Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A Starlight Story

von Knirps
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Electra Greaseball Pearl Rusty
19.01.2020
30.03.2020
6
5.255
2
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
22.03.2020 780
 
Ich hoffe ihr seid noch gesund und seid in der letzten Woche brav zuhause geblieben. Auch hoffe ich dass ihr keinen allzu großen Schaden von diesem ganzen Mist davon tragt.

Bei mir geht das Leben normal weiter, hab mir einen ziemlich krisensicheren Job gesucht. Tiere müssen ja Gott sei Dank immer versorgt werden und einfach genau da zu wohnen wo man arbeitet ist in Zeiten einer bevorstehenden Ausgangssperre ziemlich praktisch.

Wie auch immer, das hier ist etwas kurz, morgen kommt noch mehr, versprochen!


Gedankenverloren blätterte Andrew durch einen Stapel alter Notizblätter. Eigentlich konnte er sich nicht beschweren, sein zuletzt komponiertes Musical war am Broadway noch immer voll im Kurs und erfreute sich größter Beliebtheit. Ein Journalist hatte ihn einmal gefragt wie er auf die Idee gekommen war, ein Musical über Katzen wirklich ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Normalerweise war er nie um eine Antwort verlegen, doch hier musste er passen. Gekonnt hatte er sich umgedreht und dem nächsten Kameramann zugewandt. Warum hatte er das geschrieben? Nun, es war ihm einfach danach gewesen. Vielleicht hatte es etwas mit seinen beiden Kindern zu tun gehabt, er wusste es nicht.
Eigentlich musste er nicht weiter arbeiten, dem aktuellen Erfolg des Musicals nach zu urteilen würde es sich noch einige Jahre in London halten können und er hätte für die Zeit definitiv ausgesorgt.
Aber es juckte ihm in den Fingern etwas Neues zu gestalten. Auf dem eigenen Erfolg ausruhen, das war noch nie sein Stil gewesen.

Inmitten des Stapels tauchte plötzlich ein Stück auf, uralt und schon in Vergessenheit geraten, welches exakt das war was er nun wollte.

Er erinnerte sich noch daran, ein Zugtrip mit seinen Kindern hatte ihn dazu inspiriert. Das Stück sollte eines von vielen werden, die eine Zeichentrickserie über Züge begleiten sollte. Leider war aus der Serie nie etwas geworden und so war das Stück in Vergessenheit geraten.


Kennt ihr das, wenn ihr einen Song schon ewig kennt? Ihr wisst das er existiert, er hat euch schon immer gut gefallen, aber er war eben einfach nur gut?
Und plötzlich, wie aus dem Nichts, beim erneuten Anhören, packt er euch, ihr seid euch sicher dass ihr noch nie so etwas gehört habt. Der Song berührt euch tief in eurem Inneren, ihr müsst ihn euch immer und immer wieder anhören.
Ihr habt euch in diesen Song verliebt, er lässt euch nicht mehr los.

Genau das passierte gerade mit Andrew. Er hatte die Melodie selbst komponiert, er kannte sie, aber in dem Moment in dem er leise vor sich hin summte verliebte er sich in dieses Werk.
Es war entschieden. Er wollte ein Musical über Züge schreiben.




Auch im Wohnzimmer war etwas entschieden worden.
Turnov sollte die Frachtwagen auf ihre Expedition begleiten.
Er wusste davon noch nichts, aber er würde keine Wahl haben. Er hatte sie gefälligst zu fahren.

Das Überreden übernahmen Rocky 1 und 4, der Rest sollte Papa von der Notwendigkeit dieser Expedition überzeugen.

Tatsächlich war das Überreden einfacher als gedacht, der Transsibirenexpress war sofort Feuer und Flamme und wollte sofort starten.
Papa hatte nach kurzem überlegen auch nichts gegen den Ausflug der Frachtwagen, er ermahnte sie aber vorher noch einmal dass sie unbedingt aufpassen sollten nicht entdeckt zu werden. Es würde auf jeden Fall nützlich sein, wenn sie einige grundlegende Informationen über den Aufbau des neuen Heimes in Erfahrung bringen konnten.

Die Expedition startete mit dem Abstieg vom Wohnzimmertisch. Glücklicherweise besaß Andrew einen recht niedrigen Wohnzimmertisch, sodass sie sich auch sicher waren, dass sie rechtzeitig wieder nach oben kommen würden, sollte ihr neuer Mensch wieder kommen.
Mit gemeinsamer Anstrengung überwältigten die Frachtwagen und ihre auserkorene Lok die erste Hürde, indem sie sich erst von der Kante baumeln und dann nach unten fallen ließen.
Es dauerte eine Weile bis alle Expeditionsmitglieder unten angekommen waren, Flat Top war sich plötzlich nicht mehr ganz so sicher ob er wirklich mitwollte, konnte dann aber doch noch überzeugt werden.
Rocky 3 hatte das überzeugendste aller Argumente - er trat dem an der Tischkante hängenden und zappelnden Steinwaggon auf die Füße.
Einen nicht ganz so männlichen Schrei von sich gebend ergab sich Flat Top seinem Schicksal und ließ sich die gefährlichen zwanzig Zentimeter nach unten fallen.

Unten angekommen kuppelten sich die abenteuerlustigen Wagen an Turnov. Los ging die Fahrt, zuerst drehten sie probeweise eine Runde um den Wohnzimmertisch, dann ging es los. Die Wohnzimmertüre war nur angelehnt, ein Glück für die Abenteurer, so konnte die Fahrt ungehindert weiter gehen.

Vom Wohnzimmer aus ging es in einen kurzen Flur, welcher schrecklich spartanisch eingerichtet war. Ein Sideboard, zwei Bilder an der Wand, das war alles was hier zu sehen war. Drei weitere Türen stellten sie vor die Qual der Wahl : Welchen Raum sollten sie als erstes erkunden?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast