Wie ein Verletztes Tier

GeschichteAbenteuer, Schmerz/Trost / P16
Hicks der Hüne
04.02.2020
23.05.2020
9
8.090
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
23.05.2020 759
 
******************
Am nächsten morgen war sein freier Tag und Hicks beschloss da er nichts vorhatte das Lager zu verlassen, um mit den kleinen Drachen zu üben. Vielleicht könnte er mit dem Tier Kontakt zu Ohnezahn aufnehmen.  Das wäre optimal, er fing mit einfachen Übungen an wie Apportieren und kleinen Kunststücken, das Essen über den ganzen Tag verpasste er und spielte mit seinem kleinen Drachen, der dringend einen Namen brauchte. „Hicks!“ er drehte sich um und sah Viggo einige meter entfernt stehen „Ich hab mich schon gefragt wo du den ganzen Tag bist,“ sagte der Mann und lief auf ihn zu, „ich hab heute frei“ erklärte er und Viggo lachte „trotzdem seit dich seit Sonnenaufgang niemand mehr gesehen,“ sagte Viggo. „Naja im verstecken bin ich einer der besten,“ sagte Hicks wobei seine Augen auf dem Boden hingen, als würde er die Aussage mit etwas negativem verbinden. „Und was machst du?“ wollte Viggo nach einigen Minuten wissen, Hicks lächelte und pfiff der Drache kam angeflogen und setzte sich vor ihn „Rolle“ und der Drache rollte sich „feuer“ er deutete auf einen Stein und der Drache spie eine flammen kugel an den Stein „Du hast ihm tricks beigebracht?“ fragte Viggo verwirrt und Hicks nickte Stolz. So schnell wie er das geschafft hatte tat er das bestimmt nicht zum ersten mal, dachte sich Viggo.  Er beobachtete wie der Drache am Himmel kreiste und Hicks ihm mit pfiffen befehle gab. Irgendwie machte ihm das angst, er wusste ja das mit Hicks etwas nicht stimmte, aber es wurde immer schlimmer, er musste schritte ergreifen, dessen war sich Viggo bewusst. Aber er wollte erst alles wissen, was passierte. Vielleicht wurde Hicks nicht in einen Erbschaft streit verwickelt sondern wurde vertrieben.
Er blickte weiter zu dem Jungen der auf der Wiese stand und einen kleinen tödlichen Drachen im Arm hielt als wäre es ein Kuscheltier. „Ah ja das Abendessen“ fiel Hicks plötzlich ein: „Darum bist du doch gekommen, oder etwa nicht?“ fragte er Viggo und dieser nickte leicht abwesend. „Hör auf zu träumen und komm“ rief Hicks ihm zu da er sich immer noch nicht bewegte.
Doch wartete im Lager eine sehr unliebsame Überraschung auf ihn. „Guten Abend Viggo“ hörte er die stimme „hallo Krogan,“ versuchte er möglichst freundlich zu klingen, wobei ihm dieser trottel von einem vorgesetzten jetzt überhaupt nicht in den Kram passte. Viggo und seine Leute waren etwas wie eine Untergruppe von Drago Blutfaust, sie hatten nie etwas mit ihm zu tun lieferten hin und wieder Drachen und bekamen dafür Geld und Schiffe. Krogan war die rechte Hand von eben genau diesem Drago Blutfaust. Wenn er kam bedeutete das ärger, es war nicht nur so das Krogan dumm war, nein er war auch noch ein gemeingefährlicher Sadist. Wahrscheinlich kam er zu einer Inspektion, was hiess das er einige Tage bleiben würde.
„Nanu, ein neues Gesicht, siehst nicht so aus als käme er aus deinem Jäger Klan Grimmborn“ sagte Krogan und stand vor Hicks. Krogan streckte die Hand aus und schob Hicks Kinn nach oben, was zur Folge hatte das Hicks Augen anfingen zu blitzen, Krogan lächelte nur:„ Siehst mir nicht nach einem Krieger aus, hast du etwa Gefallen an kleinen Jungs gefunden, Grimmborn?“ Fragte er und liess Hicks endlich wieder los. „Nein den haben wir gefunden, er bringt jetzt den Kindern lesen und schreiben bei“ erklärte er möglichst sachlich, in der Hoffnung das Krogan das Interesse an Hicks verlieren würde. Den er war sich nicht sicher wie viel Hicks vertrug ehe er etwas dummes machte, dazu wusste Hicks nicht wer dem Mann war der ihm gegenüber stand und ihn forschend ansah. Dann schnellte Krogans Hand an Hicks Kopf vorbei und schnappte sich den kleinen Drachen der über seine Schulter gespäht hatte und riss ihn nach vorne „Was soll dieses Vieh?“ und Hicks streckte die Hände aus „das ist meiner, er ist harmlos“ sagte Hicks und hielt die Hand nach vorne um ihn zurück zu Vordern „Oh sieh an du kannst ja sprechen“ sagte der Jäger „ja ich kann sprechen und dieses Tier ist Harmlos, könntest du es mir daher bitte zurück geben?“ wenigstens blieb Hicks höfflich. „Viggo leg du mal eure Pläne raus ich unterhalte mich hier so lange mit dem kleinen“ er schickte ihn weg, es gab wohl nichts was er für Hicks tun konnte also war es das beste zu kooperieren um zu verhindern das Krogans Laune schlechter wurde, also ging Viggo und warf Hicks dem bösen Wolf zum frass vor. Er hoffte nur das Hicks diesen Abend überleben würde, für Hicks kleines Schmusetier hatte er da wenig Hoffnung.
Review schreiben