Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Unersetzlich.

von schnaf
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 Slash
1. FC Nürnberg
17.01.2020
17.08.2020
8
11.965
8
Alle Kapitel
28 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
16.06.2020 1.211
 
Was wäre ein besserer Tag für ein neues Kapitel als der, an dem der Glubb einen Kantersieg feiern kann? :D
(Natürlich brauche ich nur deshalb so lange für neue Kapitel. Weil die Nürnberger mit Kantersiegen geizen :/ :D)

~*~*~

Sie haben ihre Cafédates wieder aufgenommen. (Nein, nicht Dates. Cafétreffen unter Freunden. Mehr ist es nicht.) Aus irgendeinem Grund hat Valle nicht locker gelassen, aus irgendeinem Grund hat Valle darüber hinweg gesehen, dass Hanno zurzeit nicht wirklich die beste Gesellschaft ist.

Auch heute ist das wieder so. Also, zum einen haben sie auch heute wieder ein Cafétreffen unter Freunden, zum anderen ist Hanno auch heute nicht wirklich die beste Gesellschaft. Vorher, da war es vielleicht noch ganz in Ordnung, da haben sie über ein paar ihrer Mitspieler gelästert. Einfach den Klatsch und Tratsch der letzten paar Tage aufgewärmt... Von 'Hast du das auch mitbekommen? Der soll gerade ziemlich Ärger mit seinem Vermieter haben.' bis hin zu 'Hast du gesehen, was er letztens nach dem Training an hatte? Dieser komische schwarze Designer-Pulli... Ich habe noch nie so etwas Hässliches gesehen.'.
Nun schweigen sie. Prinzipiell nichts Schlechtes - Hanno weiß es durchaus zu schätzen, wenn er mit jemandem auch mal schweigen kann, wenn er mit jemandem beieinander sein kann, ohne zwanghaft jede einzelne Minute mit Gesprächen zu füllen. Und es ist ja auch etwas, was eine Rolle in ihrem Verhältnis zueinander gespielt hat - dass es manchmal keiner Worte bedurfte.
Aber es ist nicht so ein Schweigen. Es ist kein angenehmes Schweigen, kein 'es ist gerade nicht nötig, etwas zu sagen'-Schweigen. Nein, es ist vielmehr ein 'keine Ahnung, was ich sagen soll'-Schweigen.

Doch als Valle das Wort ergreift, wünscht Hanno sich schlagartig das Schweigen zurück.

"Sag' mal, ist bei dir alles in Ordnung?"

Scheiße. Dass dieser Moment irgendwann kommen würde... Es war nicht unbedingt klar - Hanno ging eigentlich davon aus, dass er es irgendwie umgehen kann. Dass er sich einkriegt, bevor sein Verhalten zu auffällig wird.
Tja, Pech gehabt. Valle kennt ihn doch zu gut, Valle hat nicht lange genug zugesehen.
Und jetzt? Was jetzt?

Valle deutet seine Sprachlosigkeit etwas anders. Er fängt an, sich zu erklären.

"Du bist so... anders in letzter Zeit. Ruhiger. Als würde dir ständig was durch den Kopf gehen. Also, ich will jetzt nicht sagen, dass in deinem Kopf sonst nur Fahrstuhlmusik läuft..."

Ein missglücktes Grinsen. Offensichtlich ist Valle nicht ganz zufrieden mit seinem Versuch, etwas Humor in die Unterhaltung zu bringen.

Verdammt, er muss etwas sagen. Muss -
Wäre das die Gelegenheit, eine Lösung für sein Schlamassel zu finden? Wenn er davon ausgeht, dass er nicht einfach so über Valle hinweg kommt, wäre es am sinnvollsten, mit Valle eine Lösung zu finden - an dem Punkt war er ja schon einmal, zu dieser Erkenntnis kam er schon einmal, als er noch der Meinung war, dass sein wiedererwecktes Interesse an Valle rein sexuell ist. Wäre das die Gelegenheit, Valle zu stecken, dass er ihre Beziehung vermisst?

Nein. Nein, verdammt, er kann das nicht.

"Hab' nicht gut geschlafen."

Wow. Geniale Antwort. Damit hat er Valles Zweifel ganz effektiv zerstreut, damit hat er weitere Fragen unterdrückt.
Valles Blick wird sorgenvoll, er lehnt sich über den Tisch, um ihm etwas näher zu kommen.

"Ist irgendwas los?"

Scheiße, ja. Es ist etwas los, verdammt.

'Ich kann nicht mehr vernünftig schlafen, weil ich so Schiss davor habe, wieder von dir zu träumen. Dabei träume ich so selten und wenn ich träume, dann meistens nur Müll, aber einmal habe ich von dir geträumt und wir hatten 'nen gemeinsamen Hund und wir waren so glücklich und es hat sich so gut angefühlt. Es wurde zwar recht bald recht komisch, weil der Hund auf einmal ein Fisch war, der immer aus dem Aquarium springen wollte und du warst auch nicht mehr da, aber das Gefühl, mit dir zusammen zu sein, war so schön und als ich aufgewacht bin und mir bewusst wurde, dass ich das nicht in Echt habe, tat das so weh.'

'Ich kann nicht schlafen, weil ich die halbe Nacht wach liege und mich frage, ob wir den falschen Weg gegangen sind und ob es nicht anders gegangen wäre.'

'Ich kann nicht schlafen, weil ich die halbe Nacht das Internet durchforste, ob es eine andere Möglichkeit für uns gegeben hätte, ob wir nicht doch ein Paar bleiben hätten können.'

Nichts davon spricht er aus. Er sieht Valle an, Valle, der sich gerade tatsächlich Sorgen um ihn macht, die Gedanken rauschen durch seinen Kopf, aber...
Es geht nicht. Er kann nicht die Wahrheit sagen. Zumindest nicht die komplette Wahrheit.

„Es ist wegen dem Pokalspiel.“

'Weil ich seitdem nicht mehr aufhören kann, an dich zu denken - und an das, was hätte sein können.'
Wieder spricht er es nicht aus.

Valles Blick wird nachdenklich, Hanno sieht ihm an, dass er mit den Gedanken nicht mehr bei ihm ist.
Gut so.
(Schade.)
(Nein! Gut so!)

Die Erklärung überzeugt Valle jedoch. Kurz darauf schreckt er aus seinen Gedanken hoch und er wechselt das Thema.
Hanno weiß nicht so recht, ob er sich darüber freuen kann.

~*~*~

Mann, er ist doch zu jung für eine Midlife Crisis. Kommt das nicht erst später, dieser Wunsch, sein komplettes Leben auf den Kopf zu stellen?

Dabei ist es noch nicht einmal wirklich eine Midlife Crisis. Denn - ein wichtiger Bestandteil einer Midlife Crisis ist doch, dass man mit seinem aktuellen Leben unzufrieden ist und alles ändern möchte, oder? Dieses Gefühl hat er nicht. Eigentlich ist er doch echt zufrieden mit seinem Leben - selbst seine Beziehung (und die stellt er ja wohl am meisten infrage, wenn er mit den Gedanken nicht von Valle wegkommt) ist voll okay. Eigentlich ist nichts an seinem Leben so, dass er das Bedürfnis hat, alles ändern zu müssen, einen Neuanfang machen zu müssen.
Aber das mit Valle...

Es passt eigentlich gar nicht in sein Leben. War ja immerhin auch der Trennungsgrund damals.
Aber verdammt, es wäre trotzdem so schön mit ihm. Und für ihn würde er wahrscheinlich einige Umstellungen in Kauf nehmen - auch wenn gerade alles in Ordnung ist.

Gut, dass er sowieso nicht die Wahl hat. Gut, dass das sowieso nichts ist, worüber er sich den Kopf zerbrechen soll. Alles nur rein hypothetisch.
(Nicht gut, dass er trotzdem die ganze Zeit darüber nachdenkt.)

~*~*~

Es wird zur Normalität. Irgendwann sieht Hanno ein, dass es sich nicht mehr ändert - dass er nicht eines Tages aufwacht und darüber lachen kann, dass die Gefühle für Valle wieder hochgekommen sind, dass es nicht von alleine vergeht.
Gut ist es deshalb noch lange nicht.

Ja, er liebt Valle noch. Oder wieder? So genau kann er das nicht sagen. Aber...
Mann, er ist doch zu alt für Liebeskummer. Und - er ist in einer glücklichen Beziehung. Das mit Valle war vorbei, war abgeschlossen. Warum konnte es nicht einfach so bleiben?
(Weil es die falsche Entscheidung war damals? Weil dieser Liebeskummer ein Wink des Schicksals ist? Aber verdammt, dann hätte er doch eben keinen Liebeskummer - dann würde es doch Valle ähnlich gehen, dann würden sie doch jetzt gemeinsam vor diesem Chaos stehen.)
(Tun sie nicht. Hanno ist alleine. Und sein Herz schmerzt so sehr.)

~*~*~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast