Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Scorpion Staffel 5 - Wie es hätte weiter gehen können

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
13.02.2020
10.03.2020
5
7.260
1
Alle Kapitel
33 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
13.02.2020 1.418
 
1 Woche war nun vergangenen seitdem sich alle das letzte mal gesehen haben. Heute wollen Paige, Happy und Toby die letzten Sachen aus der Werkstatt holen, Sly wollte nicht mitkommen, weil er Walter und Flo nicht begegnen wollte.
Als Paige am Morgen erwachte tat ihr Bauch weh, sie rannte auf die Toilette und musste sich übergeben. Sie schob es auf die Aufregung die sie hatte heute wieder zur Werkstatt zu fahren und Walter zu treffen. Aber zum Glück waren ja auch noch Toby und Happy dabei dachte sie sich. Sie zog sich an und machte sich und Ralph was zum Frühstück. Danach fuhr sie ihn zur Schule und rief nachdem sie Ralph zur Schule gefahren hat Toby und Happy an wann sie bei der Werkstatt sein.

Währenddessen saß Walter oben in der Loft der Werkstatt vor seinem Computer mit einer Tasse Kaffe und schaute deprimiert auf den Bildschirm, er versuchte wieder neue Projekte zu entwickeln, nur dies gelang im nicht, er konnte nicht aufhören an Paige zu denken. Auf einmal hörte er die Tür auf und zu gehen, es war Cabe ,, Junge wo stecken Sie?“ brüllte er durch die Werkstatt. Keine Antwort. Walter saß weiter vor dem Computer und nahm Cabe garnicht war. Bis Cabe direkt vor ihm Stand. ,,Was ist los Junge?“ ,fragte er ihn. ,,Hmm, Was...“. Walter sah nicht gut aus bemerkte Cabe, was aber auch kein Wunder war nach der Trennung von Walter und Paige, aber so schlimm. Cabe hatte mittlerweile Angst um ihn, so hat er ihn noch nie zuvor gesehen. Dann bemerkte er eine kleine Schatulle neben dem Computer.,, Was ist das?“, fragte er neugierig. ,,Das...Ähh das ist garnichts.“ Er steckte die Schatulle schnell in seine Hosentasche. ,,Komm sie Junge zeigen Sie mal her.“ Walter überlegte erst kurz holte dann aber die Schatulle aus seiner Hosentasche und übergab sie Cabe, dabei schaute er aber nicht zu Cabe sondern von ihm Weg damit er nicht die Tränen bemerkte die sich langsam bildeten. Cabe öffnete die Schatulle und war sprachlos, in der Schatulle befand sich ein silberner Ring mit einem Diamant auf der Spitze. ,,Der ist wunderschön.“Erst dann bemerkte Cabe das Walter weinte.,, Ich wollte Paige einen Antrag machen zu unserem ein jährigen.“Seine Stimme Klang gebrochen genau wie sein Herz. Cabe versuchte ihn aufzumuntern:,, Hören sie, geben sie Paige etwas Zeit, sie liebt sie auch aber nach der Geschichte mit Flo ist sie jetzt sehr verletzt, sie braucht jetzt etwas Zeit um das zu verdauen und dann können sie sich langsam wieder annähern.“,, Danke Cabe.“ Walters stimmte hörte sich ein Stück besser an. ,, Das hat geholfen.“ Cabe legte seine Hand auf Walters Schulter und sagte behutsam:,, Ich würde trotzdem vorschlagen, dass sie heute hier oben bleiben, wenn die anderen kommen um die letzten Sachen abzuholen.“ Walter schoß aus seinem Stuhl er hatte komplett vergessen, dass sie heute die letzten Sachen abholen werden. Cabe versuchte wieder ihn zu beruhigen:,, Ganz ruhig Junge, sie bleiben hier oben und entspannen sich erstmal wieder. Wenn sie kommen gehe ich runter und Regel das. Ok?“. ,,Ok“ Walter beruhigte sich langsam wieder. Bisher wussten nur Happy und Toby von dem Ring, Walter erzählte es ihnen, da er schuld daran war, dass so er und Toby in ein Banküberfall als Geiseln festgehalten wurden. Er fuhr diesen Umweg nur da er noch das Geld benötigte um den Ring zu kaufen und hat sich verpflichtet gefüllt dies Happy und Toby mitzuteilen damit sie verstanden warum er denn Umweg und den Stop an der Bank überhaupt erst vornahm. Deswegen waren sie auch so sauer auf Walter, sie rieten ihm oft genug, dass Walter Paige die Wahrheit erzählt
damit diese Situation erst garnicht eintritt.

Zeitgleich als Cabe Walter beruhigen konnte, erreichte Paige die Garage. Happy und Toby warteten schon auf sie. ,, Sorry Leute.“ rief Paige schon aus dem Auto. Sie stieg aus und lief zu ihnen ,, Ich musste Ralph noch zur Schule fahren, dadurch hab ich mich ein stückweit verspätet.“ Aber Happy und Toby waren ganz entspannt:,, Kein Problem.“, entgegneten sie ihr. Sie hatten eher Angst davor was in der Werkstatt passiert könnte, wenn Walter und Paige sich wieder begegneten.,, Und bist du bereit reinzugehen?“, fragte Toby sie.,, Nicht wirklich aber ich schaffe das schon.“, antwortete sie nur kurz.
Sie gingen rein was Walter und Cabe natürlich mitbekamen, ,, Sie bleiben hier oben und verhalten sich ruhig!“, befahl im Cabe. Walter nickte nur. Dann ging Cabe runter und begrüßte die anderen. Man merkte die angespannte Stimmung zwischen ihnen. Paige, Toby und Happy versuchten so schnell wie möglich alles zusammen zu packen und wieder zu verschwinden. Es herrschte Stille bis Toby fragte: ,, Wo ist Walt eigentlich?“. Daraufhin drehte sich Paige sofort zu Toby herum und schaute in grimmig an, sie war froh darüber ihn bis jetzt nicht sehen zu müssen. Cabe bemerkte dies natürlich, dass Paige dies Frage überhaupt nicht gefallen hat deswegen wegen stottert er auch nur vor Nervosität:,, Walt, Ähm... ihm, ihm geht es die letzten Tage nicht so gut weshalb er, er oben ist und sich ausruht.“ Paige verrollte nur die Augen und flüsterte:,, Flo kann ihm ja wieder helfen Gesund zu werden.“ ,,So ich glaube wir haben alles.“, sagte Happy die auch merkte, dass alles sehr angespannt waren und es besser wäre so schnell wie möglich wieder die Werkstatt zu verlassen. ,, Gut dann gehen wir mal wieder.“, sagte Paige die darüber sehr erfreut war. Sie verließ die Werkstatt mit zwei Kartons voller Sachen, Toby folgte ihr. Doch Happy ging noch einmal zu Cabe und umarmte ihn,, Ich vermiese sie sehr.“ sagte sie sehr leise. ,, Ich sie auch und das ganze Team.“, erwidertet er, Cabe kamen fast die Tränen doch er blieb stark. Happy nahm die restlichen Kartons und verließ nun auch die Werkstatt. Cabe hoffte seit dem Tag an dem das Team zersplitterte das es wieder zusammen fand aber diese Hoffnung erlisch immer mehr und mehr.
Auf dem Parkplatz verstauten sie die Kartons in die Wägen. Bis Happy Toby antippte und nur sagte:,, Garnicht gut.“. Sie sah wie Florence sich hinter Paige stellte und versuchte sie anzusprechen. Eine ängstliche Stimme sagte nur:,, Paige?“. Sie drehte sich um und Florence stand direkt vor ihr. Sie tat so als wäre sie nicht da sie drehte sich sich wieder um schloß die Heckklappe und ginge zur Fahrertür. Florence lief ihr nach und versuchte sie aufzuhalten,, Paige warte ich muss dir was sagen.“. Doch Paige hörte nicht auf sie stieg ein und wollte gerade los fahren als sich Flo vor das Auto stellte. ,, Ich wollte nicht das so etwas passiert“, rief sie ihr zu, ,, Ja, ich habe Gefühle für Walter entwickelt aber er keineswegs für mich. Walter lieb dich Paige das musst du mir glauben.“ Paige war so wütend das sie kurz mit dem Gedanke spielte einfach loszufahren aber sie wusste das sie das nicht kann. Happy und Toby haben das Gespräch natürlich mitbekommen und wussten, dass einer jetzt Paige unterstützen musste. Also rannte Toby zum Wagen und stieg neben Paige ein. Florence ging langsam von dem Auto weg und sagte noch einmal:,, Bitte du musst mir glauben.“ Als Florence sich weit genug von demWagen entfernt hat fuhr Paige los.

Die nächsten 5 Minuten wechselten sie kein Ton miteinander. Man hörte nur das Radio was Leise lief. Toby versuchte die Stille zu brechen:,, Paige....“, doch sie für ihm sofort zwischen das Wort,, Toby ich weiß was du mir jetzt sagen willst aber lass es einfach!“. Aber Toby lies nicht locker:,, Paige hör mir zu, Ich weiß du bist noch immer sehr verletzt und kannst Flo nicht leiden aber denk doch einmal darüber nach. Warum sollte sie dir so etwas sagen wenn es nicht wirklich die Wahrheit wäre. Und seien wir mal ehrlich, hast du nicht bei unseren letzten Begegnungen gemerkt wie Walter sich nur auf dich konzentriert hat und alles andere für ihn wie Weg war. Oder warum sonst bekommen wir zur Zeit alle Aufträge? Ich beantworte es dir entweder Walter geht ein neues Projekt erst garnicht an oder wenn er es versuchte hat Walter sich garnicht wirklich auf das Projekt konzentrieren können.“ Paige saß nur neben ihm und versuchte so stark wie möglich die sich bildeten Tränen zu verbergen. ,, Ich habe noch eine letzte Frage an dich Paige, warst du wirklich froh darüber Walter heute nicht zu sehen?“, danach war Toby bis zum Ende der Fahrt ruhig. Paige versuchte sich nach dieser Frage einzureden, dass sie froh darüber war Walter heute nicht sehen zu müssen aber tief im inneren wusste auch sie das sie sich gewünscht hätte ihn heute mal wieder zu sehen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast