Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Krümel & Kuller & Keks bein den X-Men!

GeschichteAllgemein / P18 / Gen
Magneto / Eric "Magnus" Lehnsherr Mystique / Raven Darkholme OC (Own Character) Professor X / (Professor) Charles Francis Xavier Sabretooth / Victor Creed Wolverine
23.02.2020
13.04.2020
3
6.051
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
23.02.2020 1.864
 
Hallo Liebe Leserschaft,

nun endlich eine RPG von **Krümel-Kuller-Keks** jawollja, von uns dreien ^.^
Es wurde zeit und nachdem wir uns ENDLICH auf eine Thema geeinigt hatte – X-Men – und aufgeteilt hatten WER WEN bekommt! **schmacht** haben wir gestartet.

Viel Spaß
Eure drei Mädels

PS: es wird hier keine Unterteilung geben wer was geschrieben hat um den Lesefluss nicht zu stören!

---   ---   ---   ---   ---

"Das ist also die Schule für Begabte. War eine nette Idee dieser Ausflug hierher Casi.", meinte Steffi und begann das Erdgeschoss zu erforschen.
Die beiden hatten eine kleine Urlaubstour gemacht und der Krönende Abschluss war das Filmset zu X-Men, genauer gesagt die Xavier-High-School.

Als die beiden Frauen (Steffi 28 + Casi 25 Jahre jung) das Erdgeschoss verließen um die Kellerräume zu erforschen, mit dem Fahrstuhl, viel der Strom aus und die beiden blieben stecken.
Es war dunkel und Steffi geriet leicht in Panik, hatte sie es doch nicht so mit kleinen Engen Räumen und noch dazu während eines Stromausfalls im Fahrstuhl.
"Casi, sag mir das du dein Handy bei hast und Licht machen Kannst!... Casi rede mit mir.", begann Steffi leicht Panisch.
"Ganz ruhig ich suche schon, Moment.... ah da ist es und Abra-Kadabra... Mist..."
"Was meinst du mit Mist?"
"Ich habe vergessen es zu Laden, warte ich komm zu dir, es geht bestimmt gleich weiter.", Casi ging zu Steffi und legte beruhigend ihre Hand auf ihren Arm.

Auf einmal erklang ein Summendes Geräusch, dann kam der Strom wieder. Der Fahrstuhl bekam wieder Licht und die Türen Öffneten sich.
Steffi noch in Halb Panik stürmte aus diesem und rannte jemanden um.
"Entschuldigung ich wollte da nur raus, der ist grade stecken geblieben.", entschuldigte sie sich sofort.
"Ähm.... Steffi ist das nicht...", begann Casi und erstarrte leicht als sie sah in wenn Steffi da hineingerannt war.
"Das der Fahrstuhl stecken bleibt ist eigentlich unmöglich. Was mich zu der Frage bringt, was ihr da drin gemacht habt.", erklang die dunkle Stimme des Juden.
Kurzer Hand brachte er die blonde Frau wieder in eine aufrechte Position und ihr fielen, genauso wie ihrer Begleiterin, fast die Augen raus.
"Casi...du siehst das gleiche wie ich?", wollte Steffi wissen, da ihre Phantasie durch aus manchmal mit ihr durch ging.
"Also wenn du auch einen groß gewachsenen, dunkelhaarigen Mann, mit markanten Gesichtszügen, der... Moment, wo sind die ganzen Absperrbänder hin?"
"Junge Damen, würden sie mir vielleicht erklären wer sie sind? Und wie sind sie Bitte in das Gebäude, geschweige denn in diese Räumlichkeiten gelangt?", verlangte der Hochgewachsene und zugebender Maße Angsteinflößende (wegen des Mürrisch-Misstrauischen Blicks) Mann zu wissen. Dieser hielt Steffi immer noch am Arm fest und dessen griff wurde nun bedeutend fester nachdem sich nun Zweifel bei ihm bemerkbar gemacht hatten.

"Erik, wer sind deine Gäste?"
"Ach du Scheiße!", keuchte Casi erschrocken, lautstark auf und Steffi konnte nur weiter mit ungläubigem Blick starren.
"Als Gäste würde ich sie nicht bezeichnen, eher als Eindringlinge.", stellte Erik klar und blickte dann kurz zu der grün haarigen rüber.
"Mit null Manieren.", schüttelte der großgewachsene Mann sein Haupt.
"Dann stellt euch doch erst mal vor.", wand sich der Neuankömmling an die freistehende Frau.
"Ich bin Casi und das ist Steffi.... Hilfe ein Sentinel!“, schrie Casi.

Zum Glück drehten sich beide um und zum Glück lockerte Erik seinen Griff.
Casi schnappte sich ihre Freundin und rannte mit ihr los.
Wahllos ergriff die 25 jährige ein Klinke und zog  Steffi in das Zimmer.
Schnell verschloss sie die Tür und lehnte sich gegen das Holz.

"Waren das etwa gerade wirklich...", fragte die blonde, die ihre Stimme wieder gefunden hatte.
"Ja das waren Erik und Hank McCoy. Wie sind..." - "Beast, sieht ja wirklich so flauschig aus.", bemerkte die größere und Casi schlug sich, auf Grund dieser Antwort, gegen die Stirn.
"Du hast recht. Er sah wirklich ziemlich flauschig aus."
Beide Frauen starrten sich an und fingen an zu lachen.

Dann klopfte es an der Tür.
"Wie lange genau glaubt ihr, das ihr euch dort verstecken könnt?", erklang Eriks Stimme.
"Das ist alles meine Schuld, nur weil ich so aussehe.", hörte man Beast sagen und da gab sich Steffi einen Ruck. Sie öffnete die Tür schwungvoll, überraschte damit Erik so sehr das sie einfach an ihm vorbei gehen konnte und tat etwas das völlig gegen ihre Natur war. Sie ging auf Beast zu und Knuddelte ihn, dabei sagte sie; "Red dir ja nicht so einen Stuss ein du kuscheliger Zottel Bär!"

Casi sah sich das alles einfach nur an, wusste sie doch das Steffi für gewöhnlich Wochen, wenn nicht gar Monate brauchte um eine einfache Umarmung zuzulassen. Das warum wusste Casi nicht.

Erik der die Szenerie ebenfalls betrachtet fragte nun Casi; "Vor mir erstarrt sie und ihn KUDDELT sie?"
"Frag mich doch so was nicht. Vielleicht lag es ja an deinem Bösen Blick?!", schlug die Grünhaarige dann vor.
Dies ließ Erik eine Augenbraue hochziehen.
"Lass das.", forderte sie den größeren auf und dieser schenkte ihr jetzt seine Aufmerksamkeit.
//"Shit. Ich und meine große Klappe. Kann bitte der Boden sich auftun und mich verschlingen." //
Flehte die Grünhaarige Frau, da sie nicht in den Radius von Magneto schwimmen wollte.
Sicher sie hätte Steffi darauf aufmerksam machen können, aber sie wollte die Situation nicht kaputt machen.
Und ja sie musste zugeben, dass sie schon etwas neidisch war.
Beast sah auch einfach zu flauschig aus. Sie wüsste nicht ob sie ihn lassen könnte.

Plötzlich hatte sie das Gefühl zu schrumpfen, als sie an sich runter sah bemerkte sie das sie wirklich im Erdboden versank.
"Steffffffiiiiii!", schrie Casi und hatte sofort die Aufmerksamkeit von ihrer Begleiterin. Die blonde Frau löste sich von Beast und versuchte ihrer Freundin zu helfen. Aber als sie Casi erreichte, war sie auch schon verschwunden.
Der Schock saß noch tief und sie starrte auf die Stelle.
Steffi wusste das Panik das falsche war, also atmete sie tief durch und ihre Gedanken rasten.

In ihrem Kopf machte es klick und sie drehte sich schwungvoll um.
Sie packte Erik am Oberarm und dieser ging völlig irritiert mit.
Anschließend blieb sie vor Hank stehen und schaute ihn Hilfe suchend an.
Beast nickte nur und Erik schaute ihn verblüfft an.
"Ihn fragst du?!", beschwerte sich der dunkelhaarige.
"Ihm kann ich nicht böse sein.", stellte die blonde klar und folgte dem Doktor.


**BEI CASI**

"Verdammter Mist! .... Hallo ist da wer?", rief Casi in die Dunkelheit und hörte nur noch ihren Schall.
Plötzlich ging die Beleuchtung ein und sie erkannte wo sie war.
"Scheiße... Cerebro..."
--Ganz recht und Herzlich willkommen auf meinem Anwesen.-- erklang es in ihrem Kopf.
"Raus aus meinem Kopf, sofort!", verlangte die grün Haarige energisch und fügte noch an; "Wenn du mit mir reden willst komm her und tu es vernünftig. UND wehe Dir wenn Steffi was passiert!"
--Bin gleich da, keine Sorge... Ach und fass Bitte nichts an.--, dann war Stille.

"Gleich heißt nicht Sofort...", murmelte die junge Frau vor sich hin und schlenderte zum Kontrollpult hin.
Sie wollte gerade die Apparatur anfassen, als ein Räuspern hinter ihr erklang.
"Hatte ich dich nicht darum gebeten, nichts anzufassen?", ertönte die Stimme des Professors.
Die Frau drehte sich so schnell um, dass sie das Gleichgewicht verlor und sie fiel.
Mit ihrem Leben hatte sie schon abgeschlossen und innerlich verfluchte Casi gerade Steffi, denn ihre Freundin musste mit ihr ja unbedingt einen X-Men Marathon machen!

Plötzlich spürte sie einen Ruck und als sie die Augen wider öffnete, fand sie sich in dem Armen von Nightcrawler wieder.
"Hallo Schlumpf, ich glaube du bist in der falschen Welt.", meinte sie tonlos, streckte ihre Hand aus und tippte dann an seine Brust.
"Was ist ein Schlumpf?", fragte Nightcrawler nichtsahnend.
"Och nichts schlimmes.", grinste nun Casi und hörte dann Charles kichern.
"Wie wäre es wenn wir in einen Bequemeren Raum gehen. Die anderen werden auch gleich dort sein, auch deine Freundin.", meinte er dann und deutete auf den Gang.
"Okay.", kam es einfach von Casi,  wollte sie doch sehen wie es Steffi ging und vor allem wissen was passiert war.
Doch noch bevor sie aufstehen konnte hatte Hans sie schon zum Professor geportet und dann sich drei in den Lagebesprechungsraum.

Kaum das sie im Büro angekommen waren, hielt sich Casi an Kurt fest und schaute ihn böse an.
"Du bist ganz schön ungeduldig, dafür das du dich ganz schön oft wiederholst.", knurrte sie den Teleporter an und versuchte anschließend auf eigenen Füßen zu stehen.
Was sich als problematisch herausstellte, denn ihr wurde schlecht und sie übergab sich.
"Shit, alles deine Schuld," beschwerte sie sich bei Nigthcrawler.
Dieser stand recht hilflos da und suchte Hilfe beim Professor.
"Solche Reisen verträgt nicht jeder.", meinte dieser schulterzuckend.
"Tschuldigung!", nuschelte daraufhin Kurt und zog sich hinter den Professor zurück.

In diesem Augenblick öffnete sich auch die Tür des Lagebeschrechungsraums und Erik gefolgt von Steffi und Beast betragen den Raum.
"Casi alles gut bei dir?", fragte Steffi sogleich und trat hinter Erik hervor.
"Ja und bei dir?", Steffi nickte und dann sahen die beiden Frauen die anderen Männer im Raum erwartungsvoll an.
"Also wer von euch kann uns sagen wie wir hierher gekommen sind?", fragte dann Steffi.

Alle anwesenden Mutanten schauten zu erst die beiden Frauen an und anschließend drehten sich die Köpfe zu Charles.
Dieser rieb sich die Nasenwurzel und atmete tief durch.
"War ja klar das das an mir hängen bleibt."
"An wem sonst?", meinte Erik trocken und lehnte sich an der Wand an.

Währenddessen war Casi zu Kurt rüber gegangen und blieb vor ihm stehen.
"Tut mir Leid wegen meiner Reaktion, aber das ist für Steffi und für mich alles ziemlich viel," entschuldigte sich die junge Frau bei dem blauen Mutanten.
"Ich hatte gehofft das ihr beiden uns das erklärt!", sagte nun Charles, "Aber gut, da ihr es scheinbar auch nicht wisst, werde ich das erst mal recherchieren müssen."
"Dann bleibt die Frage was machen wir mit den Beiden?", sagte darauf Erik.

"Vielleicht erst mal ein Zimmer für die beiden Damen.", erklang Ravens Stimme hinter den Männern und die Tür schloss sich wieder.
"Da wäre ich dafür, oder Casi?", fragte Steffi ihre Freundin, die ein wenig blass um die Nase aussah und anfing zu zittern. Dies bemerkte Nightcrawler, verpuffte kurz und als er wieder kam, legte er der frierenden Frau eine Decke um den Körper.
"Danke Kurt.", meinte sie und kuschelte sich dankbar an dem Mutanten an.
"Raven hat recht. Kurt und du werden unsere neuen Gäste auf ihre Zimmer bringen. Hank und Erik bleibt bitte hier."

---    ---   ---

So das war der Anfang, Reaktionen?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast