Geschichte: Freie Arbeiten / Poesie / Liebe / Fabian

Fabian

GedichtRomanze, Schmerz/Trost / P12
31.12.2019
31.12.2019
1
1405
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
 
Dass es mir noch einmal passiert
hätt ich mir nie gedacht.
Dass sich mein Herz nochmal verliert
in einer einzigen Nacht.

Nach all meiner Vergangenheit
nach all meiner Geschichte
hab ich geglaubt, dass ich nun weiß
auf wen mein Herz ich richte.

Dass ich nie wieder einfach so
meinen Verstand riskiere
und mich niemals mehr ohne Plan
an jemanden verliere.

Ich dachte, ich könnt stärker sein
könnt dem Zauber widerstehen
und würde nie mehr einfach blind
hinein ins Feuer gehen.

Die Geister der Vergangenheit
sie haben mir gezeigt
dass Liebe manchmal besser ist
wenn man darüber schweigt.

Drum wollte ich auch nie mehr wieder
mich kopflos blind verlieben
mich nie mehr an Gefühle hängen
von Sehnsucht angetrieben.

So lange habe ich gedacht
dass ich jetzt schlauer bin
mich der Versuchung nicht ergeb
ohne Verstand und Sinn.

Doch all dies Denken war vergebens
als dieser Abend kam
der Dich ganz einfach ungefragt
mit in mein Leben nahm.

Ich kannte Deinen Namen nicht
nicht ein Detail von Dir
und doch war plötzlich ungewollt
Dein Bild ganz tief in mir.

Es hat sich einfach eingebrannt
so stark und unvergänglich
als würdest Du zu mir gehör'n
für heut und lebenslänglich.

Ironisch wie ein Déjà-vu
so fühlte es sich an
als Du mir zugelächelt hast
ein schöner fremder Mann.

So gern hätt ich an diesem Abend
ein Wort zu Dir gesagt
hätt gern erfahren wer Du bist
den ersten Schritt gewagt.

Doch leider war's mir nicht vergönnt
und mir war noch nicht klar
dass die Begegnung dieses Abends
erst der Anfang war.

Mein Herz war damals noch nicht frei
es schlug noch nicht für Dich
und trotzdem war Dein sanftes Lächeln
wie ein Geschenk für mich.

Zu lang hab ich Dich nicht geseh'n
hab nie daran gedacht
dass eines Tages Du es bist
von dem ich träum bei Nacht.

Dabei war schon an jenem Abend
ein Zauber dort im Raum
und auch wenn ich Dein Lächeln sah
bemerkte ich es kaum.

Mein Herz war noch zu stark gefangen
konnt sich noch nicht neu binden
und es gab keine Möglichkeit
den Weg zu Dir zu finden.

Erst jetzt, nach so viel langer Zeit
da seh ich endlich klar
und weiß dass dieser eine Moment
nicht nur ein Zufall war.

Dabei wollt ich es nie mehr tun
wollt endlich stärker sein
und nie mehr einfach blindlings geh'n
ins Feuer mittenrein.

Zu oft ist es mir schon passiert
in den vergang'nen Jahren
dass ich so viel Gefühle hegte
die unerwidert waren.

Diesmal sollt es nicht geschehen
dass mein Herz sich ergibt
doch wer kann den Moment schon planen
in dem er sich verliebt?

Dabei bist Du doch nur ein Fremder
bist nur ein ferner Traum
doch auch wenn mein Verstand das weiß
mein Herz, das merkt es kaum.

Dort hast Du Dich schon eingeschlichen
ganz ungewollt und tief
als meine Sehnsucht in der Nacht
ganz leise nach Dir rief.

Die Sterne dort ganz hoch am Himmel
sie malten Dein Gesicht
sie brachten mein Gefühl zum Tanzen
und wehr'n konnt ich mich nicht.

Auf einmal flog ich wieder hoch
ganz weit auf Wolke sieben
und hab mir heimlich ausgemalt
wie's wäre Dich zu lieben.

Ob Du der Mann bist, der vielleicht
die Sehnsucht in mir weckt
mich wachküsst aus dem tiefen Schlaf
und mein Herz neu entdeckt.

So lang hat es nicht mehr geschlagen
wie es jetzt für Dich schlägt
hat nur gewartet auf den einen
der es hält und trägt.

Ob Du nun dieser eine bist
vermag ich nicht zu sagen
doch wär ich gern dazu bereit
den Versuch mit Dir zu wagen.

Denn Du allein hast es geschafft
mich wieder zu berühren
mich nach so endlos langer Zeit
in Träume zu entführen.

Mit Dir allein flieg ich nun wieder
ganz schwerelos und weit
hoch in den Wolken mit dem Wind
ans Ende dieser Zeit.

Du trägst mein Herz in Deiner Hand
und ahnst es nicht einmal
dass ich mir von Dir so viel wünsch
vor allem ein Signal.

Ein kleines Wort, das Klarheit schafft
ob es die Chance gibt
dass Dein Herz irgendwann erkennt
wie sehr Dich meines liebt.

Dass meine Augen heller strahlen
wenn sie Dich wiedersehen
dass ich so lang schon davon träum
an Deiner Seite zu gehen.

Dass ich bei Nacht so oft dran denk
wie's wär mit Dir zu gehen
und Deine Hand ganz fest zu halten
Dich öfter mal zu sehen.

Dass jeder Abschied zwischen uns
mir schwer fällt so wie nie
und jeder Blick, den Du mir schenkst
weckt meine Fantasie.

Dass jedes Mal, wenn Du nur sprichst
mein Herz viel schneller schlägt
und Dir so gerne sagen möchte
was es ganz still erträgt.

So viele Chancen gab es schon
Dich endlich anzusprechen
das Schweigen zwischen Dir und mir
nur einmal zu zerbrechen.

So gern hätt ich Dir längst gesagt
dass mein Herz nach Dir schreit
und sich nach Deiner Nähe sehnt
weit über Raum und Zeit.

Doch erst beim letzten Wiederseh'n
fand ich endlich die Kraft
ein bisschen auf Dich zuzugeh'n
vorher hab ich's nicht geschafft.

Erst dieses Mal ist es passiert
dass ins Gespräch wir kamen
und Du mir auch verraten hast
Deinen wunderschönen Namen.

Bis dahin kannte ich ihn nicht
wusst gar nicht, wer Du bist
und trotzdem hat mein Herz gesagt
dass es sich sicher ist.

Nur ein paar kleine Worte lang
hast Du mir Zeit geschenkt
und damit wieder ungewollt
den Treffer voll versenkt.

Du hast gelächelt und gesagt
dass wir beim nächsten Mal
ein bisschen mehr zusammen reden
ich freute mich total.

Darum kann ich's auch nicht erwarten
Dich bald wiederzuseh'n
und zähle aufgeregt die Tage
die schleichend nur vergeh'n.

Vielleicht wird’s diesmal anders sein
vielleicht reicht nur ein Blick
und Du und ich fliegen zusammen
zum Himmel und zurück.

Auch wenn ich mir geschworen hab
ich will nie wieder hoffen
so ist doch auch bei diesem Mal
das Ende gänzlich offen.

Auch wenn es schwer fällt dran zu glauben
dass Du der eine bist
so geb ich nicht auf bis ich weiß
ob da die Chance ist.

Die Chance dass Du bei mir bist
wie lange ist egal
und drum wart ich ganz aufgeregt
schon auf das nächste Mal.

Vielleicht find ich ja dann heraus
ob es schon jemand gibt
oder ob die Möglichkeit besteht
dass Dein Herz mich mal liebt.

Obwohl ich leise Zweifel hab
und mich vielleicht verrenne
werd ich erst aufhör'n Dich zu lieben
wenn ich an Dir verbrenne.

Ich weiß nicht, ob Du das verstehst
oder ob Du vielleicht lachst
wenn Du es wüsstest, sehen könntest
was Du da mit mir machst.

Vielleicht wirst Du auch nie erfahr'n
dass ich vor Glück zerspringe
und immer wieder still und leise
Deinen Namen singe.

Vielleicht bleibt all das mein Geheimnis
und Du wirst niemals seh'n
wie tief die Sehnsucht in mir brennt
ein Stück mit Dir zu geh'n.

Ob es für uns die Chance gibt
das weiß allein die Zeit
ob Du mich wirklich lieben kannst
und sagst, Du bist bereit.

Ob's dieses Mal ganz anders wird
und ich mich nicht verrenne
mich nicht noch einmal ganz verlier
mich selbst nicht mehr erkenne.

Ob ich Dich berühren kann
ob mir das Herz zerbricht
ob mein Traum in Erfüllung geht
all das, das weiß ich nicht.

Vielleicht wird dieses Mal das Glück
mir wohlgesonnen sein
vielleicht geh'n wir den Weg zu zweit
und nicht mehr ganz allein.

Vielleicht wird einmal mehr daraus
mehr als ich ahnen kann
und Du gehörst ganz fest zu mir
vielleicht bist Du der Mann.

Der Mann, der mir die Liebe zeigt
mein Herz erneut berührt
mich jeden Tag und jede Nacht
ganz ungeniert verführt.

Auch wenn Du gar nichts davon weißt
ich bin in Deinem Bann
Du bist der schönste Traum für mich
mein Engel Fabian.
Review schreiben