Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Tanz im Regen

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
Draco Malfoy Hermine Granger
27.12.2019
22.07.2021
58
99.331
70
Alle Kapitel
155 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
22.07.2021 1.130
 
Draco betrachtete Hermine besorgt und Ginny war es, die meinte "Es war in der letzten Zeit einfach alles etwas viel. Du kennst sie gut genug, um zu wissen, dass sie keine ruhige Minute hatte... naja und da hat ihr Körper wohl beschlossen, sie in eine Art Zwangspause zu schicken."
Draco sah Ginny nicht an, fragte jedoch "Bist du dir sicher?" -"Ja... und wir haben einen Heiler hier gehabt. Deine Mutter hat ihn geschickt. Sie war kurz hier, weil sie nach dir sehen wollte... du solltest dich also gleich mal bei ihr melden, sonst wird sie vermutlich wieder bald hier auftauchen!"
Seufzend nickte Draco und meinte dann "Ich sollte duschen... und jemand von euch könnte Hermine hoch bringen... ich..." Draco senkte den Blick, konnte er offen sagen, dass er es sich noch nicht zutraute. "Klar!" meinte Ginny wie aus der Pistole geschossen.

Ginny blieb bei Hermine, bis Draco aus dem Bad kam. "Ich geh dann mal... wenn was sein sollte, einfach melden. Casper ist unten und Blaise kommt auch gleich!" Draco nickte Ginny dankbar zu, dann setzte er sich zu Hermine.
"Es ist unhöflich zu schlafen, wenn dein Mann gerade dem Tod von der Schüppe gesprungen ist... und ich würde jetzt gerne mit dir reden!" meinte Draco ruhig.
"Dann rede!" Hermine gähnte und griff sie an ihren Kopf, bevor sie ihre Augen öffnete. "DU BIST WIEDER WACH!" Draco grinste "Sag ich doch!" Hermine setzte sich auf "Mir brummt der Kopf... wieso bist du denn wach?"
Draco zog eine Augenbraue hoch "Ich meine... warum war ich nicht da, als... wie? Wann?"
-"Naja, ich weiß ja auch alles nur aus zweiter Hand... aber offenbar hat dein Körper mit Fertigstellung des Trankes beschlossen, dass er eine Pause benötigt... und du bist umgefallen, wie ein Baum. Deshalb die Platzwunde an deiner Stirn und vermutlich die Kopfschmerzen... und Casper hat beschlossen nicht länger zu warten, weil... naja, es wohl schlimmer wurde!"
Hermine nickte "Ahhh!"
-"Es tut mir leid... ich wollte dich nur beschützen und dann das..."
Hermine griff nach Dracos Hand und lächelte "Du hast mich beschützt und das das passiert, konnte doch niemand ahnen!"
-"Eisflüche... ich hab noch nie gehört, dass das jemand überlebt hat, dass verdanke ich dir!"
Hermine lachte auf "Nein... ich habe nur meinen Beitrag geleistet! Es war Teamarbeit! Alleine hätte ich es nie geschafft... wir haben wirklich tolle Freunde! Sie waren immer da!"
-"...und Harry hat zumindest einen geschnappt, sagt Casper!"
Hermine seufzte und nickte "Eine Frau... aber sie redet nicht und Evan ist verschwunden... dein Vater findet das ziemlich auffällig, aber kann sich wohl noch keinen Reim daraus machen."

Hermine kuschelte sich an Draco. Sie redeten lange, bevor sie einschliefen. Am nächsten Morgen erwachte Draco vor Hermine. Ihm war kalt und er begann zu zittern. Seitdem Casper ihm den Trank gegeben hatte, waren zwölf Stunden vergangen und hatten ihm Casper und auch Hermine ihm nicht gesagt, dass er den Trank regelmäßig nehmen müsse, sie aber den Turnus nicht kannten? Den hatte er nun wohl herausgefunden, dachte er.
Bemüht Hermine nicht aufzuwecken, stand Draco auf, doch Hermine schlug die Augen auf und erhellte das Zimmer leicht. Ihr entging nicht, wie sehr Draco zitterte und war sofort ebenfalls auf den Beinen. Auch wenn sie wusste, was ihre Beobachtung bedeutete, fragte sie ruhig "Was ist mit dir?"
-"Ich hab den Turnus für den Trank rausgefunden... mir ist so wahnsinnig kalt!"
Hermine nickte "Ich hole dir den Trank, leg du dich wieder hin. Ich bin gleich zurück!"
Dracos Wiederspruch wischte sie mit einer Bewegung weg und ging hinunter. Draco hörte sie unten mit Blaise ein paar Worte wechseln, bevor ihre Schritte wieder auf der Treppe zu hören waren. Sie hatte mehrere Violen dabei "Hier und ich lege auch welche hier in den Nachtschrank!" erklärte sie.
Draco Trank, dann legten sie sich wieder hin. Hermine kuschelte sich an Draco und meinte "Wir haben einen guten Vorrat, aber wir sollten schon anfangen, die erforderlichen Zutaten zu besorgen, um noch mehr anzusetzen... du wirst den Trank schließlich noch einige Zeit brauchen."
-"Es gefällt mir nicht, dass du das Risko eingehen willst... ich mein, was wenn etwas schief geht?"
Hermine seufzte "Wir werden die Zeit bis dahin nutzen, um uns bestmöglich vorzubereiten und es wird schon alles gutgehen. ...oder willst du ewig diese Kälte in dir drin haben?"
Draco schüttelte den Kopf "Natürlich nicht, aber wenn es nicht anders geht, dann nehme ich halt alle 12 Stunden ein Schlückchen... obwohl, vermutlich sollte ich nicht 12 Stunden warten und beim ersten Anzeichen... zack- rein mit dem Zeug!"


"Bisher hat sie noch nichts von Nutzen erzählt! Sie hasst deine Familie, dass lässt sie raushängen, aber sonst..."
Draco folgte Harry und er spürte leichte Übelkeit aufsteigen, die Schwingungen Askabans zeigten wieder einmal ihre Wirkung.
Harry sah Draco besorgt an "Aber mit dir ist alles okay?"
-"Wie man' s nimmt, Potter! In mir steckt die Kälte, die selbst die Hölle gefrieren lassen würde und ich hab keine Ahnung, warum!"

Die Tür knarrte und die Männer betraten die Zelle.
Eine Gestalt stand an der Wand und ihre Augen sahen mit einer Mischung aus Entsetzen und Überraschung zu ihnen hinüber.
"Wieviel Leben hast du verdammter Mistkerl eigentlich! Du müsstest tot sein! Tod!" keifte sie und presste sich eng an die Steinwand.
Draco zog eine Augenbraue hoch "Ein Malfoy stirbt nicht so schnell!" erklärte er und setzte nach "...dazu gehört mehr, als ein bisschen Eis!"
Die Frau schnaubte "Stimmt, normalerweise seit ihr es, die alles zerstören..."
Draco verschränkte die Arme "Ich erinnere mich nicht daran, dass wir uns irgendwann einmal begegnet wären... wo wir beim Grund meines Kommens sind! Warum verfolgt du mich? Was willst du?"
-"Mein Erbe!" spie sie ihm entgegen.
Draco kniff die Augen zusammen und betrachtete sie skeptisch "...und Rache!" meinte sie bitter.
Harry schwieg, zum ersten Mal gab sie etwas preis und das wollte er nicht verderben. "Ahhhh!" Draco wirkte gelangweilt und wandt sich zu Harry um "Lass uns gehen... hier kommt ja nichts sinnvolles bei rum! Vergeudete Zeit" meinte er und drehte der Frau den Rücken zu.
Kreischend stürmte plötzlich dir Frau von hinten auf Draco zu, er drehte sich alarmiert um und feuerte einen Zauber auf sie. Sie prallte zurück und krachte gegen die Steinwand... Draco ging näher an sie heran und sah verachtend auf die schmutzige Frau. "Wer bist du?"
-"Deine Schwester!"
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast