Teach Me

GeschichteRomanze / P12
Akaashi Keiji Haiba Lev Iwaizumi Hajime Kageyama Tobio Matsukawa Issei Oikawa Tooru
31.01.2020
16.10.2020
12
13.336
18
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
31.01.2020 1.544
 
Eine kleine Idee die aufkam, als ich mit meiner Freundin beim Volleyball Training rumgescherzt habe. Was wäre, wenn jetzt unsere Lieblinge von Haikyuu mit uns trainieren würden? Und am nächsten Tag, saß ich auch schon an diesem Kapitel.
Ich möchte gerne eine kleine Serie daraus machen. Zu jedem Charakter einen OS, wenn ich es schaffe.
Also wenn ihr gerne einen bestimmten Charakter haben möchtet, meldet euch ruhig.
Ich kann aber nicht versprechen in welcher Reihenfolge ich die Charaktere schreibe. Je nach Lust, Laune und Idee. Und wie regelmäßig ich ein Kapitel hochlade weiß ich auch noch nicht. Ich würde mich trotzdem freuen wenn ihr meine kleine Serie im Augen behaltet ^^

Viel Spaß mit dem ersten Kapitel und Matsukawa Issei (einer meiner beiden Lieblinge *^* und er verdient viel mehr Aufmerksamkeit!)

------------------------------------------------------------

Teach Me - Matsukawa Issei

In Gedanken versunken prellt Matsukawa den Volleyball immer wieder auf den Hallenboden und erst das Geräusch der aufgehenden Hallentür reißt ihn aus seinen Gedanken. "Tut mir leid, ich bin ein bisschen spät dran", in deinen Sportklamotten kommst du durch die Tür, stellst deine Tasche an der Wand ab und joggst dann in die Mitte der Halle zu deinem Freund.

Während du ihn zur Begrüßung umarmst, legt er einen Arm um deine Schultern und drückt einen kurzen Kuss auf dein Haar. Mit leicht geröteten Wangen löst du dich wieder von Matsukawa. So ganz hast du dich noch nicht an die liebevollen Berührungen deines Freundes gewöhnt und wirst von ihm noch oft genug wegen deiner geröteten Wangen geneckt. Jedoch würdest du es schon ziemlich vermissen, würde er plötzlich damit aufhören.

"Kein Problem, ich hab schon mal aufgebaut", mit seiner freien Hand macht er eine flüchtige Bewegung zu dem aufgebauten Volleyballnetz hinter ihm, bevor er mit einem Finger in deine gerötete Wange piekt. Dein Schmollen erwidert er daraufhin nur mit einem Grinsen.

Verdammt! Bei diesem Grinsen möchtest du ihn immer am liebsten küssen. "Dann lass uns anfangen", du schlängelst dich aus Matsukawas Armen und schließt kurz die Augen, um dich wieder zu beruhigen und zu konzentrieren. Immerhin hast du deinen Freund darum gebeten dir ein bisschen Volleyball beizubringen, da solltest du die Zeit auch gut nutzen.

"Wir sollten uns erst ein bisschen warm machen und dehnen", darüber bist du nicht gerade begeistert und das kann man dir auch ansehen. Matsukawa unterdrückt ein Lachen als er deinen Gesichtsausdruck sieht. "Das gehört nun mal zum Sport dazu. Na komm, nur ein bisschen, dann können wir anfangen." Etwas wiederwillig lässt du dich durch ein kurzes Aufwärmprogramm leiten, bevor ihr dann endlich vor dem Netz steht.

"Mit was möchtest du anfangen?" Kurz überlegst du, bevor du dich dann entscheidest. "Zeig mir wie man blockt." "Sicher? Das ist nicht die interessanteste Position." Es ist nicht so, dass Matsukawa dir seine Position nicht zeigen will. Er freut sich sogar, dass du seine Position als erstes ausprobieren möchtest, aber er will auch nicht, dass dir sofort langweilig wird.

"Aber es ist deine Position! Zeig mir was ich machen muss!", um deine Meinung zu verdeutlichen, drehst du dich mit dem Gesicht zum Netz und hebst deine Arme hoch - so wie du es immer bei Matsukawas Spielen siehst.

Wie soll Matsukawa sich nur konzentrieren, wenn du solche süßen Sachen machst? Mal ganz davon abgesehen, dass bei dieser Position dein Sportshirt nach oben gerutscht ist und ihm so ein Stück nackte Haut präsentiert. "Hör auf ständig so süß zu sein", er wuschelt dir einmal durch die Haare und duckt sich dann unter dem Netz durch, um sich dir gegenüber zu positionieren.

"Wa- .... ich- ... äh...", schon wieder laufen deine Wangen rot an. "H-hör auf das zu machen, wenn ich einen Zopf trage!", durch Matsukawas Hand hat sich dein Zopf - welchen du dir extra für das kleine Training gemacht hast - gelockert. Schnell ziehst du das Haargummi wieder fest. Als Antwort erhältst du nur ein Grinsen.

Dann fängt er jedoch an zu erklären auf was man beim Blocken achten sollte. Den Ball und die Spieler des gegnerischen Teams beobachten, die ausgestreckten Arme zusammenlassen, damit der Ball nicht genau dazwischengeschlagen wird, Arme erst beim Sprung mit nach oben nehmen, vor dem Sprung ein bisschen in die Hocke gehen umso mehr Schwung zu holen.

Matsukawa macht es dir ein paar Mal vor und du versuchst dir alles zu merken. Dann ist es deine Zeit es auszuprobieren. Leicht gehst du in die Hocke und drückst dich dann vom Boden ab und schiebst in diesem Zug deine Arme nach oben. Nur leider berührst du mit deinen Fingerspitzen gerade mal so den unteren Teil der obere weißen Netzkante.

Neben dir kannst du ein unterdrücktes Lachen vernehmen und mit einem hochroten Kopf drehst du dich in die Richtung, in der dein Freund steht. Dieser hat sich leicht von dir weggedreht und versucht mit seiner Hand sein Grinsen zu verbergen und sein Lachen abzudämpfen.

"Du hast mir versprochen du lachst nicht!", beschwerst du dich. "Tut mir leid, aber bist du überhaupt abgesprungen?" "Natürlich bin ich gesprungen!", beleidigt siehst du Matsukawa an. "Deine Hand ging nicht mal übers Netz", prustet dieser weiter.

"Du hast es bestimmt einfach nur zu hoch eingestellt", du bist dir sicher, dass das nicht stimmt, aber du versuchst dich irgendwie zu verteidigen, da es dir einfach peinlich ist, wenn dein Freund über dich lacht, auch wenn er es nicht böse meint. "Soll ich dich hochheben damit du die andere Seite sehen kannst?" Das reicht dir jetzt langsam, was kannst du denn dafür, dass er so riesig ist?!

Beleidigt gehst du die paar Schritte zu ihm rüber und boxt ihn gegen den Arm. Das stört ihn nicht im Geringsten. Dafür greift er jetzt nach deiner Hüfte und eh du dich versiehst, bist du auch schon in der Luft. Leicht panisch gibst du einen kurzen Aufschrei von dir und schlingst im nächsten Moment deine Beine um seine Hüfte und krallst deine Hände in seine Schultern.

"Issei!" Von dem bekommst du nur ein kurzes Lachen, ehe er seine Hände vorsichtig von deiner Hüfte löst und stattdessen seine Arme um diese schlingt, um dich besser halten zu können. "Du bist ein Idiot", dein Herz schlägt um einiges schneller und pumpt dir das Blut in die Wangen.

Du weißt nicht wie du mit diesem Zwiespalt umgehen sollst. Einerseits macht dich diese extreme Nähe ziemlich nervös und andererseits möchtest du gerade nichts mehr als ihn einfach zu küssen. Vor allem wenn er so zu dir hinauf guckt und dabei so zärtlich lächelt. Also machst du das einzige, was gerade für dich Sinn ergibt.

Du lehnst dich das kleine Stückchen zu ihm runter und küsst ihn. Sein Grinsen kannst du durch den Kuss spüren, was auch dich zu einem Grinsen verleitet. Kurz darauf müsst ihr Beide leicht Lachen und deshalb den Kuss lösen. Jedoch lehnst du deine Stirn an seine und siehst ihm dann lächelnd in die Augen.

Manche sagen, braune Augen wären langweilig, aber du könntest Stunden damit verbringen in Matsukawas Augen zu sehen. "Ich liebe dich", flüstert Matsukawa und lehnt sich wieder ein Stückchen nach oben, um sich einen weiteren Kuss zu holen, wird aber unterbrochen. Und zwar von der Hallentür, die gerade aufgegangen ist und das Stimmengewirr, was plötzlich verstummt ist.

"Doch nicht vor den Kindern", ruft plötzlich Hanamaki und tut so, als würde er sich schützend vor Kunimi und Kindaichi stellen und ihre Augen verdecken. "Mattsun! Hör auf damit anzugeben, dass du eine Freundin hast!", ruft Oikawa in seiner jammernden Stimme.

"Du bist doch nur eifersüchtig, weil du erst letztens wieder sitzengelassen wurdest", erwidert Iwaizumi trocken und betritt als erster die Halle und beachtet das Pärchen nicht weiter. "Wie gemein Iwa-chan!" Das Pärchen wird auch von den anderen Spielern nicht weiter beachtet, als sie schließlich die Halle betreten.

Du bist noch leicht überrumpelt von der Unterbrechung, weshalb du nur irritiert und mal wieder mit geröteten Wangen zu deinem Freund blickst. Dem scheint die ganze Situation überhaupt nicht unangenehm zu sein, denn er hat wie so oft ein Grinsen auf dem Gesicht.

Als er deinen Blick bemerkt, wechselt sein Grinsen zu einem Lächeln. Er gibt dir noch einen kurzen Kuss und stellt dich dann wieder auf dem Boden ab. "Ich geh dann mal lieber", du gehst ein paar Schritte rückwärts. "Okay. Ich seh dich später?"

"Das muss ich mir noch überlegen, nachdem du mich so ausgelacht hast", du wirfst ihm einen gespielt beleidigten Blick zu. "Gut, ich ruf dich später an", Matsukawa weiß, dass du ihm nicht wirklich böse bist. "Bis dann." Damit drehst du dich um, gehst zu deiner Tasche und verschwindest leise aus der Halle.

---------------------------------------------

Ich muss sagen, ich bin ziemlich stolz auf meinen ersten Mattsun OS :3

Charaktere die ich bereits in Planung hab sind:
- Bokuto Koutaro
- Sugawara Koushi
- Nishinoya Yuu

Wenn ihr gerne von wem lesen wollt, dann meldet euch. Auch gerne ob es während der Highschool oder nach dem Timeskip im Manga spielen soll. Alle Kapitel die nach dem Timeskip spielen werde ich als Spoiler markieren, für diejenigen die nur den Anime gucken.
Liebe Grüße, Chocola~
Review schreiben