Harry Potter Geschichtenkalender 2020

GeschichteAllgemein / P12
01.01.2020
30.03.2020
15
19420
21
Alle Kapitel
46 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Autor: Little Namikaze-san
Typ: One Shot
Genre: allgemein
Rating: P6
Hauptperson: Severus Snape



Des Nachts im Schloss


Er schlich sich durch die dunklen Korridore des majestätischen Schlosses.

Mal wieder.

Wie immer.

Er hatte über die vielen Bücher in der hintersten Ecke der Bibliothek die Zeit vergessen. Aber das war für ihn ja nichts neues. Ohne Probleme konnte er für Stunden in den Welten des unendlichen Wissens versinken. Er konnte über einem Pergament für die Hausaufgaben Unendlichkeiten an Zeit verbringen, um noch wenigstens 2 oder 3 weitere Querverweise auf die Literatur in dieser wundervollen Bibliothek einzubauen. Wie oft wurde er von den Professoren gerügt, da er meist das zwei- bis dreifache an Pergament abgab und das in einer Schrift, die nur halb so groß war, wie die seiner Mitschüler. Wie oft hatte selbst Lilly ihn mit seinem unstillbaren Wissensdurst aufgezogen. Jedenfalls bis zu diesem einen Tag, an dem er sich selbst vergessen hatte. An dem er die einzige Person durch den Dreck zog, die je etwas mit ihm zu tun haben wollte, die ihn als Freund betrachtet hatte. Und wozu? Nur um den anderen aus seinem Hause zu demonstrieren, dass er ein Slytherin war, unabhängig von den anderen Häusern war und das ihm die Reinheit des Blutes, die Salazar Slytherin seiner Zeit als derart wichtig empfunden hatte, auch ihm wichtig war. Damit hatte er Lilly endgültig und für immer verloren. Nun war er allein. Ganz auf sich gestellt. Mal wieder.

Und da sich eh kein Mensch in diesem altehrwürdigen Schloss um ihn kümmerte, fiel es noch nicht mal auf, wenn er das Abendessen und auch die Sperrstunde verpasste. Sollte er es schaffen unentdeckt durch die Korridore zu schleichen und ungesehen an den Nachtwache patrouillierenden Lehrern bis zu seinem Gemeinschaftsraum kommen, hatte er vermutlich nur mit dem einen oder anderen Seitenhieb seitens seiner Klassenkameraden und Zimmergenossen zu rechnen. Selbst das war nichts neues. Schließlich galt er nun mal als Einzelgänger und Streber. Mit einer obsessiven Faszination für die dunklen Künste. Außerdem galt es unter Slytherin als gute Manier sich gegenseitig zu drangsalieren. Jedenfalls wenn man unter sich war. Andernfalls stand man zusammen, um die übrigen Häuser auf ihre Unfähigkeiten hinzuweisen und sie fertig zu machen. Seine Herkunft als Halbblut machte es ihm natürlich nahezu unmöglich in seinem Haus Anschluss zu finden, doch es stört ihn nicht.

Und im Moment hatte er auch wirklich andere Probleme. Es war bereits weit nach 2 Uhr am Morgen und die Sperrstunde begann um Punkt Mitternacht.

Vor sich bemerkte der 17-jährige Severus Snape eine Bewegung. Es war kein Geräusch an sich oder etwas ähnlich auffälliges. Nur ein winziges Zucken am Rande seines Blickfeldes. Konzentriert hob er seinen Zauberstab in der irrigen Hoffnung, dass es nur Mrs. Norris - die neue Katze von Hausmeister Filch - war. Sie war ein durchtriebenes, biestiges, aber auch durchaus schlaues Tier, die ihren Herrn schnell zu jeder fehlgeleiteten Seele führte, die es wagten, sich nicht penibel an die Schulordnung zu halten. Und tatsächlich schien das Glück auf seiner Seite. An der Ecke saß dieses staubfarbige Ungeziefer das sich Katze schimpfte und sah ihn mit ihren Lampen artigen Augen an. Noch bevor sich das Tier mit erhobenem Schwanz auf dem Weg zu seinem Herrn machen konnte, hatte Severus eine nonverbale Ganzkörperklammer auf sie losgelassen. Wie ein gefällter Baum kippte die Katze zur Seite und blieb reglos liegen, während der junge Slytherin an ihr vorbei die Treppen herunter hastete. Ohne Geräusche zu verursachen schlich er die Treppe zur Eingangshalle herunter und wandt sich zu den Kerkertreppen. Er schien Glück zu haben, denn in dieser Nacht wurde er nicht erwischt.
Review schreiben