Wie du Ausbrichst

von Schildiie
GeschichteAbenteuer, Romanze / P18
OC (Own Character)
07.02.2020
07.02.2020
1
705
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
07.02.2020 705
 
"Mark, ich geh dann jetzt. Wir sehen uns morgen!" rief ich den Koch zu "Pass mir aber auf die Straße auf, es ist die Zeit für Straßenrennen" er zeigte auf mich, mit dem Pfannenwender "Und woher weißt du das?" ich hing mir die Tasche über die Schulter "Ich war mal in der Szene" "Uhh, ein Gangster" lachte ich "Pass auf dich auf" ich lief um den Tresen "Mach ich immer" antwortete ich ihn und verließ das Diner.

Aus der Tasche holte ich mein Handy und steckte die Kopfhörer an. Ich liebte Indie, Folk Musik. Es gab mir immer dieses Gefühl woanders zu sein. Nachdem ich auf meinem Handy die Musik gestartet hatte, sah ich auf die Uhr. Wieso denkt Mark, es sei Zeit für Straßenrennen? Es ist doch gerade mal um Zehn. Er ist verrückt.

Ich hörte nur die Musik in meine Ohren und summte leise vor mich hin. Egal, wie schlecht mein Tag war, diese Musik lässt mich immer alles vergessen. Je weiter ich lief, desto einsamer wurde die Gegend. Immer weniger Menschen begegnete ich. Seit langen lebte ich schon in dieser Gegend. Zum einen ist es nicht teuer und zum anderem leben hier nicht so viele Menschen.

Einmal nach links und nach rechts schauend, erkannte ich kein Auto weit und breit. Schnell lief ich über die Straße, doch mich ließ etwas aufhalten. Ich ging zu dem glänzenden etwas und hockte mich hin. Lächelnd sah ich auf den viertel Doller. Die Zahl blickte mich an. Ich nahm das Geld und drehte es um. Mein Dad hat mal gesagt, dass das Glück nur kommt, wenn man das Geld mit dem Kopf aufhebt. Sonst hat es keine Wirkung.

Geblendet kniff ich meine Augen zusammen. Was ist das? Etwas quietschte, erschrocken landete ich auf meinem Po. Wer um Himmels willen, fährt hier umher ohne zu schauen? Langsam richtete ich mich wieder auf. Eine Wagentür knallte ".....das!" kaum verstand ich den Verrückten. Ich nahm die Kopfhörer aus meinen Ohren "Was soll der scheiß!" schrie er mich an. Erkennen konnte ich ihn dennoch nicht "Bist du taub oder stumm. Mach dich vom Acker!" Ein anderes Auto kam rechts von mir zum stehen "Wo bleibst du denn? Wir müssen weg!" rief ein anderen Mann. Die sind doch verrückt! "Diese Verrückte hockt auf der Straße" ich konnte sie zwar nicht sehen aber ich wusste, dass sie über mich sprechen.

"Was machst du auf der Straße Mädchen?" fragte mich der Mann rechts aus dem Auto "Ich habe den viertel Doller umgedreht "Wieso drehst du Geld um?" "Ich sag doch, sie hat einen Schuss!" "Jetzt halt doch den Mund! Und wieso drehst du Geld um?" diese beiden Männer sind doch durchgedreht "Ich wollte dem nächsten damit Glück geben" von weitem hörte ich Sirenen "Scheiße, wir müssen weg!" beide Männer starteten ihre Motoren und fuhren in eine Einfahrt. Dann war es ruhig. Ich starrte in die Dunkelheit. Sie standen dort und versteckten sich vor der Polizei. Was haben sie nur ausgefressen?

Die Polizeiautos kamen näher. Sie hatten eine hohe Geschwindigkeit drauf. Langsam lief ich auf den Bürgersteig. Einige Autos rasten an mir vorbei, doch eines blieb bei mir stehen "Entschuldigen sie Miss" das Fenster wurde heruntergekurbelt "Haben sie vielleicht einen silbernen und ein schwarzes Auto gesehen?" der Polizist sah mich fragend an. Ich hob meine Hand und zeigte die Straße hinunter "Danke, Miss und einen schönen Abend" schon waren sie wieder weg.

Schulterzuckend hob ich den viertel Doller auf. In meinem Rücken hörte ich Motoren starten. Beide Autos fuhren auf die Straße "Danke das du uns geholfen hast" antwortete mir der eine "Bedank dich doch mal!"  rief er seinen Autonachbarn zu "Danke" brummte dieser "Aber wieso hast du uns geholfen?" fragte mich der Freundliche "Weil sie verrückt ist!" antwortete der unfreundliche. Ich warf diesen das Kleingeld hin "Vielleicht bringt euch der viertel Doller Glück" und schon steckte ich mir die Kopfhörer ins Ohr und ging weiter.
Review schreiben