Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alles nur ein Traum?

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Gen
Wincent Weiss
25.02.2020
12.03.2020
19
14.118
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
25.02.2020 759
 
Wir kannten uns schon eine Weile und unterhielten uns oft aber ins private ist es gegangen. Ich verrichtet gerade meinen Dienst bei einem Konzert in Magdeburg, wo auch Wincent auftrat. Nach dem er fertig war und seine Kollegen schon mit dem Bus verschwunden waren blieb er noch etwas auf dem Gelände. Er schaut mir bei der Arbeit und nachdem ich endlich Feierabend hatte, wollte ich mich nur noch umziehen und nach Hause. Am Auto angekommen stellte er sich neben mich und sagte: "Weißt du eigentlich wie atmenberaubend du bist?" Ich schüttelte nur den Kopf und er meinte: "Ich habe dir jetzt zwei Stunden zugeschaut und war erstaunt mit was für einem Lächeln du deine Arbeit machst. Egal ob die Situation stressig ist oder nervig, du lächelst und hast ein strahlen in den Augen als wäre es das größte Geschenk für dich. Wie machst du das nur?" Ich meinte dazu: "Es ist auch das größte Geschenk für mich, da ich liebe was ich tue. Bei dir ist es doch genauso, wenn du auf die Bühne steigst und deine Lieder singst. Was besseres gibt es doch nicht!" Er nickte nur und wir unterhielten uns gerade über die Arbeit als mein Chef mich nochmal zu sich rief. "Mel es kam eine Anfrage für eine Tourbegleitung rein. Sie haben speziell nach dir gefragt, würdest du es machen?" Fragte er dann und ich überlegte kurz. Ohne nachzufragen willigte ich ein und ließ mir die wichtigsten Infos geben. Es sollte Anfang November losgehen und bis Mitte Dezember gehen, brauchte kein Auto da ich im Bus mitfahren sollte und Dienstkleidung wurde auch gestellt. Ich ging wieder zu meinem Auto, wo Wincent immer noch stand und auf mich wartete. Er fragte dann: "Was machst du heute noch so schönes? Ich habe etwas Zeit und noch keine Lust ins Hotel zu fahren." "Ich werde jetzt nach Hause nach Leipzig fahren und schlafen gehen. Habe einen langen Tag hinter mir und ich brauche dringend Schlaf. Soweit wie ich aber weiß ist hier in der Nähe noch ein Bar die jetzt noch auf hat." Meinte ich dann. Er zog ein Schmollmund und meinte: "Ich dachte eher daran die Zeit dir zu verbringen aber wenn du nach Hause musst werde ich dich Mal nicht abhalten. War schön mit dir zu sprechen und hoffe wir können es Mal wiederholen.!" Er gab mir noch ein Kuss auf die Wange und ging dann auch. Ich fuhr nach Hause und legte mich schlafen. Die Nacht war von einem komischen Traum gezeichnet und ich stand am Morgen mit Kopfschmerzen auf. Bis Tourstart hatte ich zum Glück noch ein paar Tage und ich hatte endlich Mal frei, was nicht so oft vor kam. Ich ging schwimmen und in die Sauna, dann etwas shoppen und entspannt ins Kino, traf mich mit Freunden und ging zur Vorbesprechung ins Büro. Ich staunte nicht schlecht als Wincent und Florian dort saßen und gerade wegen irgendwas lachten. Ich begrüßte sie freundlich und setze Wincent gegenüber. Steffen, mein Chef, meinte dann: "Jetzt wo alle da sind, können wir ja mit der Vorbesprechung beginnen. Also anwesend sind Wincent Weiß und Florian Hilbert als Auftraggeber und Management, Melanie Wenzel als Sicherheitsmitarbeiter und Steffen Reinhold als Auftragnehmer. Heute geht es um den Zeitraum vom 04.11- 14.12, wo die Deutschlandtour statt findet. Das Management hat um komplette Tourbegleitung gebeten und speziell nach Frau Wenzel gefragt. Diese hat zugestimmt den Auftrag anzunehmen und durchzuführen. Ihre Aufgaben liegen darin Wincent und die Band zu begleiten und zu schützen. Im Notfall auch körperliche Maßnahmen zur Abwehr von Gefahren einzuleiten. Sie übernimmt auch organisatorische Aufgaben gegenüber Wincent um ihn an Termine und Proben zu erinnern. Unterkunft und Verpflegung wird vom Auftraggeber gestellt sowie die Arbeitskleidung, dass einzige worum sich Frau Wenzel kümmern muss ist die Unterbekleidung sowie Schuhe. Entlohnung wird nach Vertrag bezahlt und Prämie nach Beendigung des Auftrages. Gibt es noch irgendwelche Fragen?" Ich hob die Hand und fragte: "Wie sieht es mit Freizeit aus und welche Arbeitszeiten gibt es?" Wincent meinte daraufhin: "Also Freizeit direkt gibt es jetzt keine aber wenn du Mal etwas Zeit für dich brauchst, dann kannst du dich auch zurück ziehen. Wir sehen es nicht so eng und sind da eher wie eine Familie. Die reinen Arbeitszeiten beziehen sich auf die Zeit wo wir in den unterschiedlichen Hallen sind aber dass wirst du schnell mitbekommen." Ich nickte zufrieden und somit würden die Verträge unterschrieben. Ich bekam den Tourplan und die Dienstanweisung ausgehändigt.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast