Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der neue Component

von Knirps
GeschichteFreundschaft / P12 / Gen
Electra Joule Volta Wrench
06.01.2020
18.01.2020
7
5.608
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
08.01.2020 870
 
Es macht so Spaß, eine richtige Persönlichkeit für Killerwatt zu finden...
Leider hat er nicht so viel Bühnenzeit im Musical, wie er verdient hätte, andere FFs über ihn hab ich auch nicht gefunden, also hab ich quasi freie Hand.



Er wollte ihn! Er hatte es eindeutig gesagt, er wollte ihn haben! All die Befürchtigungen und Ausweichpläne, die in Killerwatts Kopf herumgespukt hatten, verstummten sofort. Langsam erhob er sich, den Blick noch immer voller Bewunderung auf seinen Meister gerichtet und zum ersten Mal in seinem kurzen Leben meldete sich sein Beschützerinstinkt. Ja, er wollte dass es dieser Lokomotive gut ging, dass sie alles bekam was sie wollte, er wollte ihr bis zu seiner Verschrottung dienen. Er hatte seine Bestimmung gefunden.

"Meister, ich danke euch" begann er, wollte noch weiter ausholen, doch Electra unterbrach ihn: "Es ist höchst vorbildlich dass du mich als deinen Meister siehst, doch die Realität sieht anders aus als es dir deine Programmierung vorschreibt. Wenn du nicht gleich als Idiot vor den anderen darstehen willst, lässt du das Meister schön sein und nennst mich Electra." Doch die E-Lok musste durchaus zugeben dass ihr dieses kleine Wort gefallen hatte. Killerwatt stieg in seiner Achtung immer mehr, mit jeder Handlung die er vollzog.
Electra drehte sich nun um seine eigene Achse und sah seinen neuen Wagen erwartungsvoll an. "Komm jetzt, ich will weg von hier."
Diese Aussage verwirrte Killerwatt etwas, war Electra denn doch schon bei seinem Morgencheck gewesen? Aber er wagte es nicht zu fragen, also stand er auf, ergriff aber nicht die ihm dargebotenen Kupplungsringe. "Ich kann selbst fahren. Ich wurde mit einem kleinen Motor ausgestattet, der mir erlaubt in Notfällen zu Hilfe zu kommen."

Glücklich lachte Electra auf. Nein, es wurde ja immer besser! "Na dann komm!" rief er und fuhr los, in seiner Euphorie etwas schneller als es im Bahnhof eigentlich erlaubt war. Mühelos konnte Killerwatt mithalten, sein Herz machte bei dem Lachen Electras einen Freudensprung. Nein, auch wenn er Electra zu ihm sagen durfte und sollte, tief in sich drinnen wusste er dass die E-Lok immer sein Meister bleiben würde.

Bei dem Tempo dauerte es nicht lange bis die beiden das Depot des E-Zuges erreicht hatten. In respektvollem Abstand, leicht schräg hinter Electra, blieb Killerwatt stehen, nachdem sie das Depot durch die Eingangstür betreten hatten. Es dauerte nicht lange, da kamen die drei Components aus der Küche gestürzt. Sie hatten gerade das Frühstück gerichtet und sofort alles stehen und liegen lassen um den Neuen begrüßen zu können.
Volta war diejenige, die sich etwas zurück hielt. Kühl und etwas distanziert betrachtete sie Killerwatt, während Joule an Electra vorbeischoss und dem Neuen einfach um den Hals fiel. Wrench ging es etwas langsamer an, zwar zeigte sie deutlich mehr Emotionen als die kalte Volta, wartete aber dennoch höflich, bis Joule ihre Art der Begrüßung abgeschlossen hatte. Electra rollte nur mit den Augen und beschloss schon einmal den Gang in die Küche anzutreten.

Der arme Killerwatt wusste nicht, wie ihm geschah. Er hatte nur kurz Zeit gehabt sich in seinem neuen Heim umzusehen, da wurde er auch schon zu Boden gerissen. Total verwirrt, denn er hatte im eigenen Heim Electras nicht mit einem Angriff gerechnet, fuhren seine Systeme nicht rechtzeitig hoch und als schließlich der Verteidigungsmodus vollständig geladen hatte, wurde er auch schon wieder losgelassen.
Aber etwas war anders.
Wo war Electra?
Er war weg.
In Sekundenschnelle scannte er die Umgebung und erkannte Electra, welcher gerade weiter hinten um eine Ecke bog. Es sah nicht so aus als ob er von jemandem weg gezogen wurde, eine Entführung schien nicht statt zu finden. Also entspannte er sich wieder und musterte die drei Wagen, welche sich mehr (Volta) oder weniger (Wrench) vor ihm aufgebaut hatten, beziehungsweise den nächsten körperlichen Angriff plante (Joule).

Dies schienen seine neuen Partner zu sein. Unsicher, was er tun sollte, hob er leicht die Hand. "Hallo! Ich bin Killerwatt..."
Als ob seine klägliche Vorstellung das Eis gebrochen hätte, breitete sich auf Joules Gesicht ein Lächeln aus. "Ich bin Joule, Electras Sprengstoffwagen" stellte sie sich vor und warf ihm dabei Blicke zu, die Killerwatt noch nicht so ganz einschätzen konnte. Nun schob sich der zweite Wagen nach vorne und ohne dass sie ihre Berufung sagen musste, war es klar: das große Kreuz und der große Schraubenschlüssel, welcher an ihrem Gürtel hing, verriet sie als Reparaturwagen. Sie war die Kleinste im Bunde und reichte ihm die Hand: "Mein Name ist Wrench".
Die letzte, welche ihre abweisende Haltung noch immer nicht abgelegt hatte, stellte sich in kühlem Ton vor: "Ich bin Volta, Electras Kühlwagen."
Joule legte Killerwatt tröstend eine Hand auf die Schulter. "Mach dir nichts draus. Joule ist immer etwas unterkühlt."

Leicht schief lächelnd betrachtete Killerwatt die drei. Sie schienen schräge, aber lustige Partner zu sein, mit denen er gewiss gut zusammen arbeiten konnte.
"Jetzt müssen wir uns aber beeilen, sonst wird Electra ungeduldig. Das Frühstück ist schon fertig."
Ohne großes Federlesen schnappte sich Joule eine seiner Hände und zog Killerwatt hinter sich her, in die Küche, wo Electra tatsächlich bereits am Kopf des Tisches mit verschränkten Armen auf seine Wagen wartete.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast