Paw Patrol - dark secrets

GeschichteAbenteuer, Übernatürlich / P18
11.01.2020
14.08.2020
6
8.119
1
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
11.01.2020 1.593
 
Sprich, Unglücklicher, welcher Dämon fuhr dir in die Zunge? Wer hat dich geheißen, mit der Justiz zu hadern?

~Miguel de Cervantes Saavedra



,,Paw Patrol, zur Zentrale!‘‘ stieg ein Dalmatiner gähnend aus seiner Hundehütte, als er von seiner Marke die auch als Funkgerät diente, geweckt wurde.

,,Warum ruft uns Ryder schon so früh am Morgen?‘‘ rieb sich der Dalmatiner mit einer seiner gepunkteten Pfoten, den restlichen Schlaf aus den Augen und gähnte einmal Herzhaft durch.

,,Marshall du weißt schon dass es Mittag ist oder?‘‘ blieb eine goldene Cocker Spaniel Hündin neben dem Rüden stehen und schaute ihn entnervt an. ,,Was?, es ist schon Mittag?!, Skye warum hat mich keiner geweckt?!‘‘ schoss Marshalls Kopf in die Höhe und richtete einen Empörten Blick zu der kleineren Hündin.

,,Ach ich weiß nicht‘‘ tippte sich Skye nachdenklich mit einer Pfote ans Kinn. ,,Vielleicht weil es eigentlich, als Nummer zwei in der Paw Patrol, deine Aufgabe ist?!‘‘ wurde die Hündin immer schnippischer zum ende hin.

,,Stellst du meine Autorität in Frage?‘‘ begann Marshall zu knurren an und beugte sich zu Skye runter, dabei zog er seine Lefzen zurück um bedrohlicher zu wirken. ,,Vielleicht tue ich das!‘‘ begann die Hündin jetzt auch zu Knurren an. Das einzige was sie davon abhielt auf den Dalmatiner los zu gehen, war das wissen, dass sie keine Chance gegen den größeren Rüden hätte. Bevor Sie ihm auch nur einen kleinen Kratzer verpassen könnte, hätte der Dalmatiner Sie schon am Nacken gepackt und ihr höchstwahrscheinlich das gleiche, mit einem kräftigem Biss gebrochen.

,,Hey beruhigt euch beide mal und geht auseinander!‘‘ kam ein Brauner Labrador hektisch angesprungen, als er sah wie sich seine Teamkameraden bereit machten sich anzuspringen. Schlimmeres erahnend machte sich der Labrador bereit, einen von den beiden Hunden aufzuhalten, dem anderen die Kehle raus zu reißen. ,,Halt dich daraus!‘‘ wandte Marshall seinen Kopf kurz mit einem Knurren zu dem neu Ankömmling und wandte sich wieder sofort der Hündin vor ihm zu.

,,Erbärmlich!, sogar Zuma wäre eine bessere Nummer zwei als du!, und er ist neben Rubble, der Jüngste im Team!‘‘ machte Skye einen Schritt rückwärts und eilte an dem Labrador Rüden vorbei, in richtung Aufzug, wo Rubble und Rocky auf den Rest warten.

,,Was ist ihr verdammtes Problem?‘‘ richtete sich Marshall mit einem kräftigen schütteln seines Körpers auf und schaute in die richtung, in die, die Hündin geeilt ist. ,,Weißt du Marshall, ich kann sie komplett nachvollziehen‘‘ richtete der Labrador seinen Kopf nach unten und spielte mit seinen Pfoten, in dem wissen das der Rüde entgegen von ihm, ihm jetzt auch einen wütenden Blick zuwarf. ,,Du wurdest eigentlich nur Nummer zwei weil du der Älteste von uns bist. Ryder hätte wirklich dich testen sollen, dass du das zeug zu einem Anführer hast und das dir die Macht nicht zu Kopf steigt!‘‘ sprintete der Labrador am ende seines Satzes, los zum Fahrstuhl, aus angst das Marshall nach ihm ausholen würde.

Wütend schnaubte der Dalmatiner einmal kräftig durch und begab sich auch langsam in richtung Aufzug.

XXX

,,Wir sind Bereit, nur haben wir...‘‘ verstummte Marshall, als ihm ein Fremder Hund neben Ryder auffiel. ,,Ähm Ryder wer ist das?‘‘ deutete der Dalmatiner mit einer Pfote auf den Deutschen Schäferhund, der rechts neben dem Jungen stand und die Ankömmlinge musterte.

,,Marshall sei höflich‘‘ schüttelte der Junge seinen Kopf. ,,Jedenfalls, Fellfreunde das ist unser neustes Mitglied in der Paw Patrol!, also seid freundlich‘‘ nickte Ryder dem Hund neben sich zu das er sich jetzt vorstellen kann.

Der Schäferhund ging ein paar schritte nach vorne, um sicher zu gehen das die ganze Aufmerksamkeit, jetzt auf ihm lag und räuspert sich einmal.

,,Guten Tag zusammen, ich heiße Chase und bin wie Ryder schon sagte euer neustes Mitglied‘‘ begann der Schäferhund zu sprechen an, mit einer schon fast Hypnotisierenden Stimme, ihr könnte man Stunden zuhören, ohne sich zu langweilen aber man kann auch raus hören, das der Schäferhund mit der Stimme auch anders kann.

,,Und was für eine Rolle wird er einnehmen und noch ne bessere Frage, wozu brauchen wir ein neues Mitglied?. Ich meine wir haben zu fünft, bisher auch alles hinbekommen!‘‘ fragte der Dalmatiner mit einer Tonlage, an der man heraus hören kann, das er mit der Endscheidung des Jungen nicht komplett einverstanden ist.

,,Marshall!, es liegt nicht an dir, darüber zu urteilen wenn ich zum Team hole!‘‘ legte Ryder genervt seine Arme über der Brust zusammen. ,,Nebenbei bist du nur Temporär Nummer zwei, solange bis es mir besser geht!‘‘. Mit einem schnauben zog sich Marshall einen schritt nach hinten zurück und schaute zu Boden.

,,Entschuldige Chase das dein erster Tag so schon beginnt‘‘ wandte sich der Junge zu dem Hund und lächelte entschuldigend. ,,Keine sorge Ryder, ich hatte schon schlimmere Starte‘‘ nickte der Schäferhund ihm zu.

,,Also Chase, was für eine Rolle wirst du in unserem Team einnehmen?‘‘ kam die frage von der Cocker Spaniel Dame, die mit ihren Rosaroten Augen, den Rüden musterte. Sie konnte sofort erkennen das Chase größer und auch Älter als Marshall ist. Man kann auch erkennen das der Schäferhund sehr gut gebaut ist. Er ist nicht zu Dick aber auch nicht zu Dünn, Skye konnte auch sehen das er gut gebaute Muskeln unter dem Fell versteckte, nicht zu viele aber genügend um zu sehen, das ein Kampf mit ihm schwierig würde. Kurz gefasst, in Skye‘s Augen war er perfekt.

,,Ich übernehme die Rolle als Polizist in diesem Team‘‘ beantwortete er die Frage der kleinen Hündin, was Sie zum Lächeln brachte. ,,Stimmt ein Polizist hat in unserem Team gefehlt‘‘ nickten alle anderen Hunde, außer Marshall, als Rocky den Kommentar abgab.

,,Also, erzähl was von dir Chase‘‘ rutschte Zuma näher zu dem Schäferhund aus Neugierde, wurde aber von einem räuspern, das von dem Jungen hinter dem Schäferhund kam gestoppt. ,,Fellfreunde, stellt euch erst mal vor, bevor ihr mehr von Chase wissen wollt‘‘ verschränkte der Junge seine Arme.

,,Ohhh stimmt, entschuldige Chase‘‘ lachte Skye verlegen auf und kratzte sich am Kopf.

,,Ich bin Skye und bin der Luft Rettungshund oder wenn man immer einen Helikopter braucht, kann man mich rufen‘‘ ging die Hündin einen schritt nach vorne und verbeugte sich vor dem Rüden. Chase erwiderte die Geste und verbeugte sich mit einem Lächeln.
,,Hi, ich bin Rubble und bin der Bauarbeiter im Team‘‘ nickte die Bulldogge dem Deutschen Schäferhund zu, was dieser auch erwiderte.

,,Ich bin Zuma und bin für Wasserrettungen da‘‘ ging der Labrador zu dem Rüden und reichte ihm die Pfote, Chase streckte seine Pfote zu ihm aus und schüttelte sie.

,,Hallo Chase, ich bin Rocky und bin der Recycling Experte des Teams‘‘ winkte der Mischling ihm zu.

Der letzte der sich dem Schäferhund noch nicht vorgestellt hat war der Dalmatiner, der immer noch mit gesenktem Kopf da saß. ,,Und das hier ist Marshall, er ist unser Feuerwehrhund und momentan die Nummer zwei in der Leitung, solange Ryder ausfällt, jedenfalls‘‘ stellte Rocky den Rüden vor, was von einem mürrischen murmeln, von dem Dalmatiner beantwortet wurde, worauf der gleiche den Raum verließ.

,,Ignoriere ihn, also Chase erzähle was von dir‘‘ richtet sich Rocky zu seinem neuen Kollegen. ,,Sry Fellfreunde das muss bis Morgen warten, es ist erstaunlich schnell spät geworden‘‘ schaute Ryder entschuldigend zu den Hunden und begleitete sie aus dem Kontrollraum.

XXX

Ryder brachte Chase zu seinem Temporären Schlafplatz und verabschiedete sich von den Hunden.

Noch nicht wirklich Müde, begab sich Chase auf einen kleinen Spaziergang, der an der Schlucht hinter der Zentrale endete, wo sich der Schäferhund hinsetzte und sich eine Zigarette anzündete, die er samt Feuerzeug, in seinem Halsband versteckt hatte.

Er zog ein paarmal an der Zigarette und genoss dabei, das Schauspiel von dem Sonnenuntergang über dem Offenen Meer.

Von dem Anblick abgelenkt, bemerkte er zu spät die Schritte im Gras und konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, als er plötzlich mit Wasser übergossen wurde.

Mit einem Knurren drehte er sich auf der stelle um und kam Gesicht zu Gesicht mit einem Dalmatiner in einer Roten Feuerwehr Uniform. ,,Was sollte das?‘‘ brachte Chase mit einem leichten Knurren raus. ,,Ryder sieht es nicht gerne wenn jemand Raucht‘‘ antwortete der Dalmatiner nur und ging wieder.

,,Was für ein Arsch!‘‘ schüttelte sich der Schäferhund einmal kräftig durch bis er einigermaßen trocken war und wandte sich wieder dem Meer zu.

,,Du weißt das Rauchen Tödlich ist, oder?‘‘ hörte Chase eine weibliche stimme hinter sich und drehte sich ihr zu. ,,Ohh hi Skye, warum noch Wach?‘‘ fragte er sie und lud sie ein sich neben ihn zu setzten, was die Hündin freudig annahm ,,Das gleiche wollte ich dich auch fragen‘‘.

,,Naja ich konnte nicht Schlafen‘‘ schaute er kurz nach unten zu Skye und wieder zum Meer.

,,Warum Rauchst du?, du weißt das es schädlich für dich ist?‘‘ erhob Skye ihren Kopf zu dem Schäferhund, der weiter aufs Meer schaute. ,,Ich weiß das, jeder der Raucht weiß das‘‘ erwiderte er nur. ,,Und warum Rauchst du?‘‘ fragte sie jetzt neugieriger als zuvor.

,,Das Rauchen hilft mir mich zu beruhigen und schlimmes zu verarbeiten‘‘ sprach der Schäferhund in einer Monotonen Stimme. ,,Ohh, gibt Sinn‘‘ schaute Skye auch wieder aufs Meer. So saßen die beiden Hunde ein paar Minuten nebeneinander und genossen die Anwesenheit des anderen.

,,Hast du viel schlimmes erlebt?‘‘ fragte die Hündin zögerlich, ohne ihren Blick von dem Sonnenuntergang zu nehmen.

,,Manche würden sagen, es war das schlimmste was einer erleben kann‘‘ stand er auf und drehte sich zum gehen um. ,,Gute Nacht Skye schlaf gut‘‘ ging der Schäferhund los ohne auf eine Antwort zu warten.

Mit der Sicherheit das ihn niemand beobachtete, schaute Chase noch einmal zum voll Mond auf. In dem moment wo seine Augen das Licht das Mondes spiegelten, durchzog sie ein Roter Schimmer.
Review schreiben