Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schloss Einstein Lovestory

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12
OC (Own Character)
02.01.2020
02.01.2020
1
961
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
02.01.2020 961
 
Es war soweit Eugenie und ihre Cousinen Flora, Leni und Finja kommen aufs Einstein. Flora, Leni und Finja sind schon mal vor gegangen weil ihr Vater noch was mit ihr besprechen wollte. "Was ist denn Vater?" "Ich möchte dass du dafür sorgst das die anderen gerne aufs Einstein gehen!" sagt der Mann "Vater ich finde das ist eine blöde idee, Onkel Franz ist doch dein Bruder wieso willst du ihm seinen Zikus weg nehmen?" fragt sie ihn vorwursvoll. "Das weißt du ganz genau, er war immer der Liebling unser Eltern sie haben ihm sogar den Zirkus vererbt obwohl ich der ältere bin!" sagte er wüttend. "Also du sorgst dafür das es Flora,Leni und Finja es hier gefällt und nicht mehr zurück wollen so dass ich John verklickern kann dass es für seine Töchter das beste wäre sesshaft zu werden und mir... ich meine uns den Zirkus überläst!" sagt er mit so einer Rache dunst in seiner Stimme. " Aber sie sind doch meine Cousinen " sagt Eugenie traurig. "Ja und ? Franz ist mein Bruder aber er hat es nicht anders verdient."sagt er "Mutter hätte das nicht gewollt" sagt sie "Und wenn" sagt er gleichgültig. "Also?" fragt er erwartungs voll. Sie zögert erst "Nur weil du es bist" sagt sie . " Das ist meine kleine". sagt er erfreut. "Wir sehen uns" sagt er noch bevor er sich zum Auto um dreht und weg fährt. Seufzend macht sie sich auf den weg zu den anderen.

Sie stehen beim Tor und betrachten das Internat skeptisch. "Das ist es also ?" sagt Eugenie erfreut. " Echt hässlich " sagt Flora angekelt. "Ach komm schon das sieht von innen sicher hübscher aus. Kommt" sagt Eugenie und springt nach vorne. Die anderen kommen wieder willig mit. Aber von innen sieht es genau so trostlos aus wie von draußen. "Ja sieht viel hübscher aus" meint Leni nun Sarkastisch. Da kommt Frau Schiller auf sie zu. "Hallo ihr müsst die Neuen vom Zirkus sein. Ich bin Frau Schiller die Aufpasserin vom Internat und Hausmeisterin." "Hallo" sagen die Vier gleizeitig.  " Da die anderen noch beim Sport und in der Schule sind, würde ich sagen ich zeige such mal euere Zimmer" sagte sie und ging mit den Mädels zu ihren Zimmern.  " So leider können nur Drei in einem Zimmer sein, eine kommt dann in ein anderes Zimmer mit" sagt sie und schaut die Vier entschuldigend an. "Ich geh in das andere Zimmer" sagt Eugenie gleich, weil sie weiß das die Drei unzertrennlich sind. " Ok das ging ja schnell" sagt Frau Schiller. Flora, Finja und Leni schauen Eugenie dankend an. " So dann ihr Drei das ist euer Zimmer" sagt sie und macht die Tür auf. Leni,Finja und Flora schauen skeptisch rein. "Na kommt worauf wartet ihr noch" fragt Frau Schiller und wedelt mit ihren Armen so als ob sie die Drei ins Zimmer scheuchen möchte.

"So und du kommst mal mit mir" sagt sie zu Eugenie. Sie gehen zu einem Zimmer dass drei Türen von den anderen weg ist. Frau Schiller macht hier ebenfalls die Tür auf. "So das ist dein Zimmer das Teilst du dir mit Sibel und Cäcilia" sagt sie. Eugenie geht hinein und schaut sich um bei dem einem Bett hängen viele Fotos und Urkunden von Judo und bei dem anderen Bett welche vom Staffellaufen . "So ich gehe jetzt gleich noch einmal zu den anderen Mädels da vorne das ist dein Schrank" sagt sie und zeigt auf den Rechtenschrank . "Falls du was brauchst ruf mich einfach" sagt sie und verschwindet.

Eugenie stellt ihre Koffer und Taschen auf das Bett und fängt an ihre Sachen auszupacken. Das wird sicher ein langes Jahr. Minuten später wurde die Tür aufgemacht und ein Mädchen mit Brauen Haaren die sie zu einem Zopf zusammengebunden hat rein. "Hey ich bin Sibel einer deiner Zimmer-Genossinen " sagt sie freundlich. "Hey ich bin Eugenie freut mich dich kennen zulernen" sagt sie ebenso freundlich. "Sag mal stimmt es das du wirklich vom Zirkus kommst" fragt sie. "Ja mein Onkel ist der Leiter und ich wohne normalweiser bei ihm da mein Vater viel auf Reisen ist." sagt sie und packt weiter aus. "Das ist ja cool " sagt sie begeistert. "Es kommt drauf an wie man es sieht also wenn du es toll findest wenn dein Vater dich bei deinem Onkel und seiner Familie abschiebt nur weil ihm seine Geschäfte sind dann ja dann ist es cool" sagt Eugenie um Sibel ein bisschen aufzuziehen. "Oh nein das ist nicht so toll, Tut mir leid". "Das war nur ein Spaß alles gut ich hab ja meine Cousinen und wenn mein Vater im Land ist kommt er auch oft vorbei ". "Alles klar, du ich muss dich warnen unsere andere Mitbewohnerin Cäcilia ist naja wie soll ich es jetzt sagen ohne zu die zu beleidigen. "Ehm naja sie ist sehr anstrengend". "Glaub mir wenn du 6. Stunden den Neuen immer die selben Sachen erklären musst findest du fast nichts mehr anstrengend" sagt sie lachend. "Glaub mir Cäcilia ist noch etwas anderes " meint Sibel. "Ok aber kann es sein das du diese Cäcilia nicht leider kannst " fragt Eugenie sie mit einem Augen zwinker. "Ja kann man so sagen, weißt du sie hat mal..."
Sie redet noch sehr lang bis Sibel, Eugenie fragte ob sie ihr das Internat zeigen wollte.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast