AUF TUCHFÜHLUNG IN ROSA

OneshotHumor, Freundschaft / P16
Aaron "Hotch" Hotchner David Rossi Derek Morgan Dr. Spencer Reid Jennifer "JJ" Jareau Penelope Garcia
05.01.2020
05.01.2020
1
1652
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Gerade noch so, kann Morgan Spencer an dessen linken Arm packen und so einen Fluchtversuch seines Kollegen vereiteln.

„Mensch Morgan, hast du dir mal angesehen, in welchen Klamotten die Leute hier herumrennen??!“
„Ich bin ja nicht blind Kleiner.“
Morgan zwickt Spencer leicht in die linke Wange.
„Jede Wette, dass du allerliebst mit so einem rosa Trainingsanzug aussehen wirst. Komm, Hotch steht schon vorne bei der Anmeldung.“
„Kein Kunststück, wenn einem eine Garcia, mit Hulk Kraft dorthin zieht.“, gibt Spencer mürrisch zurück.

„Ehrlich Morgan, warum geht Hotch immer nur auf Garcias waghalsige Vorschläge ein??“
„Jetzt übertreibe mal nicht, Reid- waghalsig! Das hier ist…..“


„Würdet ihr beide euch freundlicherweise zu uns gesellen? Die reizende Dame von der Anmeldung will euch die Schlüssel für die Kabinen aushändigen!“
Garcia winkt aufgeregt mit beiden Händen.

„Morgan, das gefällt mir nicht.“
Der Angesprochene nickt zustimmend.
„Ja, ich schäume auch nicht gerade über vor Begeisterung, aber lasse uns diesen Schwachsinn einfach hinter uns bringen, okay? Und vergiss nicht, wir lieben Garcia!“

„Wie schön das zu hören.“
Hotch hat sich zwischen den beiden Männern gestellt und drückt ihnen nun jeweils einen Schlüssel in die Hände.

„A…aber es gibt doch wenigstens getrennte Kabinen!“
Spencer wird auf einmal ganz blass.

„Natürlich nicht! Männlein und Weiblein müssen sich dich aneinander gedrängt die Kleider vom Leib reißen, gegenseitig ihren Schweißgeruch einatmen und ihre nackten Hintern reiben sich…..“

Emily beendet ihre ach so anschauliche Ausführung dann doch recht flink, als sie von Hotch halb tot gestarrt wird.

Erst als sie sich mit Garcia und JJ zu der Damen Garderobe begibt murmelt sie ein <Wie kann man sich nur so weicheihaft und prüde anstellen>, vor sich hin.

Hotch schiebt Spencer vor sich her, während Morgan neben ihnen daher stapft, als würden sie geradewegs in eine Schlacht ziehen. Rossi ist die Ruhe selbst und schlendert pfeifend an Hotchs rechter Seite.


Nachdem sich Garcia endlich von ihrem Quietsche Anfall wenigstens so ein bisschen beruhigt hat, nachdem sie ihre Männer in den rosa Trainingsanzügen zu Gesicht bekommen hat, hängt sie sich erwartungsvoll bei ihrem Schokomuffin ein.

Hotch zählt innerlich bis zehn, vergewissert sich noch einmal, dass keines seiner Schäfchen die Herde verlassen hat und öffnet danach die Türe, welche in den Raum hineinführt, wo der Kurs abgehalten wird.


Rossis Augen werden sofort kugelrund, als er die Dame erspäht, die jetzt wohl für die nächste Stunde für sie zuständig sein wird.

Mitte Fünfzig. Rundes Gesicht, mit niedlichen Grübchen und rosa Wangen, kurvig, aber nicht übermäßig dick, lebhaft wirkende dunkelbraune Augen und schöne weiße Haare, die zu einer schicken Pagenfrisur geschnitten wurden.

„HALLO!!! WIE SCHÖN, DASS IHR HIER SEID!!! ICH BIN DOLLY!!“

Dolly trägt wie ihre Kursteilnehmer den rosa Sportanzug. Auf ihrer linken Brust klebt ein Namensschild: KUSCHEL DOLLY.

„Ich will hier weg.“
Rossi versperrt Spencer schnell den Weg.

Unterdessen macht sich Dolly daran, jedem ein Namensschild auszuhändigen. Danach bittet sie alle, auf den Kissen und Matten, die wahllos auf den Boden verteilt wurden, Platz zu nehmen.

„Noch einmal herzlich willkommen, zu Dollys Kuschelkurs. Ehe wir zum praktischen Teil übergehen, möchte ich euch kurz erläutern, um was es bei diesen Übungen eigentlich genau geht.“

„Nur zu Dolly, wir sind ganz Ohr.“
Rossi setzt sich aufrecht hin und nickt Dolly aufmunternd zu.

Garcia stupst JJ  kichernd an. Emily zupft an ihrem Anzug herum. Sie fühlt sich in dieser Aufmachung überhaupt nicht wohl.

Spencer kniet wie ein Betender auf einem Kissen. Den Teufel wird er tun und sich vollständig auf dem sicherlich total versifften Ding niederlassen.

Morgan tut wenigstens so, als würde er aufmerksam zuhören und Hotch ist gerade zu den Entschluss gekommen, dass JJ und Garcia rosa Trainingsanzüge noch an ehesten von ihnen tragen können. Morgan, Rossi und seine Wenigkeit sehen einfach nur lächerlich aus. Emily macht einen verkleideten Eindruck auf ihn. Gut, Reid kann man einen gewissen Niedlichkeitsfaktor nicht absprechen, aber trotzdem ist rosa auch definitiv nicht seine Farbe.


Nach zwanzig Minuten hat Dolly ihren Vortrag beendet.

„Gut, dann wollen wir mal auf Tuchfühlung gehen, was??! Kleiner Scherz.“, fügt Dolly schnell hinzu, als sie Spencers entsetztes Gesicht wahrnimmt.

„Keine Sorge KUSCHEL SPENCER, das hier ist kein Swingerclub.“

Dolly wendet sich an JJ: „ KUSCHEL JJ, möchtest du vielleicht die Übungen mit KUSCHEL SPENCER ausführen?“

JJ nickt.
„Klar, warum auch nicht.“

Dolly teilt noch Hotch mit Morgan, Emily mit Garcia und sich selbst mit Dave ein, der darüber natürlich hellauf entzückt ist.

„So meine lieben KUSCHEL MENSCHEN, nehmt jetzt bitte so Platz, sodass ihr euch gegenüber sitzt und atmet jetzt einfach für eine Minute regelmäßig ein und danach wieder aus.“

„Na siehst du, dass ist doch kein Ding.“, versucht JJ Spencer zu beruhigen.


Nach einer Minute, fordert Dolly ihre Teilnehmer auf, dass sie sich jetzt gegenseitig an den Oberarmen festhalten und diese sacht streicheln sollen.

„Bitte erkundigt euch laufend, ob diese Berührung für euren jeweiligen KUSCHEL PARTNER angenehm ist. Falls nicht, bitte ich euch, die Übung sofort zu beenden.“

„Also ich fühle mich gerade wie im siebten Himmel, Dolly.“
Rossi lächelt seine KUSCHEL PARTNERIN freundlich an.

„Was denn??“
Morgan hält in seiner Bewegung inne und blickt Hotch an, der zum wiederholten Mal einen schmerzhaften Laut von sich gegeben hat.
„Geht es vielleicht etwas zärtlicher, KUSCHEL DEREK, oder möchtest du zu so heftig an meinen Oberarmen reiben, bis du ein Feuer entfacht hast?“
„ Man Hotch, du Zimperliese!“ Morgan verdreht die Augen,  beginnt danach aber doch etwas
sanfter mit Hotchs Armen umzuspringen.

Bei Garcia und Emily könnte es nicht besser laufen.

JJ streichelt ganz sacht über Spencers linken Oberarm. Während dieser mit seinem kleinen Finger ab und an auf ihre Schulter tippt.

JJ akzeptiert diesen Umstand voll und ganz. Spence war eben noch nie der Körpernahe Typ.


„Meine lieben KUSCHEL FREUNDE, legt euch jetzt auf die Matten, ganz dicht zusammen und schließt eure Augen. Ganz wichtig, noch nicht gegenseitig berühren.“

Nach ein paar Sekunden vernimmt Morgan leises Schnarchen.
„He, Hotch-Hotch!“
Morgan sieht Hotch grinsend dabei zu, wie dieser gähnend versucht seine Augen offen zu lassen, nachdem er von ihm geweckt wurde.

„So meine lieben KUSCHEL FREUNDE, nun streichelt ihr ganz sanft den Kopf eures Kuschel Partners.“

Diesmal muss sich JJ schon sehr beherrschen, um sich nicht wie wild in Spencers Haarschopf hinein zu wühlen, der so herrlich fluffig und weich ist.

„Na, sehr viel zu streicheln gibt es da ja nicht.“, bemerkt Hotch trocken, während er Morgans Glatze tätschelt.

Rossi kann sich gerade noch so ein wohliges Stöhnen verkneifen, als er Dollys zarte Finger zu spüren bekommt.

„Das habt ihr wirklich sehr gut gemacht, meine KUSCHEL FREUNDE. Legt euch jetzt wieder auf die Matten und umarmt euch. Dabei könnt ihr euch unterhalten, oder aber ihr genießt schweigend die Nähe des Anderen. Aber immer daran denken, eurer KUSCHEL PARTNER muss sich wohl fühlen.“

Dave liegt jetzt in den Armen dieser wunderschönen Frau. Wie könnte er da sich nicht wohl fühlen?
Garcia hat ihren Kopf auf Emilys Bauch gelegt, die wiederrum ihren Arm um Penelopes Oberkörper geschlungen hat.

Für Hotch und Morgan ist jetzt definitiv eine Grenze erreicht. Rücken an Rücken lehnen sie aneinander und lassen ihren Gedanken freien Lauf.

Unterdessen versucht JJ Spencer davon zu überzeugen, dass die Sonne morgen auch aufgehen wird, auch wenn sie beide nicht gekuschelt haben.

„Es ist wirklich okay, Spence. Lass uns hier einfach sitzen und quatschen.“
Ja, zum Beispiel über Garcias idiotische Einfälle.“
JJ grinst. Sie würde es vielleicht nicht ganz so drastisch wie Spence ausdrücken, aber ganz normal war diese, wieder einmal so typische Garcia Aktion, nun wirklich nicht.

„Hoffentlich dürfen wir wenigstens die Trainingsanzüge behalten.“, mischt sich nun Morgan in das Gespräch von JJ und Spencer ein.
„Auch wenn ich damit echt zum Davonlaufen aussehe, aber angenehm und irre kuschelig ist dieses Teil doch.“
„Bitte nicht mehr dieses Wort, ich kann es nicht mehr hören!“
„Aber, aber KUSCHEL SPENCER, das ist doch ein soooo kuscheliges Wort!  Kuschel, kuschel, kuschel!“

„Morgan, möchtest du die nächsten sechs Wochen auch hier verbringen? Falls ja, ärgere Reid ruhig weiter.“
Spencer blickt Hotch dankbar an, danach streckt er Morgan die Zunge heraus.


So meine lieben KUSCHEL FREUNDE, am Ende meines Kurses folgt  immer ein Gruppen kuscheln. Jedem steht es aber natürlich völlig frei, ob er daran teilnimmt, oder nicht.“


„Na los Leute, das bekommen wir auch noch gebacken.“
Morgan krabbelt zu Garcia und drückt sie an seine Brust. Um beide schlingt jetzt JJ ihre Arme.

Dolly geht auf Spencer zu, greift dessen Handgelenke, während sich Hotch links bei Spencer einhängt und selbst von Rossi umarmt wird.

Garcia zieht Emily zu sich heran, die jetzt hell auflacht.

So Leute und genauso, versuchen wir jetzt zusammen zukommen, ohne uns los zulassen!“

Sie schaffen es nur beinahe. Garcia stolpert über ein Kissen und das Team fliegt lachend zu Boden.
Dolly hat sich diskret in den Hintergrund zurück gezogen.
Dieser Moment gehört ihren KUSCHEL TEILNEHMERN.


                                                           THE END