Holy Grail of Kaleidoscope /New Years Edition

OneshotFamilie, Freundschaft / P12
Illyasviel von Einzbern Leysritt OC (Own Character) Sella Tohsaka Rin Waver Velvet
31.12.2019
31.12.2019
1
1637
4
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Kalte Winde pfeifen durch die Tundra, doch so heftig wie zu Winterbeginn sind sie nicht mehr. Selbst in der Stadt Jekaterinburg ist es eisig kalt und doch bläst hier kein Wind, was es durchaus angenehm macht durch die Stadt zu spazieren…..Wenn man den passend gekleidet ist.
***
„Hatschi! Man, wieso musste ich so einen kalten Ort für das Portal erwischen?“ beschwert sich Riani, als sie durch die Straßen der Stadt geht. Mit ihrem weißen Schulterfreien Shirt und den Jeans ist sie für Russlands Winter passend unpassend gekleidet; was sie allerdings nicht wusste, als sie durch das Portal ging. Zum Glück kam Archer, welcher sie begleitet hat, mit einem warmen Mantel daher. „Man. Wenn solche Reisepannen noch öfter passieren, dann bringe ich dich noch als Eiszapfen nach Hause.“ „Sehr witzig du…“ will sie ihm antworten als ein älterer Transporter, russischer Bauweise, vor ihr zum stehen kommt. Bei genauerer Betrachtung ähnelt er einem Bus und die Frage nach dem Grund, des abrupten Stillstandes, erübrigt sich als sie sieht, wer sie einlädt mitzufahren.
„Hey, wollt ihr ein Stück mit uns mit?“
„Hey, Satoshi! Lange nicht mehr gesehen.“

******

Riani sitzt auf einer Bank mit Archer neben sich; im restlichen Bus sind weitere Personen verteilt, welche sie kaum kennt. Doch dass alle was mit Satoshi, dem ehemaligen Master von Avenger im Kaleido-Krieg, zu tun hatten ist gewiss.
Um die Stimmung ein wenig zu beruhigen, fragt Riani, wohin die Reise geht?
„Oh, ich dachte, du wärst ohnehin auf dem Weg zu ihm?“ Nun wird sie hellhörig: „Wen meinst du?“ „Na Erich, er hat uns eingeladen zu seiner Feier.“ Dies überrascht Riani ein wenig: „Erich? Erich Rhoell? Dachte der hat kein Geld und ist arm?“ Plötzlich klingt eine tiefe Stimme aus dem hinteren Bereich: „PAAAH. Der Bengel hält alles hinter dem Baum damit ihn Keiner anpumpen kann!“ Eine Frau steht auf und geht ein paar Schritte zu Riani: „Ach was. Du weißt doch er hat auch seine Ausgaben.“ „Tzz. Wenn er was braucht bettelt er uns an, aber wenn wir ma…“ Mit einem diabolischen Lächeln sieht sie zu dem Mann: „Wie war das Schatz?“ hinzu gesellt sich eines der Mädchen mit dunklen Haaren und braunen Augen: „Ja ONKEL. Wie war das gerade?“
Als der Mann mit seiner „Nichte“ zu tun hatte, entschuldigt sich die Frau bei Riani: „Verzeih diesem Griesgram. Er und Erich mögen sich zwar nicht, sind sich aber auch nicht mehr Spinne-Feind^^.“
„Alles klar, gut zu wissen. Und sie sind?“ Mit überraschtem Blick sieht sie die Frau an: „Oh, habe ich mich nicht vorgestellt? Entschuldige. Ich bin Lisa Koregaz; die Frau des Griesgrams dort und, mehr oder weniger, die Mutter für alle hier.“ Daraufhin will Satoshi protestieren: „Hey das stimmt nicht! Behandel mich nicht immer wie dein Kind!“ Daraufhin erhebt Lisa die Stimme: „ACHTE AUF DEINEN TON, JUNGER MANN!“ Mit einem leisen ‚ja, Madam‘ versinkt Satoshi wieder in schweigen, während die Mädchen um ihn herum anfangen zu kichern.

*******

Nach eineinhalb Stunden erreicht die Gruppe das Schloss. Davor sind noch andere Fahrzeuge, welche anscheinend auch gerade angekommen sind. Darunter ist auch ein Gesicht welches sie kennt. Mit besserem Gewand ausgestattet begibt sich Riani nach draußen, gefolgt von dem Rest der Reisegruppe: Satoshi, Ayako, Haruka, die Asari-Zwillinge, Sebatian, Lisa und Alisa, Noktiz und Laura sowie Archer.
Die anderen Gäste stoßen zu ihnen und es beginnt in der Kälte ein kleiner Austausch. Zu der Gruppe gesellen sich die Bekannten und engsten Verbündeten, des Gastgebers und seiner Familie; dazu gehören zwei starke Persönlichkeiten; Rin Toshaka und Reines El Melloi Archisorte. Das Diskussionsduell der beiden dominiert die meisten Themen der Gruppe. Natürlich sind auch noch Reines „Stiefbruder“ Lord El Melloi II und dessen Assistentin Gray dabei.
Als die Gruppe von Sella und Liz abgeholt werden kommt Riani mit den Fragen nicht mehr hinterher und fragt dann immer wieder die Gruppe auf dem Weg vom Eingangstor zum Schlosseingang: „Ähm. Wer gehört jetzt zu wem?“ Rin antwortet sofort: „Ich bin hier weil Freya mich eingeladen hat.“ Reines zieht sofort nach: „Es gehört sich doch die Einladung von meiner guten Freundin Illya anzunehmen. Insbesondere, da ich ja auch mein Brüderchen mitnehmen durfte.“ Nach einem verwunderten Lächeln, fällt es Riani plötzlich ein: „Freya? Ich dachte sie wäre eine Feindin, da die beiden Familien eine Fehde haben? Und dann mieten sie auch noch eine Schlosslocation.“
Verwundert sehen sie alle an und Satoshi ergänzt als erster: „Du warst schon länger nicht mehr hier oder?“ Lisa zieht nach: „Erich und Freya sind seit mehr als zehn Jahren verheiratet.“ Rin fügt was hinzu: „Das kam einher mit den Kindern der beiden, was auch im Uhrenturm für Aufsehen sorgte.“ Reines gab auch noch was hinzu: „Aber das packen die beiden schon, seit sie den Klan aufgeräumt hat und er ja nicht um die Finanzen gefallen ist.“ Sebastian bringt dann den Rest: „Er ist zwar ein Eigenbrötler aber er hat seine Möglichkeiten ausgeschöpft wo er nur konnte. Eine Stadt erobern und zu den mächtigsten Magiern Russlands zu gehören geht nicht mal eben so.“

Nach all diesen Infos war Riani zuerst ungläubig; doch mit jedem Schritt realisierte sie es mehr und mehr und kurz vor dem Eingangstor, gab sie einen so lauten Aufschrei von sich, dass man ihn noch in Jekaterinburg hören konnte und von den Einheimischen als Geist des kalten Jahreswechsels interpretiert wurde.

*******

Im Schloss bot sich ein verrücktes Spiel von Verstecken und Fangen. Die Homunkuli-Bediensteten sowie drei Teenager versuchten verzweifelt jüngere Kinder einzufangen. Die Gäste sahen zuerst verwirrt und dann belustigt zu, bis zwei Personen auf sie aufmerksam wurden; zum einen Illyasviel, welche die Kleinen unterstützte und deswegen immer wieder mal böse Blicke der älteren bekam und Freya, welche mit einem sechsjährigen Mädchen an der Hand, die Treppe herunter kam.
„Hey, dass freut mich, dass ihr alle gekommen seid. Rin, du siehst gut aus.“ Überrascht über ihre ruhige Art begrüßen alle Freya und das kleine Mädchen. Satoshi fragt sie als Erster: „Na meine Kleine, wie heißt du?“ Schüchtern versteckt sie sich hinter Freyas Bein: „Estelle. Estelle Rhol…Rhel.“ Freya berichtigt sie: „Rhoell.“
Mit einem Lächeln grüßt Satoshi sie: „Freut mich, ich bin Satoshi Hinata. Aus dir wird sicher mal was Besonderes, wenn du solche Eltern hast. Mit einem rot werdenden Gesicht und einem Kichern versteckt sie sich nun endgültig hinter Freya, welche ihn mit einem wölfischen Grinsen ansieht: „Du weißt schon, dass, wenn ich dich nicht fresse, du entweder von Erich eins drauf bekommst oder die Mädels da hinter dir das Licht ausknipsen.“ Mit einer vorsichtigen Drehung blickt Satoshi in vier wütende und eifersüchtige Gesichter und noch bevor er was tun konnte wird er von ihnen mitgeschleift: „Schön mitkommen, wir müssen mal reden!“
Auf sein Flehen und betteln gibt Lisa ein fröhliches: „Aber dass ihr ihn mir ja ganz lasst ok?“ Die Mädels antworten mit einem einstimmigen: „Verstanden!“

********

Während die Kinder nach und nach von ihrer Mutter eingesammelt und in die Zimmer zum umziehen geschickt wurden, unterhielten sich die Gruppenmitglieder mit den drei ältesten Kindern und auch mit dem Gastgeber; Erich Rhoell selbst. Riani hatte Erich schon lange nicht mehr gesehen, weshalb sie seine neue, starke Ausstrahlung nicht kannte. Dennoch erkennt sie sein altes selbst noch, was ihr gute Laune bescherte.
Um ein wenig Ruhe von dem Tumult zu bekommen, begibt sich Riani in den großen Salon, den Erich als Ruheraum hat herrichten lassen. Als sie sich dort umsieht findet sie wieder drei Kinder und noch dazu eine weitere Person; Emma!
Seit vielen Jahren hatten die beiden sich nicht mehr gesehen, doch wollte Riani sie nicht stören, da alle gerade friedlich schliefen.
Ohne etwas Ruhe zu bekommen, begibt sich die zukünftige Drachenpriesterin wieder in den großen Saal, wo mittlerweile ein gewaltiges Bankett aufgestellt wurde! Von gebratenen Gänsen mit Gemüse über feines Rind aus Kobe oder frisch gefangenem Fisch. Sie könnte wohl alles probieren was dort steht und hätte dennoch nicht alles gegessen!
Doch davor hört sie ein klingen von Glas; Erich bittet um Aufmerksamkeit, umzingelt von seinen Kindern und in Begleitung von Freya: „Ich danke jedem der hier und heute bei mir ist. Danke dass ihr mit mir diesen Jahreswechsel feiert.
Jeder der mir gesagt hätte, dass ich eines Tages hier stehe mit bekannten, die mal meine Feinde waren oder mit alten Feinden, die zu geliebten Personen wurden…“ alle können sehen wie er Freya dabei ansieht; „…dann hätte ich ihm nicht geglaubt. Deshalb lasst mich euch mit diesem Bankett meine Dankbarkeit zeigen.

Und jetzt haut rein; ich will nichts wegwerfen müssen.“ Bei seinem letzten Satz lachten die Älteren Gäste und die Kinder rannten auf die Tische zu.

***************

Etliche leere Teller, gespielte Spiele und Unterhaltungen später war es dann soweit. Es wurden alle gebeten das Schloss zu verlassen, um dem Feuerwerk beizuwohnen, welches Erich vorberieten ließ.

Jeder hatte seine eigenen Themen.
Riani unterhielt sich noch ein wenig mit Emma.
Laura diskutierte mit Noktiz über ihre Beziehung.
Lisa und Sebastian philosophierten über die Zukunft ihrer Tochter.
Illya und Reines erfreuten sich an den Späßen, die sie mit den anderen hatten.
Rin und Freya festigten ihre Freundschaft.
Erich und Satoshi respektierten einander und wünschten, dem Anderen jeden erdenklichen Erfolg.
Und Ayako versuchte sich ständig vor Haruka zu verstecken, die zu viel Rhoellwein abbekam.

Die Kinder tollten im Schnee und hatten ihren Spaß; auch Valerica, Adrian und Aurora konnten es sich nicht nehmen mit Schneebällen zu werfen.

Lediglich als dann das Feuerwerk startete, hielt jeder inne. Die Pracht der Farben war atemberaubend und jeder bewunderte die Schönheit der Formen. So verbrachten diese Personen, die letzten Augenblicke des alten Jahres und wappneten sich bereits für das Nächste.


--------------------------------

SO auch ihr.
Frohes Neues Jahr Fanfiction^^