Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

06. Februar: S.W.A.T. - Nachbesprechung [by ladyfangirl]

OneshotAllgemein / P12
Daniel "Hondo" Harrelson Jr. James "Jim" Street
06.02.2020
06.02.2020
1
898
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
06.02.2020 898
 
Tag der Veröffentlichung: 06.02.2020
Zitat: „Du hast Mut, doch Mut kann manchmal tödlich sein.“ - The Legend of Zelda - Ocarina of time
Titel der Geschichte: S.W.A.T. - Nachbesprechung
Autor: ladyfangirl
Hauptcharaktere: Daniel "Hondo" Harrelson; James "Jim" Street
Nebencharaktere: David "Deacon" Kay; Dominique Luca; Victor Tan; Christina "Chris" Alonso
Pairings: -
Kommentar des Autors: ich habe keine Ahnung, warum mich solche Shows so anziehen … Liegt es vielleicht daran, dass sich die hübschen Kerle gerne ausziehen? Egal, auch in Einsatzklamotten machen Hondo und sein Team eine gute Figur, auch wenn manche unter ihnen erst ihren Platz finden müssen. Manch Anfang ist eben doch ein bisschen schwerer …

*****

S.W.A.T. - Nachbesprechung

*****

"Deacon, Luca, Tan, gute Arbeit", Hondo betritt die Einsatzzentrale beim Metro S.W.A.T. als Erster, die anderen Teammitglieder folgen ihm und er stützt sich gleich auf die Arbeitsfläche mit den Computern. Das Adrenalin verlässt langsam seine Blutbahn und er wird wieder etwas ruhiger. Zumindest so ruhig, wie man nach einer Geiselnahme sein kann, die fast einem Teammitglied das Leben gekostet hätte. "Chris, du kannst heute besonders stolz auf dich sein. Hättest du nicht eingegriffen, hätten wir uns jetzt nicht hier versammeln können. Macht Schluss für heute, die Berichte können noch bis morgen warten." Alle Anwesenden nicken, klopfen sich hier und da gegenseitig auf die Schulter und sehen zu, dass sie unter die Dusche kommen. "Street, mit dir war ich noch nicht fertig." Verdutzt bleibt der Neuling im Team vor der Tür stehen und sieht leicht sehnsüchtig zu, wie sich alle Anderen verabschieden.
"Was gibt es noch?" Furchtlos dreht er sich zu seinem Teamleiter um und ist gespannt, was da noch kommt. Immerhin lief der Job doch ganz gut, dafür, das Jim erst seit ein paar Stunden die Einsatzklamotten an hat.
"Was es noch gibt?" Hondo schaut ihn an, als hat er den Verstand verloren. "Meine Zeit bei den Cops ist schon eine Weile her, aber so ein Verhalten wurde damals nicht gelehrt und ich bin mir ziemlich sicher, das sie damit auch jetzt nicht angefangen haben. Es ist eine Sache, wenn du dich letzte Woche noch mit dem Streifenwagen allein hast durchschlagen müssen, aber hier beim S.W.A.T. arbeiten wir als Team. Wir achten aufeinander, geben uns Deckung, handeln überlegt. Da marschiert man nicht mit dem Kopf durch die Wand und genießt das Glück, eine gute Scharfschützin wie Chris in der Nähe zu haben. Hätte sie das Aufblitzen nicht gesehen, wäre es deutlich beschissener ausgegangen, als spar dir deine Überheblichkeit." Aufgebracht schaut der dunkelhäutige Mann sein Gegenüber an. "Hier müssen wir uns darauf verlassen können, dass es keine Alleingänge gibt, wir als Team agieren und solche Situationen wie heute gar nicht erst aufkommen lassen."
"Es hat doch alles geklappt, was regst du dich so auf? Die Geiselnehmer sind alle eingesammelt, die Leichtverletzen werden es auch überleben und Tote gibt es nicht."
"Street, bist du wirklich so dämlich oder ist es Naivität?" Hondo schüttelt nur den Kopf. "Die Situation vor Ort war noch nicht wirklich eingeschätzt, es gab ein paar offene Fragen. Da marschiert man nicht einfach so durch eine Seitentür und hofft das Beste. Es waren nur drei Bewaffnete gemeldet und es ist Chris ihr Verdienst, das der Vierte dich nicht umgebracht hat. Wenn ich also noch einmal mitbekomme, dass du ohne Deckung so eine Nummer abziehst, bist du schneller wieder im Streifendienst, als du Schusswechsel sagen kannst."
"Ich hatte alles unter Kontrolle, Hondo."
"Nein, verdammt. Das hattest du nicht." Der Teamleiter baut sich wütend vor Street auf und der junge Mann wird doch etwas kleiner in seinem Selbstvertrauen. "Dir haben Hintergrundinformationen zum Bauplan des Gebäude gefehlt, du hattest weder Tan noch Luca hinter dir und du hattest die Gesamtsituation nicht im Blick. Ich muss mich auf meine Leute verlassen können, Street, und nicht nach dem ersten Einsatz zu einer Mutter gehen müssen, um ihr mitzuteilen, dass ihr Sohn bei der Ausübung seiner Pflicht ums Leben kam." Er fährt sich einmal mit den Händen über den kahlen Kopf und ringt wieder um etwas Fassung. Der Junge macht ihn noch wahnsinnig mit der Sturheit und der Unbeschwertheit eines Frischlings. "Du hast Mut, aber Mut kann manchmal auch tödlich sein. Also pass etwas auf dich auf, Street, und riskiere nicht dein Leben für eine Sache, die du nicht komplett kennst. Buck hat Großes in dir gesehen und deswegen bist du hier im Team. Bringe mich nicht dazu dieser Einschätzung zu misstrauen und vor allem, deine Einstellung in meinem Team zu bereuen. Ich werde dich im Auge behalten und wenn du noch einmal den Helden spielen willst, helfe ich dir gern bei der Versetzung zu den Marines. Hier brauchen wir solche Leute nämlich nicht." Damit verlässt auch Hondo die Einsatzzentrale und lässt den jungen Mann einfach stehen. Genug zum Nachdenken hat er ja, jetzt muss er sich nur noch entscheiden, welchen Weg er weiter bestreiten will ...

*****





~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~ Lulas Nachwort ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Eine Geschichte zu einem Fandom, das ich - mal wieder - nicht kenne. Das Lesen hat mir trotzdem viel Spaß gemacht und das Zitat wurde auch echt gut eingebaut.

Eure lula-chan
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast