Lügen haben kurze Beine - Arbeitstitel

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P18 Slash
Christian Reuther Hanna Becker OC (Own Character) Paul Richter Stephan Sindera Tom Mayer
10.02.2020
14.02.2020
4
1678
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Geplatzte Befragung
Die Polizisten Sindera und Klattmann machten sich auf den Weg ins Krankenhaus um Nina Maier( Westphal) zu befragen.
Es klopfte an der Tür.

„ Guten Tag Fr. Maier oder sollte ich besser Fr. Westphal sagen?“ Nina traute ihren Augen kaum. Im Türrahmen stand der Polizist, in den sie noch immer verliebt war. Sie konnte ihn nicht vergessen, aber sie würde ihn niemals bekommen. Daniel sah die fragenden Blicke der Frau.
„ Wir haben das mit dem Namen rausgefunden, und auch mit ihrem Ex – Mann. Wollen sie uns dazu was sagen, Fr. Westphal?“
„ Maier.“ Nina drehte sich auf die Seite.
„ Was ist in jener Nacht passiert?“, fragte Stephan sie. Doch sie antwortete nicht.
„ Frau Maier, wir müssen das wissen, wissen sie wer sie angegriffen hat?“
Wieder keine Antwort. Ihr Blick ging ins Leere. Sie wollte mit Stephan nicht reden. Er würde ihr ja doch nicht glauben.

„ Bekommen wir heute noch eine Antwort von Ihnen.“
„ Nein, sie würden mir ja sowie so nicht glauben, kann ich Ihnen auch nicht verübeln. Bitte lassen sie mich in Ruhe. Es ist egal, was mit mir passiert ist und wer das war. Mehr möchte ich zu diesem Thema nicht mehr sage.“ Tränen standen ihr in den Augen. Natürlich wusste sie, dass sie viel Blödsinn gemacht hatte, aber sie war sich sicher, dass man ihr nicht glauben würde.
Stephan und Daniel tauschten ein paar Blicke aus, ehe Sindera wieder was zu Fr. Maier sagte:
„ Also hatte ich doch Recht. Es ist nichts vorgefallen und sie haben mal wieder versucht, mich zu sehen. So was geht nicht. Das ist Vortäuschen einer Straftat.“ Nun wurde aber auch Nina sauer, aber so richtig.

„ Was wissen sie denn was passiert ist? Für Sie bin ich doch nur die nervige Stalkerin, die sich leider in sie verliebt hat. Die sich leider nicht anders zu helfen wusste, als alles möglich zu erfinden um sie zu sehen. Was wissen sie den schon von einseitiger Liebe. Einen Scheiss. Ihre Frau, falls sie den eine haben, hat sich was Besseres verdient als so ein egoistisches…….als sie. Und nun raus aus meinem Zimmer. Ihr Kollege darf bleiben, aber sie möchte ich nicht wieder sehen.“
Der Polizist war perplex. Natürlich haben ihm die Frauen schon oft nachgestellt, aber noch nie hat ihn eine so angebrüllt und rausgeworfen.

„ Nun gut, machen sie was sie wollen. Ich will sie auch nie wieder sehen.“
Doch wie so oft, würden sich die Wege der beiden sowieso wieder kreuzen. Daniel verließ kurze Zeit  später nach seinem Kollegen das Krankenzimmer. Er hatte vereinbart, dass er sich morgen mit Nina in einem Kaffee treffen wollte. Sie durfte das Krankenhaus am nächsten Tag schon verlassen.