lache ich los. Noch immer benetzen Tränen meine Augen.
„Du bist tief gesunken, Zuzu.“
Erschrocken von meinem Stimmungswechsel zuckt Katara zusammen und Zuko macht einen Schritt zurück. Mein Lachen wird tiefer und kehliger.
„Wir haben dich mit offenen Armen wieder in diese Familie gelassen! Wir haben deine vergangenen Eskapaden einfach ignoriert! Ich habe dich aus dem Nomadenleben zurück an den Hof gebracht, Zuzu! Aber du? Du verrätst uns einfach! Am Tag der Sonnenfinsternis hintergehst du Vater und mich! DU verbündest dich mit dem Feind! Du verlässt deine Familie ohne eine Form des Abschieds von mir! Klar, du kommst eben nach unserer Mutter! Ich wünschte sie hätte dich damals mitgenommen!“
Meine Augen glitzern vor Zorn.
„Zuko, hör nicht auf sie...“, diese Katara stellt sich vor ihn.
„Katara, bitte.“
Er schob sie zur Seite.
„Azula, ich weiß nicht, was mit dir genau los ist... aber du bist krank. Vielleicht kann dir eines Tages geholfen werden, aber dieser Tag ist wohl noch fern. Ich habe dich nicht verraten. Ich teile nicht deine und Vaters Werte, deswegen musste ich gehen. Dieser Krieg ist Wahnsinn... “
„Lügner! Du hast uns verraten! Vater und mich! Selbst diese Verräterin Mai! Ihr verdient einander!“
„Was hast du mit ihr gemacht?“, er knurrt, seine Muskeln spannen sich an und Venen treten zum Vorschein an Hals und Armen.
Ich lache kreischend und grinse breit und schief.
„Sie verrottet zusammen mit Ty Lee und den anderen Feinden der Feuernation!“
„WO!?“, er packt mich am Stoff meiner Rüstung.
„Klein Zuzu, so verzweifelt. So....wütend. So..-“
„Er hat dich etwas gefragt!“, Kataras Hand umspielen Eisdolche.
„Ich rede nicht mit Personal!“, ich spucke ihr Feuer vor die Füße.
„Azula, antworte oder-“
„Oder was, Zuzu? Willst du mich umbringen? Dazu bist du zu schwach! Das warst du immer schon.“, ich kichere wieder.
„Was ist nur falsch mit dir.“, er schüttelt den Kopf und blickte zu Boden.
„Oh bitte, musst du immer Mutter imitieren?“, meine Augen verengen sich zu schlitzen.
„Zuko, es hat keinen Zweck mit ihr zur reden sie ist-“, Katara starrt mich kühl an.
„Jaja ich weiß, dass ich ein Monster bin. Weißt du was? Es tut nicht einmal mehr weh. Furcht ist der einzige Weg!“, ich lache laut los.
„Azula du bist verrückt... wahnsinnig...Wir-“
„Spare dir das, Zuzu. Ich sah das große Ganze niemals klarer. Mutter hat euch geholfen. Sie hat mich erneut....wieder...verraten....hintergangen....verlassen.....AHHHHHHHHHH!“
„Zuko, wir müssen sie ruhig stellen!“, die vom südlichen Wasserstamm schüttelt meinen Bruder.
Die Stimmen Mutters, Vaters, Zukos, Mais und Ty Lees umringen mich...
-Was ist falsch mit diesem Kind?
- Ich werde allein nach Ba Sing Se reisen. Du wirst hier Feuerlord....
- Du kennst Menschen nicht so gut, wie du dachtest. Du hast dich verrechnet, ich liebe   Zuko mehr, als ich dich fürchte!
- Lass uns verschwinden Mai!
- Ich liebe dich, Azula.
- Azula lügt immer...
Ich schreie auf und werfe mich auf den Boden. Weinend schießt wieder Feuer aus meinem Hals, während ich mich wälze.
„Zuko, wir können nicht auf Aang warten! Wir müssen sie unter Arrest stellen.“
„Aber das geht erst, wenn Aang meinen Vater bezwungen hat und mich zum Feuerlord ernennt!“
„Kein aber! Tu es jetzt, es muss auch ohne Aang gehen!“
Er atmet tief ein und seufzt. Ich sehe, wie er aus meinem Blickfeld verschwindet. Aber ich weiß, wo er hingeht. Er will zur Krone. Ich trete um mich. Das sollte meine Krone sein! Auch wenn Vater mich mit ihr nur abspeisen gewollt hat.
Katara hat sich mittlerweile vor mich hingesetzt mit einigen Metern Abstand und studiert mich eingehend.
Schwer atmend komme ich zur Ruhe.
„Wie bist du nur so geworden?“
Oh die Magd redet mit mir.
„Hat dir Zuzu keine rührseligen Geschichten von unserer Kindheit erzählt?“
„Naja...nicht allzu viele.“
Ich lasse mich nach hinten auf den Boden fallen. Meine Augen schließen sich und ich lausche dem Wind, dem Rauschen des Wassers und dem Knistern des Feuers. Das harte Gitter spüre ich im Rücken. Die Ketten schnüren mir ins Fleisch.
„Du bist ihm nicht-“
„Schweig still. Ich rede heute nicht mit dem Fußvolk. Schon gar nicht mit einer vom Wasserstamm. Lass mich in Ruhe!“, fauchend schnelle ich hoch und flammener Atem entweicht meinen Lippen.
Katara stürzt voller Furcht nach hinten. Mein diabolisches Lachen hallt erneut über den Platz.
„Sobald Zuko zurück ist, sperren wir dich weg in eine Zelle. Du wirst für deine Taten bezahlen!“
„Sei dir da nicht so sicher. Vater ist ein mächtiger Feuerbändiger. Auch ohne den Kometen ist er ein ernstzunehmender Gegner für deinen geliebten Avatar. Doch heute ist die Nacht der Nächte. Wenn der Himmel brennt wird die Erde in der Glut vergehen. Dein Freund hat keine Chance! Vater wird, nachdem er den Avatar getötet und das Erdkönigreich in Asche verwandelt hat, zurückkommen und euch umbringen. Du wirst schon sehen... Ihr werdet es alle noch sehen.“
Ich krümme mich vor Lachen.
„Aang wird siegen und danach zu uns stoßen.“, die Wasserbändigerin steht auf.
„Wird er das, ja? Wo ist er denn? Ich sehe deinen kleinen Freund nicht.“
„Er wird kommen.“
„Es ist bedeutungslos, am morgigen Tag wird es die Lande des Erdkönigreichs nicht mehr geben.“, fauche ich.
„Du irrst dich.“
„Nein, du irrst dich, ihr irrt euch alle!“
„Es ist vorbei, Azula, du bist besiegt und dein Vater wird es auch bald sein. Es ist endlich vorbei.“
Vorbei.....ich habe Vater enttäuscht... Er hatte mich hier zurückgelassen und an mir gezweifelt..., er hatte RECHT. Er wird mich wie Zuko behandeln.... Verrat....alle verlassen mich....Ich...Ich...bin....ALLEIN. Tränen schießen mir aus den Augen und Feuer aus dem Mund....Wieder wälze ich mich über den harten Boden. Doch dieses Mal höre ich nicht nach kurzer Zeit wieder auf. Katara wendet sich von mir ab. Ich schreie bis meine Kehle wund ist, meine Tränen trocken und mein Feuer das einzige ist, welches immer ungestümer wird. Hoch schlagen meine Flammen. Es wird heißer. Ruß sammelt sich an den Balken über mir. Auch das Gitter wärmt sich auf. Ich weiß nicht wie lange ich insgesamt so schreie. Jedoch neigt sich die Nacht ihrem Ende zu. Meine Kraft lässt nach. So vergehen auch langsam meine Flammen. Keuchend liege ich auf dem Gitter. Mein Blick jagt über den Platz. Zuko war immer noch nicht da. Die wärmende Aura des Kometen verlässt mich. Verschwommen sehe ich den nun leer wirkenden Himmel. Dann wird alles schwarz.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast