Red Santa dress

von Renzo
GeschichteAllgemein / P12
Keith Takashi "Shiro" Shirogane
14.01.2020
14.01.2020
1
2952
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
 
Es ist Weihnachten und nicht nur Lance vermisst seine Familie auch Pidge und Hunk vermissen ihre Familien. Die letzten Jahre waren schwer für Pidge, weil ihr Vater und ihr Bruder immer noch vermisst waren. Zum Glück hat sie ihre Familie wieder gefunden, obwohl sie nun wieder im  Universum verstreut sind. Weihnachten mit ihrer Mutter war manchmal hart. Aber jetzt in der Unendlichkeit des Alls vermisst sie sie. Also beschließen die Paladine, dass sie gemeinsam Weihnachten feiern wollen. Ihr Plan ist es, Weihnachten und die Traditionen Coran und Allura näher zu bringen. Shiro gefällt diese Idee ebemfalls sehr gut. Außerdem wäre es gut für den Teamgeist. Der Einzige, der das einfach nur langweilig und unnötig findet, ist Keith. Er hat Weihnachten mit seinem Vater gefeiert, aber nachdem dieser gestorben ist, hat Keith angefangen Weihnachten zu hassen und im Heim, in dem er war, wurde es nicht gefeiert. Er beneidete immer die Familien, die Weihnachten zusammen feierten und er hatte nicht einmal eine. Manchmal schaute er durch die Fenster und sah die Familien den Weihnachtsbaum schmücken oder backen. Er fühlte sich so einsam und deshalb zerstörte er auch den Weihnachtsschmuck in den Einkaufszentren oder in den Parks. Als Shiro in sein Leben trat, begann er wieder zu lernen, was Familie und Weihnachten bedeutet. Shiro bat Keith immer darum, Weihnachten mit ihm zu feiern. Zu dieser Zeit fühlte er sich so glücklich und wohl in Shiros Wohnung. Seine Welt zerbrach erneut, als er erfuhr, dass Shiro krank ist und er von der Kerberos Mission nicht zurück kam. Er machte viel mehr dummes Zeug und hatte einige Phasen, in denen er einfach nur wütend war und alles in seiner Nähe zerstörte. Er hatte das Gefühl, dass er manchmal die Kontrolle über sich selbst verlor. Er hatte mit seiner Mutter darüber gesprochen, weil er diese Phasen noch immer hat und er hat gelernt, dass es mit seiner Galra Herkunft zu tun hat. Wenn es den Weihnachtsmann wirklich gäbe, wäre es sein Wunsch, einmal Weihnachten mit der ganzen Familie zu feiern. Seine Mutter, sein Vater, Shiro und der Weltraumwolf. Er ist so glücklich, dass er Shiro zurück hat. Er denkt oft über den Kampf mit Shiro nach. Ihm ist etwas klar geworden. Er liebt Shiro nicht nur wie einen Bruder. Es steckt mehr dahinter. Jedes Mal, wenn er ihn sieht, bekommt er ein komisches Gefühl und will einfach nur in der Nähe des anderen sein. Er hat auch entschieden, dass er es Shiro niemals sagen wird, weil er Angst hat, ihn zu verlieren und dass er ihre Freundschaft zerstören würde. Adam könnte auch noch am Leben sein und er weiß, dass Shiro Adam liebt. Es gibt also keinen Platz für ihn dazwischen. Sein Herz schmerzt jedes Mal, wenn er an Shiro denkt. Jemand klopft an die Tür.

"Hey Keith, willst du mit mir und Pidge in die Space Mall gehen?"
Es ist Shiro.

"Nein danke, ich will zum Trainingsdeck gehen und nicht jeder sollte die Burg verlassen, da wir angegriffen werden könnten." antwortet er.

"Ok. Bis später."

Keith ist seit dem letzten Mal kein Freund der Space Mall. Cosmo liegt neben ihm. Sein Bett ist fast zu klein für sie. Er mag den Trost, den ihm das große, flauschige Geschöpf schenkt. Er streichelt ihn sanft. Dann steht er auf und geht auf das Trainingsdeck. Er geht an der Küche vorbei und sieht, wie Hunk versucht herauszufinden, wie man Kekse herstellt, die fast wie Lebkuchen schmecken. Die Küche sieht dementsprechend gerade schlimmer aus als jedes Schlachtfeld, dass Keith je gesehen hat.

Die anderen sind derweil in der Space Mall angekommen.

"Okay" , sagt Shiro, "Pidge, Lance, ihr müsst eine Pflanze finden, die fast wie ein Weihnachtsbaum aussieht. Ich gehe zum Earth shop und suche nach ein paar Kerzen und Dekorationen. Coran, Allura vielleicht findet ihr ein Gemeinschaftsspiel, ein Karten oder Brettspiel."

Dann gingen sie ihre Wege.

Im Earth Shop fand Shiro wirklich Weihnachtsschmuck und Kerzen für einen Baum. Er hatte alles, was er brauchte, aber dann sah er einige Weihnachtspullover. Sogar in den richtigen Farben für das Team. Nur eine Farbe fehlte. Er fand keinen roten Weihnachtspulli. Er ging zum Kassierer, denn er glücklicherweise verstehen konnte und fragte ihn, ob sie vielleicht noch einen roten Pullover da hätten. Leider hatten sie keinen. Dafür hatten sie etwas anderes. Ein rotes Weihnachtsmann-Kleid. Es wäre total lustig, wenn Keith so ein Kleid tragen würde. Er würde ihn zwar überreden müssen aber süß wäre es alle mal. Plötzlich tauchten in seinem Kopf weitere andere Bilder auf. Bilder von Keith, wie er in Shiros Bett liegt, mit dem kurzen Kleid, das etwas zu viel von seinem Körper zeigt. Er schüttelt den Kopf. Nicht daran denken. Keith liebt mich nicht. Er sieht in mir nur einen Bruder. Er hat den Laden verlassen und geht zum Treffpunkt. Er ist ein bisschen zu früh dran. Nach ein paar Minuten kommen die anderen. Pidge und Lance haben wirklich einen Baum gefunden, der so groß wie Lance ist. Er war ein bisschen anders als die von der Erde. Der Baum wechselte leicht die Farbe von grün über blau zu einem Türkis. Er ähnelte einer Lavalampe.

Zurück im Schloss stellten sie den Baum auf und Shiro machte sich auf den Weg zum Trainingsdeck, wo er Keith vermutete. Dort fand er ihn auch.
"Keith kommst du mit den Baum schmücken" rief er über den Platz hinweg.
"Nein"
Es brachte nichts wenn Keith nicht wollte, dann wollte er nicht. Nachdem sie den Raum geschmückt hatten saßen sie nun auf dem Boden neben dem Lavalampenbaum und unter dem Baum liegen einige kleine Päckchen mit den Namen der einzelnen Personen. Jeder nahm sein Päckchen und sie öffneten diese dann gleichzeitig. Hunk, Pidge, Lance und Allura und sogar coran hatten einen schönen Weihnachtspullover drin. Nur Keith sah etwas erschüttert und verärgert aus.

"Lance, du bist so ein verdammter Arsch."

"Woah beruhig dich Mullet, was ist dein Problem?"

Keith hatte ein Weihnachtsmann-Kleid aus der Box rausgeholt. Lance fing sofort an zu lachen.

"Hahaha sorry, Cowboy, oder sollte ich jetzt Santa Keith sagen, aber das kommt nicht von mir."

Er dachte, dass sowas beknacktes nur von Lance kommen kann, denn nur er hat so dumme Ideen. Hunk, Pidge und Allura hatten immer noch Probleme, nicht zu laut über ihn zu lachen. Pidge war schließlich diejenige, die eine Idee hatte, wer  es sein könnte.

"Nun, ähm, Shiro war derjenige, der in den Earth Shop ging."

Keith suchte den Blickkontakt mit Shiro, in der Hoffnung, eine Antwort auf diese Situation zu finden. Shiro hatte ein kleines verlegenes Lächeln auf seinem Gesicht. Keith stand auf und versuchte seine Tränen zurück zu halten. Er war in den letzten Wochen zu emotional, dass konnte er sich als Anführer Voltrons nicht erlauben. Es  war einfach zu viel für ihn Voltron zu führen, gegen Shiro, die Liebe seines Lebens, zu kämpfen und sich von seiner Mutter zu verabschieden, weil sie zu zurück zur Klinge von Mamora ging und jetzt das. Er fühlte sich von Shiro bloßgestellt. Es war als wenn  Shiro sich vor den anderen über ihn lustig macht. Er fühlte sich noch viel einsamer und weniger akzeptiert von den anderen als eh schon. Jeder bekam etwas Passendes, aber er ist immer noch ein Außenseiter.

"Danke"

und dann stürmte er aus der Tür.

Shiro weiß, dass er einen Fehler gemacht hat, in dem Moment, als Keith Blickkontakt zu ihm sichte. Er seuzfte so sollte es nicht enden. Vielleicht konnte sich Keith nicht mehr an die alten Zeiten erinnern, wo er ihm zu Weihnachten immer erst eine verrückte Sache schenkte. Keith tat ihm leid. Er muss das unbedingt wieder gerade biegen.

"Es tut mir leid, Team. Ich muss die Situation erstmal mit Keith klären. So sollte es nicht enden und ich hoffe, wenn wir zurück sind, dass wir dann zusammen unser kleines Weihnachtsfest weiterfeiern können."

Keith saß mit dem Rücken zur Zimmertür gelehnt, die Knie an seinen Körper gepresst und die Arme um seine Knie gelegt. Er hasst Weihnachten jetzt noch mehr als sonst. Er konnte einfach nicht verstehen, warum Shiro das getan hat. Keith konnte Schritte im Flur hören.
Jemand klopfte an die Tür. Das ist bestimmt Shiro, da niemand sonst hinter her kommen würde. Manchmal fragt er sich sogar ob es sein team interessiert hätte, wenn er in Haggars Schiff geflogen oder ob sie das ganze als ein notwendiges Opfer abgetan hätten oder ob sie um einen Freund trauern würden.
Shiro klopfte erneut an die Tür.

"Geh weg, Shiro. Ich will dich jetzt nicht sehen und ich werde nicht zurückgehen. Ich gehöre nicht dazu. Ich habe nie irgendwo hingehört. Ich bin nur ihr Anführer, weil du sie jetzt nicht mehr anführen kannst. Ich bin nur der Ersatz. Sie haben mich nie als Anführer gesehen und sie haben mich auch nie als ihren Freund akzeptiert. Selbst du machst dich vor den anderen über mich lustig."

" Keith, es tut mir leid, so war das nicht geplant. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass du so reagierst.  Es stimmt nicht wir alle schätzen dich als Anführer und die anderen haben dich auch sehr gern. Wir sind eine Familie."

Er musste Keiths vertrauen zurückgewinnen und ihn aufbauen.

"Das ist nicht meine Familie. Meine Familie ist kaputt. Wir sind nur ein paar Idioten, die im Weltraum gelandet sind und die keine andere Wahl haben, als zusammenzuarbeiten und miteinander zu recht zu kommen."

"Keith, bitte, du weißt, dass das nicht wahr ist. Du bist etwas Besonderes für mich und ein guter Freund für die anderen, du hast ihnen geholfen und den schwierigen Teil als Anführer übernommen und du würdest alles tun, um sie zu schützen."

'Nein, das ist nicht wahr. Ich würde alles tun, um dich zu beschützen, Shiro.' dachte Keith

"Keith, du bist wie ein kleiner Bruder für mich und es ist normal, kleinere Geschwister ein wenig zu necken."

Diese Worte taten weh. Shiro sieht ihn nur als kleinen Bruder und nicht als erwachsenen Mann, der ihm zur Seite stehen könnte. Vielleicht benahm er sich auch einfach nur wie ein kleines Kind. Er begann aus Frustration und Wut zu weinen, aber er versuchte ruhig zu bleiben, damit Shiro ihn nicht hört. Warum tut es so weh, jemanden zu lieben.

Shiro fühlte genauso wie Keith, aber er hoffte, das Chaos, das er geschaffen hatte, zu durchbrechen. Er hoffte, dass Keith die Tür öffnen würde und sie das Gemeinsam regeln können, so wie immer. Aber sein Herz wusste, dass Keith so viel mehr für ihn ist als nur ein kleiner Bruder.

Shiro rutschte an der Tür hinab und lehnte sich  mit dem Rücken an die Tür.

"Hah ja, ich bin nur ein kleiner Bruder, den man hänseln kann. Mehr nicht. Ich hoffe, dass du und Adam glücklich werdet und zufrieden zusammen auf der Erde leben könnt ."

Er versuchte für Shiro glücklich zu klingen denn er wollte nicht im Weg stehen und gönnte es ihm. Shiro hat viel zu viel durchgemacht. Er will ihn einfach nur glücklich sehen.

" Keith, Adam hat mich verlassen, weil ich mich entschieden habe auf die Kerberos Mission zu gehen. Ich glaube nicht, dass er denkt, dass ich zurückkomme. Ich habe jemand anderen gefunden. Jemand, der durch das Universum reisen würde, um mich zu unterstützen."

Keith war verwirrt, wann hatte Shiro Zeit nach einem anderen Partner im Universum zu suchen. Er konnte momentan nicht aufhören zu weinen, weil für einen kurzen Moment etwas in seinem inner aufflackerte, etwas das man Hoffnung nannte. Die Hoffnung, dass er doch eine Chance bei Shiro hätte. Sie starb innerhalb von Sekunden. Stille füllte den Raum.
Allerdings wollte er wissen, wer der Glückliche war, der mit Shiro zusammen sein konnte.

"Wer"

Eine Tür, dass war alles was sie momentan voneinander trennte und dabei hatten sie schon so viel mehr überwunden. Sie waren füreinander bestimmt. Shiro nahm all seinen Mut zusammen. Er liebt die Person hinter der Tür. Keith war immer an seiner Seit und Shiro ist sich sicher, dass wenn er aus dem Fenster springen würde, Keith hinterher springt. Also sagte er es.

"Dich"

Zuerst dachte Keith, dass er nicht mehr richtig hören konnte. Shiro meinte ihn.
Doch Keith schwieg.

Es gab zwei Möglichkeiten. Entweder hatte Keith den realsten Traum ever oder Shiro machte sich erneut einen Witze und spielte nur mit ihm. Das glaubte Keith aber nicht, denn es klang nicht danach. Shiro meinte es vollkommen ernst.

"Keith, ich liebe dich, aber seit unserem Kampf habe ich... Ich dachte, du würdest mich nur wie einen Bruder lieben, deshalb habe ich dir nichts gesagt."

"Warum weißt du das?"

"Meine bessere Hälfte hat es mir gesagt, bevor ich seinen Körper und seine Seele irgendwie quasi übernommen habe." er fühlte sich immer boch schuldig deswegen aber war eine adere Sache.

Stille trat wieder ein

"Keith, bitte mach die Tür auf. Ich will nicht mit dir reden, wenn eine Tür zwischen uns ist."

Shiro stand wieder vor der Tür und endlich öffnete diese sich. Keith stand auf der anderen Seite mit Tränen in den Augen.

"Verdammter Mist. Ich liebe dich Shiro. Ich würde alles für dich tun."

Shiro betrat das Zimmer und umarmte Keith. Keith spürte die Wärme um sich herum. Er fühlte sich in den Armen von Shiro geborgen und geliebt. Er könnte Stundenlang mit Shiro hier stehen. Shiro streichelte Keiths Haar. Keiths schwarze Haare waren immer weich.

"Aber mal im Ernst, Shiro, warum hast du so ein schreckliches Geschenk gekauft?"

"Weil ich dachte, wenn ich unartig bin, würde mich Santa Keith bestrafen."

Shiro lachte lauthals los
Keith hat sich ein wenig von Shiro entfernt und boxte ihm leicht ich die Schulter.

"Gott, Shiro, aber du wusstest nicht, dass ich dich lieben würde."

"Ich hatte nur die Hoffnung, dass du es tun würdest. Wirst du es später für mich tragen?"

sagte er mit einem frechen Grinsen im Gesicht. Keith lächelte ebenfalls.

"Vielleicht." grisnte er zurück

"Komm, las uns zurück zu den anderen gehen, denn das ist nicht dein eigentliches Geschenk."

Shiro wischte Keith die tränen aus dem Gesicht und dann gingen sie dicht nebeneinander zurück zum Team. Die Tür des Teamraums öffnete sich und Lance schrie.

"Ihr müsst euch küssen."

Shiro und Keith wurden ein wenig rot, aber nur für eine Sekunde.

"Lance was zum"

Keith wollte wissen, ob sie das Gespräch zwischen ihnen gehört hatten.

Pidge war die Person, die wieder antwortete.

"Weil ihr unter einem Mistelzweig steht. Hunk und ich haben ihn aufgehangen, weil Lance diese Tradition Allura näher bringen wollte."
Pidge hatte ein breites verschmitztes Grinsen im Gesicht.

Keith schaute nach oben, es sah nicht wirklich wie ein Mistelzweig aus. Im Weltall findet man wohl nichts bessere also kommt es auf aussehen auch nicht mehr an.

Keith wusste nicht, was er tun sollte, es ist so eine dumme Tradition und Shiro vor den anderen zu küssen. Nicht wirklich sein Stil. Aber Shiro war viel schneller. Er legte seine Hand auf Keiths Wange, strich sanft über die Narbe, an der er schuld war und ließ sich von den Augen seines Gegenüber Augen. Ehe er seine Lippen auf die der wichtigsten Person in seinem Leben legte. Er hätte schon so viel früher erkennen müssen, wie wichtig Keith für ihn ist.

Keith zögerte erst. War er verunsichert durch die anderen die das beobachteten. Doch schnell legte sich sein Fokus auf die weichen Lippen seines Gegenübers und er konnte sich voll darauf konzentrieren und lehnte sich in den kuss hinein.
Wegen luftmangels lösten sie sich wieder. Schauten sich noch einen Moment tief in die Augen und wären wahrscheinlich gleich nochmal über einander hergefallen, wäre Pidge nicht gewesen.

"Ha ich wusste es Hunk du schuldest mir 10€"

"Wa.."
Keith wollte gerade erneut ansetzen aber shiro nahm ihn bei der Hand und führte ihn zurück zum lava lampen baum.

Shiro griff nach der Schachtel die noch übrig war und überreichten sie Keith.

"Hier das ist dein eigentliches Geschenk."

Er nahm vorsichtig den Deckel ab und innen sah ein nilpferdplüschie mit rotem Herz. Als Kind hatte er mal ein ähnliches, sogar noch in der Garrison, weil das mal ein Geschenk seines Vaters war. Allerdings hatte James das herausgefunden und keith damit aufgezogen, dass er noch ein Plüschtier brauchte. Keith hatte das Plüschtier in einem Wutanfall weggeschmissen. Er bereut es noch immer.

"Danke Shiro." er war kurz davor wieder zu weinen, denn es bedeutete ihm wirklich viel.

Sie setzten sich alle wieder im Kreis hin und in der Mitte stand nun ein Tablett mit Keksen, sowie dampfende Tassen.

In den Tassen ist nur sowas ähnliches wie Kinderpunsch.

"Hey Mullet ziehst du das Kleid trotzdem noch an." fragte Lance während er sich einen weiteren Keks in den Mund stopfte.

"Vergiss es."

Sie lachten an diesem Abend noch eine Menge.
Allura und Coran hatten ein alteanisches Spiel auftreiben können, dass so ähnlich ist wie Mensch ärgere dich nicht. Keith hatte sich beruhigt. Ja auch wenn sie am Anfang Schwierigkeiten hatten haben sie sich doch zusammengerauft und sind zu einer kleinen Familie geworden. Erst spät in der Nacht gingen alle ins Bett und einige blieben sogar noch länger wach. Keith hatte Shiro gefragt ob er die Nacht bei ihm bleiben würde. So kam es das Keith nun auf Shiros Oberkörper lag, dem Herzschlag des anderen lauschte und friedlich dahin schlummerte. Shiro fuhr mit den Fingern sacht über Keiths Kopf. Es hatte eine solch beruhigende Wirkung auf den größeren, dass er kurz darauf einschlief. Das Nilpferdplüschie saß auf dem Nachtschrank. Cosmo schlief eingerollt am Fußende, weil kaum noch Platz im Bett war und das rote Santa Kleid lag vor dem Bett auf dem Boden.
Review schreiben