Ein Traum?

von Anexus
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P16
25.02.2020
26.02.2020
8
16.376
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
25.02.2020 1.376
 
Es ist ein wunderschöner Tag in meiner Stadt. Die Sonne glitzert am Himmel und der Wind bringt eine kühle Brise mit sich. Ich lebe in einem Haus, nahe einem Feld und liebe es! Als ich nach dem Aufstehen mit einer Tasse Kaffee am Fenster stehe, seh ich draußen ein paar Kinder die lachend Fußball spielen. Das erinnert mich an meine Kindheit, in der man noch unbeschwert war. Jetzt sitzt mir die Arbeit im Nacken... Zum Glück hab ich zur Zeit Urlaub. Leider werde ich aus meinen nostalgischen Erinnerungen gerissen als ich die Wortwahl der Kinder höre. Sie nutzen Worte bei denen man selbst als angehender Erwachsener schlucken muss... Es ist schade wie sich die Welt in den letzten 10 Jahren gewandelt hat. Auch das Fenster zu meiner Rechten hat nichts aufmunternderes zu bieten. Da ich auf dem Land wohne gibt es hier wenig Straßen und alle sind sehr wenig befahren. Dennoch sind auch diese wenigen Straßen zugemüllt... Kinder könnten, mit oder ohne Müll, seelenruhig auf der Straße spielen ohne Angst vor heranrauschenden Fahrzeugen zu haben. Oh, ich vergaß... Die Kinder der heutigen Zeit gehen ja kaum noch draußen spielen. Viel lieber hängen sie zu Hause herum, spielen Videospiele und stopfen sich mit Süßigkeiten voll. Ich will nicht sagen das ich nicht auch Videospiele spiele, aber ich bewege mich auch mal nach draußen. Haaaa, dieses Zeitalter nervt! Als ich noch ein kleiner Junge war, vor vielleicht 10 Jahren, waren wir fast durchgängig an der frischen Luft. Fußball, Ritter und Monster spielen, Kastanien sammeln oder schon simples auf Bäume klettern gehörte zur täglichen Routine. Da war auch das Wetter egal. Sonnig, regnerisch, heiß, kalt. Wir waren immer draußen. Außer wenn das Wetter wirklich so schlecht war das man schon beim aus dem Haus gehen von riesigen Hagelkörner erschlagen wird oder der Wind einen wegpustet. Dann blieben wir zu Hause und bauten mit unseren Spielfiguren Armeen die gegeneinander antreten mussten oder wir nahmen uns Spielzeugautos die wir dann ineinander crashten, nur um herauszufinden wer der stärkste ist. Ich vermisse diese Zeiten... In meinen Gedanken versunken schaue ich noch immer auf die Straße. Keiner schert sich auch nur ein wenig um den Müll auf den Straßen. Das macht mich traurig... So viele Dinge die sich geändert haben. Viele sind gut wie das Essen oder die Technologie, aber die wirklich wichtigen sind in Vergessenheit geraten... Wenn ich über unseren kleinen Markt laufe, ist es selten das mir fröhliche Menschen über den Weg laufen. ,,Ich wünschte ich könnte etwas an dieser Situation ändern!" Verkünde ich verärgert. Auf einmal hab ich so ein seltsames Gefühl. Keine Ahnung wo das herkommt, aber es könnte daran liegen das ich noch nicht gefrühstückt habe... Ich drehe mich um und laufe in meine Küche. Ich bin wirklich hungrig. Also öffne ich meinen Kühlschrank und... ,,Was zum Teufel ist das?! " Frage ich in meinen geöffneten Kühlschrank und weiß ich werde keine Antwort bekommen. In der Mitte meines Kühlschranks steht ein riesiger Kuchen. Er sieht echt lecker aus, aber da war der vorher nicht. Glaube ich... Vielleicht hab ich ja doch einen gekauft. Ungläubig starre ich ihn an. Sollte ich ihn essen? Ich hab Hunger, großen Hunger. Nun gut, ich hol mir eine Gabel und nehme den Kuchen heraus. Mit dem Kuchen in einer Hand und einer Gabel in der Anderen, setze ich mich an meinen Tisch. ,,OK, hoffentlich schmeckst du so wie du aussiehst!" Ich nehme einen Happen. ,,Hmm, duo schmockst worklich got." Versuche ich zu sagen, aber mein Mund ist zu voll. Das seltsame Gefühl kommt zurück. ,,Was ist das verdammt!?" Frage ich etwas beängstigt. Diesmal ist das Gefühl stärker. Ich werde schläfrig... Aber warum? Ich hab ganze neun Stunden geschlafen. Ich werde so schläfrig, dass ich nicht mal mehr aufstehen kann. Den Kuchen schiebe ich etwas über den Tisch, um Platz für meine Arme zu machen. Diese werfe ich dann auf den Tisch und meinen Kopf auf meine Arme. Eigentlich will ich garnicht schlafen, aber meine Augen schließen sich von alleine.

(Etwas später)

Als ich wieder aufwache, liege ich in meinem Bett. Warum? Habe ich alles nur geträumt? Ich stehe auf und laufe geradewegs in meine Küche. Der Kuchen steht nicht mehr auf dem Tisch. Ich schaue aus meinem Fenster. Keine Kinder?! Die Straßen sind ruhig und der Müll... ist da. Gut, eigentlich ist er immer da. Ich bin echt erleichtert dass, das komische Gefühl weg ist und ich alles nur geträumt habe. Hunger habe ich trotzdem. Also wieder zum Kühlschrank. Kein Kuchen, aber Kekse. ,,Hmm, Kekse." Warte Kekse im Kühlschrank? Ich wundere mich zwar, aber vielleicht hab ICH sie ja hineingetan. Nicht eine andere Kraft von... Was weiß ich wo! Shesh... Was sag ich hier überhaupt? Ich bin schon ganz paranoid... Ich nehme mir die Kekse, Milch und eine Tasse, setze mich an den Tisch an dem ich vorher Kuchen aß... Nein, nein, nein! Ich hab keinen Kuchen gegessen! Ich bin etwas über mich selbst verärgert, da ich zu viel über diesen Mist nachdenke. Ich nehme mir einen Keks und tauche ihn in die Milch, dann nehme ich einen Bissen. ,,Leuckor" sage ich. Hmm, keine komischen Gefühle. Ich esse sieben Kekse und nichts passiert! Ich bin glücklich das ich keine Gefühle habe, also solche schlechten. Ich werfe die leere Kekspackung in den Müll. Hmm, was könnte ich heute machen? Vielleicht Fußball mit Freunden? Oder eine Runde Karten? Während ich überlege stehe ich auf und... Warte, warum kann ich meine Beine nicht bewegen?! ,,Was passiert hier?!" Schreie ich genervt und voller Panik. Ich schlage mit meiner Faust auf meinen Tisch. Ich hab Angst. Warum passiert das? Verzweifelt sitze ich am Tisch. ,,Warum?" flüstere ich zu mir selbst. ,,Was hab ich getan?" Ich werde wieder schläfrig... Meine Augen schließen sich erneut.

(Sehr viel später)

Als ich aufwache liege ich wieder in meinem Bett. Ich stehe auf und schaue aus dem Fenster. ,,Bitte, das muss ein Alptraum sein." flehe ich. Anstatt eines Fußballfeldes, erblickte ich nun eine kleine Hütte... Ich will nicht das dieser ganze Schrott hier war ist. ,,Hoffentlich ist das ein Alptraum...'' flüstere ich. Die Straße ist wie immer ruhig, kein Müll... Moment, kein Müll!? Das ist nicht möglich! ,,Es ist ein Alptraum!" Sage ich zu mir selbst um mich zu beruhigen. Als nächstes schaue ich in den Müll in meiner Küche. Keine Keksverpackung. Ich öffne meinen Kühlschrank und... Kein Kuchen, keine Kekse, garnichts. Er ist leer. ,,Ha, ich weiß das ich gestern was eingekauft hab. Es ist ein Traum!" Ich bin beruhigt, laufe in mein Wohnzimmer und... ,,Echt jetzt? Warum träum ich so'n Müll?!" Frage ich genervt. Dort wo mal mein Fernseher hing war jetzt einfach... Nichts. Alles andere war noch da. Ich versteh das nicht. Was soll das bedeuten? Stop... Es ist ein Traum... Ein Traum... Hoffe ich. Ich bin hungrig. ,,Oh Mann, am Morgen bin ich immer so hungrig. Ich weiß zwar das es ein Traum ist, aber ich muss was essen." Hmm, mein Kühlschrank war ja leer, was könnte ich also essen? In der Mitte des Raumes steht ein kleiner Tisch und auf ihm Süßigkeiten. Ich mag Süßes, also nehme ich mir ein Stück Schokolade. ,,Hmm... Warum kann ich nichts schmecken? Warum träum ich so einen Bullshit!?!" Meckere ich verärgert. Ich werde ein weiteres Mal müde, schleppe mich auf meine Coutch und schlafe ein.

(Später)

Ich wache wieder einmal in meinem Bett auf und... Nein, ich steh nicht auf. Nicht nochmal. Nein!

(45 Minuten später)

,,Uhg, ich hab Hunger..." meldet sich mein Magen wieder. Ich schaue nach rechts. Neben meinem Bett steht eine Schüssel mit Salzbrezeln. ,,Komm schon, sei bitte nichts was mich am Ende wieder in dieses Bett bringt." Bitte ich die Brezel. Ich beiße einmal zu. Ich bin nicht schläfrig. Gut... Kann ich mich bewegen? Ja! Hmm, vielleicht träume ich ja nicht mehr. Auf einmal dreht sich alles. Vom zu viel drehen wird mir immer schlecht. Aber das ist noch nicht alles. Um mich herum färbt sich alles in tristes schwarz. Es ist wie... Eine Leere... Ein... Nichts... ,,Leck mich..." Sage ich traurig.


So das wär's zu meinem ersten Kapitel ^^
Hats euch gefallen? Was kann man verbessern? Ich freue mich auf eure Kommentare :D
Review schreiben