Wilde Biester

von Eisfee
KurzgeschichteHumor, Freundschaft / P12
Jiang Cheng Lan Zhan Wei Ying
01.01.2020
01.01.2020
1
485
11
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
01.01.2020 485
 
Inspiriert durch Wen Ning in dem Bild "Fierce Friends" auf Zerochan.net. Schaut es euch an. Ich muss immer lachen, wenn ich es sehe.




Lan Zhan sah den Kultivierer vor sich lange ausdruckslos an. Jin Ling und Shizui kicherten beinahe unhörbar vor sich hin, während Jiang Cheng versuchte, sie alle aufrichtig zu ignorieren, jedoch kläglich dabei scheiterte.

„Sie sind beide durch und durch böse! Wei Wuxian würde jeden verraten! Und der Geistergeneral ist eine Ausgeburt der Hölle!“

Selbst der Bruder des angeblichen Bösewichts verkniff sich nun ein leichtes Grinsen. Natürlich hegte er noch immer einen leichten Groll gegen den Ghoul, doch konnte er den aufgebrachten Kultivierer des lächerlich kleinen Clans nicht ernstnehmen.

Nicht mit den beiden, über die gerade gesprochen wurde, wie sie da im Hintergrund saßen.

Wei Wuxian lag auf der Wiese und scherte sich offensichtlich einen feuchten Kehricht um den Mann, der vor seinem Partner auf und ab sprang wie wild. Mit der Zunge im Mundwinkel malte er begeistert und hochkonzentriert irgendein Bild, das verdächtig nach Lan Zhan mit einem Hasen auf dem Arm aussah. Wen Ning dagegen… Jiang Cheng wollte den Untoten nicht mögen, wirklich nicht. Er war in seiner Vorstellung noch immer irgendwie ein wenig für den Tod seines Schwagers verantwortlich. Ihn allerdings als Ausgeburt der Hölle zu bezeichnen…

Er beobachtete den blauen Schmetterling, der um den Kopf des Ghouls gaukelte, der das Tier neugierig betrachtete, während der Untote eine halbfertige Blumenkette in den Händen hielt.

Wei Wuxian begann mit den in die Luft ragenden Beinen zu wackeln wie ein kleines Kind, während der Schmetterling neugierig immer näher an Wen Ning herankam.

Der fremde Kultivierer warf neben ihm die Hände frustriert in die Luft.

„Wei Wuxian wird euch alle hinterhältig durch den Geistergeneral umbringen lassen! Sie sind böse und wilde Biester, alle beide!“

Jiang Cheng lachte schallend auf, als der Schmetterling in diesem Augenblick auf Wen Nings Nasenspitze landete und der Untote leicht schielte, um das Tier zu betrachten.

Der fremde Kultivierer sah ihn an, als ob er den Verstand verloren hätte, doch er gluckste nur noch einmal, ehe er grob in die Richtung der beiden deutete, über die sich der Kerl gerade ausgelassen hatte. Der Mann wirkte, als ob seine Welt in kleine Krümel zerbröseln würde, als er sich umwandte und die beiden betrachtete.

Lan Zhan zog in einem Anflug von Ausdruckskraft eine Augenbraue hoch und Jiang Cheng bemerkte für einen Augenblick so etwas wie Amüsement in den goldenen Augen aufblitzen.

„In der Tat. Wilde Biester. Alle beide.“

Der Schmetterling breitete die Flügel aus, um sich zu sonnen, während er Wen Nings Nase mit seinem Rüssel abtastete und die Kette aus Gänseblümchen sicher einen Platz im Schoß des Untoten fand. Wei Wuxian drehte sich im selben Moment glücklich lachend auf den Rücken und betrachtete das fertige Bild mit Augen, die an ein fröhliches Kind erinnerten.

Jiang Cheng grinste breit.

„Ja. Und vor allem durch und durch böse.“
Review schreiben