Flowerpower

von Khadcass
GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Mimi Tachikawa und Palmon Sora Takenouchi und Biyomon Taichi "Tai" Yagami und Agumon Yamato "Matt" Ishida und Gabumon
01.02.2020
22.09.2020
26
23.338
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.02.2020 746
 
Unser Jeep hielt nun an dem palastartigem Anwesen an. Für mich war das nichts neues mehr. Leicht schielte ich aus aus dem Fenster um mir ein Bild zu machen. Ich hatte ja das Glück das mein Vater Vizechef eines großem Unternehmens war und somit durch seine Arbeit auch schon in Amerika gelebt habe. Den letzten stop den wir hatten war in Tokio Odaiba gewesen.  Odaiba  aber vorallem das Westendvirtel war mein Zuhause und auch mein Geburtsstätte meine ersten Lebensjahre wuchs ich da auf mit einem engen Freundeskreis. Meine besten Freunde waren Sora, Tai ...Matt. Matt ... Mist jetzt dachte ich schon wieder an ihn. Matt war nicht nur ein guter Freund von mir gewesen nein er war mein Freund gewesen. Doch das war jetzt Vergangenheit.  Also kommt es mit eigentlich gerade recht das meine neue Schule eine reine Mädchenschule war. Auf Jungs hätte ich die nächste zeit echt keine Bock.
Ich stand nun im meinem neuem Zimmer das ein ganzes Stockwerk erfasste. Alles war schon Mobiliert und fein säuberlich einsortiert. Wie immer hatte mein Mobiliar eine pinke Farbe. Es war seit ich klein war meine absolute Lieblingsfarbe. Ich hatte immer irgendwas rosanes an mir. Ich suchte aus meinen Ankleide Zimmer raus was ich morgen anziehen würde ich entschied mich für einen rosa Rock ein weißes Oberteil mit Herzausschitt einen blauen Blacer eine pinke Tasche die M. Kette die ich eh immer um den Hals trug und dazu mein goldenes Diadem.

Ich versuchte am Laptop einen Internet Zugang zu bekommen doch es gelang nicht.  Mit meinem Handy ging es auch nicht .. So konnte ich Palmon nicht zu mir holen. Mein liebes Digimon hatte wie immer Sehnsucht nach mir.

Früh ging ich schlafen ich hatte einfach keine Lust weiter an Matt zu denken ... Vielleicht sollte ich mich Morgen doch in der Schule  umhören wo es Clubs oder Bars hier gäbe. Dann könnte ich mich so etwas ablenken.

Nächster Morgen:
Tatsächlich ich hatte wieder im Schlaf geweint nur wegen ihm . Grimmig sah ich in den Spiegel. Ich stieg in die Duschen und machte mir eine klare Kopf ... Ich habe meinen ersten Schultag da muss alles sietzten ...  Ich sah in den dem Spiegel fertig gestaylt stand ich davor. Wie immer benuzte ich meinen goldenen Highlighter von einer extra teuren Marke.  Ich liebte ihn zu benutzen man sah den unterschied einfach. Rosa Lidschatten trug mein Lid der etwas glizerte. Ich leckte mir um die Lippe .Die schmeckten nach meinem Kirschlipgloss. Dann noch ein par spritzter von meinem Lieblings Parfüm... Und mein Diadem aufgesetzt . Fertig war ich. "Man schau ich mal wieder gut aus", sprach ich. Jetzt hätte ich gerne doch  Jungs auf meiner neuen Schule. Ich sah einfach ziemlich scharf aus. Als erstes machte ich ein Bild vor dem Spiegel dann ein Selfie .. Dann rief mich mein Vater nach unten ...  Er war so nett und fuhr mich bis zur Schule mit dem Auto. So eins was wir hatten war mir das auch echt nicht peinlich von meinem Vater hingebracht zu werden. Unsere Auto konnte man echt sehen lassen.

So wie die anderen Mitschüler mich anmusterten musterte ich sie auch an.. Es gab also Uniform an dieser Schule.. Und die waren nicht wirklich schön..  von der Vize Schulsprecherin wurde ich zu was besserem beelert... Ich verdrehte dabei die Augen... Nicht in 100 Jahren werde so ein Zeug anziehen wie die anderen .. Auf einmal hielt sie an einem Klassenzimmer an.. Es schien so als wäre das mein neues Klassenzimmer. Mit schwingenden Hüften betrat ich das Klassenzimmer....drinnen saßen sie geordnet an ihren Tischen bloß eine stach heraus ..Unsere Blicke kreuzten sich. Ihr blondes  Haar hatte sie links und rechts zu einem Zopf gebunden.  Zwei hellrosa Schleifen hatte sie noch dazu im Haar. Sie sah echt niedlich damit aus. Diese Frisur war Momentan schwer beliebt.  Sie hatte nicht wie alle  anderen die richtige gemachte Schuluniform an dazu war sie geschminkt und trug Ohrringe. Auch ihre Körperhaltung war ganz anders als bei den anderen.  Fiehl mir auf.
"Schön euch kennen zu lernen ich bin Mimi Tachikawa bin 16 und gerade mit meinen Eltern hierher gezogen. War noch nie auf einer reinen Mädchenschule.  Aber es gibt für alles das erste mal.",ich zwinkerte . "Auf jedenfall bin ich gespannt ob die Gerüchte einer Mädchenschule stimmen. ",sprach Ich freudig weiter.
Das Mädchen das mir vorhin schon aufgefallen war grinste etwas. Darauf grinste ich sie zurück an.
Review schreiben