Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A Starlight Story

von Knirps
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Electra Greaseball Pearl Rusty
19.01.2020
30.03.2020
6
5.255
2
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
26.01.2020 804
 
Der kleine Ben, mittlerweile ganz und gar nicht mehr klein, sondern eher recht groß und fast schon erwachsen, befand sich in Nöten. In Geldnöten, um genau zu sein.
Seinen Schulabschluss in der einen, eine Zusage für einen Studienplatz an einer bekannten Universität in der anderen Hand, benötigte er nun nur noch das erforderliche Kleingeld, um den Umzug und sein neues Leben zu finanzieren.
Noch dazu wollte seine Mutter, dass er mit seinem Auszug auch sein gesamtes Zimmer leer räumte, denn dort sollte ein Büro für ihren kleinen Laden entstehen, den sie ein paar Straßen weiter seit mehreren Jahren erfolgreich betrieb. Ben könnte ja, sollte er zu Besuch kommen, das Gästezimmer zum schlafen verwenden.

Nun stand Ben also inmitten seines Zimmers und musste all seine Habseligkeiten sortieren.

Kommt mit
Wird verkauft
Ist Müll

Dies waren die drei Möglichkeiten, die er zur Verfügung hatte. Und man, was waren da alles für Sachen in seinem Zimmer, diese Aufgabe würde jedenfalls mehrere Tage dauern, vor allem weil er gleich alles, was er verkaufen wollte, fotografieren und auf Ebay einstellen sollte.
Sein Blick viel auf eine Kiste, welche er schon länger nicht mehr geöffnet hatte. Was sich wohl darin befand?



Es wurde plötzlich hell, unsagbar hell, in dem Gemeinschaftsdepot. Niemand hatte damit gerechnet, sodass im ersten Moment so etwas wie eine kleine Panik ausbrach. Stürzte jetzt auch diese Welt ein? Doch dank eines scharfen Pfiffs von Papa kamen sie wieder auf den Boden der Tatsachen, realisierten dass Control nach ihnen sah, und verstummten.

Wenn ein Spielzeug verstummt, stellt es alle Bewegungen und Geräusche ein, sorgt es dafür dass die Menschen es für ein Teil ohne Seele halten. Nur die Fantasie, welche vor allem in den kreativen Köpfen der Kinder vorhanden war, schaffte es sie zum Leben zu erwecken. Doch würde niemals ein Spielzeug einem Menschen zeigen, dass es mehr ist als nur ein Ding, hergestellt in einer Fabrik. Weshalb diese Praxis bereits seit mehreren Jahrhunderten betrieben wird, weiß heute keiner mehr. Es war schon immer so gewesen, dass die Spielzeuge vor den Menschen verstummten und niemand hatte es vor diese Praxis zu ändern. Den einen Mensch, der sich auch im hohen Alter um seine Spielzeuge aus seiner Kindheit kümmerte und dementsprechend das Recht hätte das Leben der Spielzeuge kennen zu lernen, den gab es nicht.

Zurück zu Ben.
Ben griff also in die Kiste und erblickte seine alten Eisenbahnen. Da hatte er sie also weggepackt, er war der festen Überzeugung gewesen dass er sie bereits entsorgt hatte. Überlegend holte er Pearl heraus und drehte sie in seinen Händen, betrachtete sie. Zum wegschmeißen waren sie definitiv zu schade, aber mitnehmen wollte er sie auch nicht. Dafür benötigten sie eindeutig zu viel Platz. Außerdem - welcher erwachsene junge Mann schleppte schon sein Spielzeug mit in die Universität?
Also würde er über Ebay sein Glück versuchen.
Stirnrunzelnd drehte er den abgeschalteten Electra, er hatte Pearl beiseite gelegt und anschließen nach und nach alle anderen herausgeholt, hin und her. Hatte dieser nicht Geräusche von sich gegeben und hatten die LEDs nicht geleuchtet? Er musste kaputt sein, aber vielleicht war er im Set ja noch etwas wert.
Ja, das war eine gute Idee, er würde alle zusammen als Set einstellen. Gewiss würde er so auch die loswerden, die eigentlich nichts mehr wert waren, wie zum Beispiel der kaputte Electra.

Ein schwarzes Tuch auf dem Boden als Hintergrund legend drapierte er seine alten Züge und Wagen darauf, zückte sein Handy und machte ein Foto. Mit wenigen Klicks lud er es auf Ebay hoch und schrieb zwei kurze Sätze in die Artikelbeschreibung.

Altes Zugset zu verkaufen. Ideal für Kinder.

Kurz zögerte sein Daumen, dann drückte er den letzten Knopf und seine alten Spielsachen wurden zum einmaligen Preis von einem Euro online gestellt.



Irgendwo, ziemlich weit weg, saß Andrew über seinen Conputer gebeugt und durchforstete aus Langeweile Ebay. Manchmal fand er echte Schätze, kleine Sachen, die die Verkäufer nicht wertschätzten, ihm aber noch viel Inspiration schenken können. Und tatsächlich, da war etwas. Ein Zugset, schon sehr alt und ramponiert, mit dem offenbar schon viel gespielt wurde. Der aktuelle Besitzer hatte aber offenbar keinen Bezug zu dem Set, denn die Beschreibung war mehr als nur traurig. Das arme Set, wie lange es wohl schon ungespielt in der Ecke herum lag?
Es war ganz klar, diese Spielzeuge waren genau das, nachdem er gesucht hatte.
Schnell hatte er ein Gebot abgegeben, jetzt hieß es warten und hoffen.
Und später noch einmal bieten.
"Bist du dir wirklich sicher? Neue Spielzeuge sind immer soo anstrengend, das dauert immer Ewigkeiten bis sie sich entspannen..." sein bester Freund fläzte sich auf einem bequemen Stuhl in der Ecke und wippte gelangweilt mit dem Fuß.
"Entspann dich erst einmal selbst" lächelte Andrew "wir werden sehen, ich habe ein gutes Gefühl bei denen. Das ist genau die Inspiration die ich suche."
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast