Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geheul bei Vollmond

von leomi
GeschichteAllgemein / P12
Edward Anthony Masen Cullen Jared OC (Own Character) Paul Sam Uley
26.01.2020
01.10.2020
21
49.886
5
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
19.04.2020 672
 
Der Deal
Dienstag
Sam
Als Edward mir Luna überreicht, kann nicht anders als ihren abgemagerten Körper zu betrachten. Sie schläft und ist mit Blut und Schlamm beschmiert. Die letzten Tage waren der Horror für mein Rudel, Emily und mich. Wir haben sie überall gesucht, doch ihre Spur aus irgendeinem Grund immer wieder verloren. Mal konnten wir ihre Fährte gegen den Wind riechen und mal überhaupt nicht. Jetzt bin ich einfach nur froh, dass ich sie wieder bei mir habe. Ich werde sie nicht mehr aus den Augen lassen. Während Edward mir von dem Gespräch der beiden berichtet, lege ich Luna in die Arme von Leah. Sie und Emily gehen ins Badezimmer, um Luna zu baden. Am liebsten wäre ich mitgekommen, doch Leah und Emliy waren der Ansicht, sie bräuchte wenigstens ein bisschen Privatsphäre. Die restlichen Wölfe habe ich nach Hause geschickt, was Jake und Jared überhaupt nicht gefiel. Den beiden ist Luna sehr ans Herz gewachsen. Als Edward das Haus verlassen will, bitte ich Edward noch einen Moment zu warten „Was sagst du zu dem ganzen?“- „Wenn sie sich nicht kontrollieren kann, kann sie gefährlich werden, dass wissen wir und als auch du. Ich habe ihr schon gesagt, dass wir bereit wären ihr zu helfen sich zu kontrollieren, dem Drang Blut zutrinken zu widerstehen. Sie hat mir aber ganz klar gesagt, dass sie sich nie wieder verwandeln will. Das Problem ist, sie muss verwandelt sein, damit sie diesen Drang kontrollieren kann. Wir wissen beide, dass sie sehr mit ihren Aggressionen zu kämpfen hat, wir werden ein Problem bekommen, wenn sie sich unkontrolliert verwandelt. Dieses Mal, konnten wir schlimmeres verhindern, was ist aber, wenn wir sie das nächste Mal nicht aufhalten können? Sie kommt nicht damit klar, dass sie jemanden umbringen wollte und es nicht verhindern könnte. Sie hält sich für ein schreckliches Monster.“ Ich lasse mich auf der Couch sinken und vergrabe mein Gesicht in meine Hände „Ich weiß, dass sie gefährlich werden kann, deshalb müssen wir schnellstmöglich handeln. Ich verstehe es nur nicht. Bisher habe ich noch gar nichts über so eine Art von Wolf erfahren. Die Ältesten durchforsten seit Tagen die alten Legenden, doch sie haben noch nichts gefunden. Ich weiß gerade einfach nicht wie ich handeln soll, sie ist doch mein kleines Mädchen. Wenn es dazu kommen sollte, kann ich sie nicht umbringen, keiner aus dem Rudel wird es tun können. Trotzdem hast du hast Recht, wenn sie sich nicht verwandeln will, kann sie den Drang wie du ihn nennst nicht kontrollieren. Ich bin einfach absolut ratlos, wie soll ich mit ihr umgehen?“ Edward setzt sich mit Abstand neben mich auf die Couch und sieht mich mitfühlend an „Ich kann nur ahnen, wie du dich fühlst. Diese Situation ist für uns ebenfalls neu. Calise sitzt auch an den alten Büchern, konnte aber auch noch nichts herausfinden. Wir sollten jetzt aber nicht den Teufel an die Wand malen und direkt vom schlimmsten Fall ausgehen. Sollte es soweit kommen, denke ich das meine Familie handeln wird. Ich habe Luna bereits einmal getroffen und erlebt wie sie tickt.“ Er macht eine Pause und ich muss an die vielen Telefonate mit meiner Schwester denken, die wir wegen Luna führten. Dann fällt mir ein, dass Edward meine Gedanken lesen kann „Ich werde keinem verraten, was los war. Es ist ihre Entscheidung, ob sie es den Jungs anvertraut oder nicht. Ich kann dir aber sagen, dass ich mein bestmöglichstes tun werde, um sie zu unterstützen.“ Ich nicke und schaue wieder hoch „Danke Edward. Ich weiß nicht wie ich dir danken kann. Trotzdem ist die Frage, wie gehen wir jetzt vor?“ Edward steht auf „Das mache ich für Luna, ich weiß wie es ist, wenn man sich für ein Monster hält. Wir könnten aber auch eure Hilfe gebrauchen. In der Zeit, in der ich Luna trainiere, kann ich nicht für Bellas Sicherheit sorgen.“ Ich stehe auf und reiche ihm meine Hand „Wir haben einen Deal, wir werden euch unterstützen Bella weiterhin zu beschützen und du wirst mir mit Luna helfen.“ Edward nickt und schlägt ein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast