The pain of love

von Enolouise
GeschichteAllgemein / P12 Slash
13.01.2020
23.01.2020
13
5498
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
LOU

Langsam gehe ich durch den Zug und sehe mich nach Susan und Hermine um. Am Bahnhof standen sie nicht, also vermute ich, dass sie schon in einem Abteil sitzen. Ich sehe Susan mit Hannah Abbott und ein paar anderen Schülern in einem Abteil. Ich kenne die meisten nur vom Sehen her. Dort ist kein Platz mehr frei, aber ich kann ja wenigstens Susan begrüßen. Ich klopfe an die Tür und sie sieht mich, lächelt ein freudiges Lächeln, welches ich erwidere und macht mir auf. "Hi Susan! Wie waren deine Ferien? Wir haben uns zwar geschrieben, aber wir haben uns noch einiges zu erzählen!", sage ich grinsend. "Schön, dich zu sehen Lou! Ich habe dich echt vermisst. Ich erzähl dir nachher alles!", erwidert sie mit einem verschwörerischem Zwinkern. "Setz du dich ruhig in dein Abteil, ich werde Hermine suchen", sage ich und füge in Gedanken hinzu: ',die bestimmt bei ihren 2 anderen Gryffindor-Freunden sitzt.' Ich seufze innerlich. Sie sitzt zu 400% bei denen. Ich mag Harry und Ron nicht. Ron ist trottelig und meiner Meinung nach etwas dümmlich und Harry macht sich zu wichtig. Ich habe Susan zwar gesagt, dass ich zu ihr gehe, aber ich habe wirklich keine Lust auf Potter und Weasley. Ich habe das nur gesagt, damit sie sich nicht schuldig fühlt, weil sie mich "allein" lässt. Ich habe nicht sehr viele Freunde. Ich finde, man sollte lieber wenige wahre Freunde, anstatt vielen Falschen haben. So gehe ich durch den Gang, schleppe den schweren Koffer hinter mir her und suche vergeblich nach einem lehren Abteil. Da sehe ich auf einmal die rabenschwarzen Haare meines Bruders neben mir im Abteil. Er sitzt dort mit seinen besten Freunden Lee Jordan und Fred und George Weasley. Naja, die beiden sind wesentlich sympathischer als Ron. Was soll's? Setze ich mich eben zu meinem Bruder und seinen Freunden. Sie sind gar nicht so schlimm. Ich mag ihren Sinn für Humor. Ich öffne die Tür und frage: "Ist hier noch Platz?" Die Jungs stimmen zu und ich setze mich neben George. Ja, George. Nicht 'Fred oder George'. Ich kenne die beiden schon seit mein Bruder sie in seinem 1. Jahr in den Ferien mit zu uns brachte. Ich kenne sie schon so lange, dass ich sie auseinander halten kann. Die Jungs reden und ich werde auch ab und zu etwas gefragt, aber irgendwann schlafe ich an George's Schulter gelehnt ein.


GEORGE

Mir ist mit den Jahren aufgefallen, dass Lou immer attraktiver geworden ist. Ihr Körper sieht so zart und gebrechlich aus, man könnte meinen, sie wäre aus Glas. Dabei ist sie innerlich gar nicht so zerbrechlich, wie es scheint. Sie hat einen starken Charakter mit ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit und sie ist schlagfertig und frech. Und da ist dieses Funkeln in ihren Augen, wenn sie spricht. Es lässt sie lebendig erscheinen. Sie ist aber schon seit einiger Zeit still. Da legt sie auf einmal ihren Kopf sanft auf meine Schulter. Sie atmet ruhig und ihr Brustkorb hebt sich langsam auf und ab. Sie schläft. "Lou?", fragt Gale. "OK sie schläft wirklich. Jetzt mal zu dir George." Habe ich etwas angestellt? Ich wüsste nicht was... Gale fährt fort: "Ich sehe, wie du meine kleine Schwester anstarrst. Halte dich von ihr fern!" "Ich weiß nicht, was du meinst. Ich starre sie doch nicht an!",sage ich empört. Oder doch? Ich gebe zu, ich habe sie vielleicht ein bisschen beobachtet, aber auf die Weise, die Gale vermutlich meint, sehe ich sie nicht an. Denke ich. "Ich meine, ich stehe nicht auf Lou...", füge ich hinzu. Lee und Fred grinsen, während Gale mich wütend anstarrt. Den Rest der Fahrt ist die Stimmung etwas brenzlig und ich bin froh, dass Lou diese Unterhaltung nicht mithören konnte. Was würde sie sonst von mir denken?
Review schreiben