Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

14. Februar: Nächster Schritt? [by Rosalie18]

OneshotLiebesgeschichte / P12 / Gen
Draco Malfoy Hermine Granger
14.02.2020
14.02.2020
1
929
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
14.02.2020 929
 
Tag der Veröffentlichung: 14.02.
Zitat:  „Ich bin doch nur ein Mädchen, dass vor einem Jungen steht und ihn bittet es zu lieben.“ Nothing Hill  
Titel der Geschichte: Nächster Schritt?
Autor:  Rosalie18
Fandom:  Harry Potter
Kurzbeschreibung:    
Rating:  P12
Genre(s):  Romanze
Hauptcharaktere: Hermione, Draco
Nebencharaktere: /
Pairings: Hermione x Draco
Kommentar des Autors: Bei dem Zitat musste ich sofort an Hermione und Draco denken.




Nächster Schritt?

Wieder einmal wachte Hermione alleine auf. Sie wollte und konnte das nicht mehr. Lange genug hatte sie das mitgemacht. Doch jetzt war Schluss damit. Genug war genug. So sehr sie Draco auch liebte, so konnte es nicht weitergehen. Am Anfang hatte sie die Unverbindlichkeit ihrer Affäre genossen, doch jetzt wollte Hermione mehr. Sie wollte eine richtige Beziehung mit allem Drum und Dran. Wollte sich nicht länger verstecken. Alle Welt sollte erfahren, dass sie einander liebten. Sie wusste nicht einmal, wie Draco fühlte. Liebte er sie auch? Oder war es nur Sex ohne jedes Gefühl?

Sie musste alles auf eine Karte setzten und mit Draco reden. Die Gefahr bestand, dass er ihr Herz brechen und sie ihn verlieren würde. Damit müsste sie dann leben. So weitermachen würde sie aber über kurz oder lange zerstören.



+++




Hermione legte frustriert das Buch, in dem sie gelesen oder versucht hatte zu lesen beiseite. Sie hatte die Seite bereits dreimal gelesen und hatte keine Ahnung um was es ging. Die Hexe war sichtlich nervös. Jede Minute rechnete sie damit, dass Draco kam und sie wollte es nicht länger aufschieben, sondern sofort mit ihm reden. Sie hatte keine Ahnung, wie das Gespräch verlaufen würde. Es bestand eine fünfzig fünfzig Chance auf ein Happy End. Hermione hatte große Angst ihn zu verlieren. Vielleicht sollte sie alles beim Alten belassen und so weitermachen wie bisher? Nein, das konnte sie nicht mehr. Es tat ihr verdammt nochmal nicht gut.

Hermione hörte das bekannte Plopp und ihr Herz begann schneller in ihrer Brust zu schlagen. Es dauerte nur einen Moment, dann betrat Draco das Wohnzimmer. Mit einem Lächeln auf seinen Lippen kam er zu ihr. Sie konnte sich einfach nicht satt an ihm sehen. Er musterte sie.

„Hallo Liebes. Wie war dein Tag?“, begrüßte er sie, gab ihr einen Kuss und setzte sich neben sie auf die Couch.

„Hallo Schatz. Eigentlich ganz gut“, antwortete sie ausweichend. Draco bemerkte, dass etwas nicht stimmte und sie etwas bedrückte.

„Was bedrückt dich?“, fragte er sanft. Hermione atmete tief ein und aus. Er bemerkte ihr Zögern. „Du kannst mir alles sagen. Das weißt du.“ Die Hexe nickte. Im nächsten Augenblick sprang sie von der Couch auf und tigerte am Fenster auf und ab. Draco konnte sich keinen Reim auf ihr seltsames Verhalten machen und er begann sich langsam an zu sorgen. Draco wollte gerade aufstehen und zu ihr gehen, als Hermione stehen blieb und ihn ansah.

„Ich kann und will das nicht mehr!“

„Was willst du nicht mehr?“ Der Malfoy-Spross bekam es mit der Angst zu tun.

„Das mit uns kann ich nicht mehr. Zumindest nicht mehr so, wie es gerade läuft. Ich will nicht mehr deine heimliche Affäre sein. Ich will die Frau an deiner Seite sein. Ich liebe dich und will doch nur, dass du mich auch liebst“, ließ Hermione ihren Gefühlen freien Laufen.

„Du liebst mich.“ Draco wusste nicht, was er fühlen und denken sollte. Hermione liebte ihn.

„Ja, ich liebe dich. Aber ich weiß, dass du keine feste Beziehung willst. Doch mir ist unser Arrangement nicht mehr genug.“

„Woher willst du das denn wissen?“ Dracos Stimme war leicht verärgert.

„Weil du es mich spüren lässt. Oder was soll ich denken, wenn ich jeden Morgen alleine wach werde. Wenn wir uns nur heimlich treffen und keiner meiner Freunde von dir weiß. Schämst du dich meiner?“ Bei der Erwähnung ihrer Freunde schnaubte Draco. Sie hatte ja Recht. Mit allem. Fast mit allem. Er schämte sich ihrer nicht.

„Bei Merlin, natürlich schäme ich mich deiner nicht. Ich habe bloß schreckliche Angst den nächsten Schritt zu gehen und dich vielleicht so zu verlieren.“ Draco war ebenfalls aufgestanden und sie standen sich gegenüber und verloren sich in den Augen des Anderen.

„So wirst du mich aber über kurz oder lang verlieren. Ich bin doch nur ein Mädchen, dass vor einem Jungen steht und ihn bittet es zu lieben.“ Hermione wartete mit galoppierendem Herzschlag auf Dracos Reaktion. Ein Lächeln erschien auf seinen schönen Gesichtszügen.

„Ich liebe dich doch auch, Mione. Das habe ich die ganze Zeit, nur habe ich es mir nicht eingestanden. Bis ich es mit der Angst zu tun bekommen habe und mir bewusst geworden ist, dass ich dich nicht verlieren will. Dafür bedeutest du mir zu viel. Ich möchte den Rest meines Lebens mit dir verbringen.“

Hermione hatte unbewusst die Luft angehalten. „Meinst du das wirklich ernst?“

„Natürlich meine ich das.“ In seinen sturmgrauen Augen funkelte es belustigend. Im nächsten Augenblick küsste Draco seine Freundin und verwickelte sie in einen zärtlichen Kuss.


 
~*~






~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~ Lulas Nachwort ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Schon wieder Harry Potter. Nichts gegen Harry Potter - oder die Autoren, die in diesem Fandom schreiben - aber man merkt wie populär dieses Fandom ist.
Das Kapitel an sich hat mir aber gut gefallen. Das Pairing finde ich ganz interessant. Wie kam man eigentlich darauf die beiden zu shippen (das ist ja, glaube ich, auch ein populäres Pairing)? Die beiden passen aber irgendwie zusammen (was man auf den ersten Blick jetzt gar nicht so denken würde).

Eure lula-chan
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast