Fussball und Ich..... nein danke, oder vielleicht doch?

von fcb25
GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
FC Bayern München
04.01.2020
04.01.2020
1
1578
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hallo
nach Langer Pause versuche ich mich mal wieder an einer neuen Fußball FF.
ich freue mich, dass ihr hier seid und hoffe es gefällt euch, was ihr hier zu lesen bekommt.
Da ich nicht aus Luxemburg bin, können Fehler in den Kapiteln vorkommen.

So jetzt wünsche ich euch viel Spaß

LG


So stell ich mir Lina vor
https://de.dreamstime.com/stockfoto-attraktive-studentin-auf-dem-campus-image49934611

So stell ich mir Anna vor
https://de.123rf.com/photo_15227221_schöne-mädchen-mit-buch-in-der-herbst-park.html?fromid=TW11MG82MWkyZkNvQ3FsNXNxMXd3dz09



„oh Mann, Lina. Ich freue mich total. Ich habe ein Meet and Greet beim FCB gewonnen. Ich. Kannst du das glauben“  sagte Anna total hibbelig.
„ Ja, kann ich. Du spricht seit Tagen von nichts anderes“ Lia schüttelte nur den Kopf. Ja, Anna war ihre beste Freundin. Aber ihr Interesse an Fußball, konnte sie einfach nicht teilen.  Und jetzt musste sie auch noch mit zu diesem Meet and Greet, denn beide würden nach München ziehen zum Studieren. Lina würde die Hochschule für Musik und Theater München besuchen und Anna würde Schauspiel studieren. Lina sang und tanzte schon seit sie ein kleines Kind war und Anna war hatte in den letzten Jahren bereits immer wieder Theater gespielt und liebte es in andere Rollen zu schlüpfen.
„ Ja, ich weiß, aber ich bin einfach nur so aufgeregt“  Anna bekam seit dem Brief ihr Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
„ Süße. Ich will dich nicht stören, aber langsam sollten wir mal losfahren, immerhin liegen noch 3 Stunden Autofahren vor uns“
„ Ist ja schon gut“ lachte sie und sah sich noch einmal in ihrem Zimmer um, um zu sehen, dass sie auch sicher alles hatte.
Nach einem Tränenreichen Abschied von ihren Eltern und Freunden machten die beiden Freundinnen sich auf den Weg nach München.

„ Lina, jetzt geht es los. Wir studieren und machen Party. Jetzt kommen die geilsten Jahre“ lachte sie und machte das Radio lauter. Lina schüttelte lachend den Kopf und sang ebenfalls lautstark mit.
Nach 3 Stunden waren beide endlich in München vor ihrer Wohnung angekommen.
Da die Eltern der Beiden, doch etwas mehr Geld hatten, konnte beide eine sehr schöne Wohnung in München mieten. Auch eingerichtet war sie bereits. Die restlichen Möbel hatte sie letzte Woche schon gebracht, jetzt musste also nur noch der Rest ausgeladen und ausgeräumt werden.
„ Du Anna, der Kühlschrank ist immer noch leer. Wir müssten vielleicht doch mal einkaufen gehen, sonst gibt es in den nächsten Tagen nichts mehr zu essen“ lachte Lina, als sie sah, wie Annas Zimmer aussah.
„ Sag mal, hat hier eine Bombe eingeschlagen“ lachte Lina.
„ Haha, nein. Aber ich kann jetzt nicht mit. Kannst du nicht alleine fahren. Ich geh dann auch nächstes Mal. Ich muss wirklich erst das Chaos hier beseitigen“ jammerte Anna.
„ War ja klar. Aber dann beklag dich nicht, wenn ich was vergesse“ Lina war nun doch ein bisschen sauer, denn immerhin würden sie schon einiges einkaufen müssen. Aber es brachte jetzt nicht, sich aufzuregen, denn bald würde der Supermarkt schließen. Schnell googelte sie, wo sich der nächste Rewe befinden würde und machte sich dann auch auf den Weg.
Mit einem vollgepackten Einkaufswagen machte sie sich wieder auf den Weg zum Wagen, als es plötzlich krachte und einige ihrer Einkaufssachen auf den Boden fielen.

„ Man, können sie nicht aufpassen?“ wurde sie unfreundlich aus ihren Gedanken genommen.
„ Sie sind mir in den Einkaufswagen gerannt, mit ihrem Handy in der Hand“ rechtfertigte sich Lina.
Leon sah die junge Frau an und bemerkte, dass diese Recht hatte.
„ Tut mir leid. Sie haben Recht. Ich war wohl zu vertieft in meine Mail. Sorry“ er bückte sich nach unten, um Lina zu helfen, die Sachen wieder in den überfüllten Wagen zu legen.
„ Oha, haben sie den Supermarkt leergekauft“ witzelte er, nachdem er die Sachen wieder abgelegt hatte.
„ Nein, nicht ganz. Wir sind gerade eingezogen“ lachte sie.
„ Na dann, viel Glück in der neuen Wohnung. Und Entschuldigung noch mal“ sagte er verlegen und wollte weiter gehen.
„ Ist ja nichts passiert. Danke. Auf Wiedersehen“ lächelte sie und zog ebenfalls weiter zu ihrem Wagen.
Nachdem sie den Wagen voll hatte, machte sie sich auf den Weg nach Hause. Nun musste noch alles in die Wohnung.

„ Sag mal, wo warst du denn so lange?“ fragte Anna, als Lina die Tür öffnete.
„ Haha, sehr lustig. Weiß du wieviel wir gebraucht haben. Und dann ist auch noch ein Kerl in mich reingerannt, dann mussten wir die Hälfte wieder aufheben“
„ Was gerade mal 3 Stunden in München und schon hast du einen typen am Start“ lachte Anna laut. Sie wusste, wie sie ihre Freundin aufziehen konnte. Lina hatte schon lange keinen Freund mehr gehabt. Der letzte Typ hatte sie so richtig verarscht und dann hatte die das Vertrauen in die Männer verloren. Anna hingegen genoss das jung sein in vollen Zügen.
„ Sehr witzig. Hilf mir mal lieber alles auszuladen, anstatt hier so blöde Kommentare von dir zu geben“ lachte Lina zum Schluss doch.
„ Wir finden hier schon einen richtig netten Typen für dich“ Anna legte den Arm um ihre Freundin und gemeinsam leerten sie auch die letzten Tüten.

Den ersten Abend machten es sich beide mit einer Pizza und ein paar Bier gemütlich. Sie mussten erst einmal richtig ankommen. Die nächsten Tage wurden etwas stressig. Sie mussten zur Uni um die letzten Papiere abzugeben, mussten ihre Lernmaterialien besorgen und auch sonst hatte sie noch einige zu tun.
„ Sag mal Anna, was ist dieses Meet and Greet eigentlich? Vielleicht hab ich ja da Uni und kann nicht mit“ fragte die Brünette.
„ Vergiss es Kleine. Du wirst auf jeden Fall mitkommen, sonst sterbe ich“  grinste sie.
„ Ach du brauchst mich  nur zum Händchenhalten. Na super“ lachte nun auch Lina.
„ Ja, und um mir zu zu fächern, wenn wir Joshua und Manuel Neuer sehen“  zwinkerte Anna.
„ Träum weiter. Ich will es einfach nur hinter mich bringen“ grummelte sie und hoffte, dass dieser Tag einfach nur schnell vorbei ziehen würde.
„ Es übrigens nächsten Montag. Ich habe also noch 4 Tage um mich drauf vorzubereiten. Wollen wir heute Abend ins Kino?“  
„ Klar, warum nicht“ Lina war froh darüber, dass Anna das Thema gewechselt hatte. Denn sie hatte keine Lust, weiterhin von den tollen Fußballern vorgeschwärmt zu bekommen.
Die Tage vergingen für Linas Geschmack viel zu schnell und so war der Montag gekommen, bevor sie es wollte.

„ Man Lina, kannst du dich bitte beeilen. Das Training beginnt in einer Stunde. Wir müssen noch frühstücken und mit dem Auto dahin. Ich möchte gerne einen guten Platz zum Zuschauen bekommen“
Anna hatte den Tisch schon gedeckt und saß total hibbelig am Tisch.
„ Man Anna, müssen wir bei dieser Kälte echt dahin. Es ist Winter und du willst mit mir eine Stunde draußen stehen, nur um Männer beim Ball spielen zuzusehen“  die Braunhaarige hatte heute so überhaupt keine Lust. Es waren gerade mal 2 Grad draußen.
„ Ach komm, Süße. Die sind so toll. Du wirst es lieben, wenn du erst einmal da bist. Los jetzt“
„ Jaaaa“ knurrte Lina und machte sich fertig. Nach dem Frühstück machten sie sich mit dem Wagen auf den Weg zur Säbener. Aber Lina wurde fast wahnsinnig, denn Anna war nur dabei Stern des Südens zu singen und hibbelig zu sein.
„ Man Anna, wenn du so weiter machst, bau ich noch einen Unfall und du siehst weder Kimmich noch Neuer“ schimpfte Lina und konzentrierte sich auf die Straße.
„Sorry“ diese lehnte sich zurück und schloss die Augen.

„ So, wir sind da“ hörte sie Lina irgendwann sagen.
Schnell stieg sie aus.
„ Krass oder?“ sie stand zusammen mit ihrer besten Freundin vor dem Gebäude des FC Bayern München.
„ Mh, ja“ mehr konnte Lina nicht sagen. Sie zog ihre Mütze an und ebenfalls ihre Handschuhe. Dann startete sie ihre Playliste, denn wenigstens wollte sie Musik hören, wenn sie sich dieses schon antun musste.
„ Komm, lass uns ein Selfie machen…. Oh, das ist alles so aufregend“
Widerwillig machte Lina das Selfie mit und schlenderte dann hinter Anna auf das Trainingsgelände, wo etwa 100 Leute waren und auf die Stars des FCB warteten.
Die junge Sängerin konnte einfach nicht verstehen, wie man sich das freiwillig bei diesen Temperaturen antun konnte. Sie blieb im Hintergrund, während Anna vorne an der Bande stand und ihren Lieblingen zusah.
Nach einer Stunde hatte sie es dann geschafft, zumindest für das Training, denn später würde sie noch mit zum Meet and Greet müssen.

„ Los komm, wir dürfen jetzt hinter die Absperrung und nach dem Duschen sehen wir drinnen dir Jungs“
„ Mhh, okay“ gab Lina nur von sich und folgte Anna hinter die Absperrung. Dort wartete diese schon auf die Spieler um  jetzt schon ein Autogramm zu bekommen. Auch hier hielt sich Lina wieder im Hintergrund auf, damit Anna die Bühne für sich hatte. Es war immerhin ihr Gewinn.
Sie hörte immer noch Musik und sah sich ein wenig um.
„Kommst du Lina“ hörte sie nur Anna rufen.
„ Jaaa“ dann drehte sie sich um und schon rannte sie gegen jemanden.

„  Oh Sorry, Ich habe sie nicht gesehen“ stotterte sie schnell und sah nach oben.
Dieser lächelte nur.
„ Hallo. Na dann sind wir ja jetzt quitt“  und bevor sie noch was sagen konnte, wurde der Typ auch schon wieder weggezogen.
Review schreiben