Ihr Kinderlein kommet... (Eine Weihnachtsgeschichte)

GeschichteAbenteuer, Romanze / P16
Angel Buffy Summers Drusilla Jennifer "Jenny" Calendar Rupert Giles Spike
23.12.2019
25.12.2019
3
4.172
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
23.12.2019 1.121
 
Titel:  Ihr Kinderlein kommet
Autor: Kathrin
Altersfreigabe: FKS 16
Recht: Alle Rechte an der Fernsehserie "Buffy the Vampire Slayer" und ihren Charakteren gehören Joss Whedon, Mutant Enemy, Sandollar Productions, Kuzui Enterprises, 20th Century Fox Television und dem WB Television Network.
Charaktere:  Buffy + Spike / Drusilla = Action

Inhalt: Weihnachten in Sunnydale: Ein Baby verschwindet auf mysteriöse Weise aus dem Krankenhaus und bringt für Buffy und ihre Freunde jede Menge Action und Aufregung mit sich.

Kommentar: Passend zur Weihnachtszeit fiel mir diese schon etwas ältere und leicht eingestaubte Buffy – Xmas-Story in die Hand. Die Geschichte entstand vor langer Zeit aus reinem Spaß an der Serie und am Schreiben. Sie dient nicht zu kommerziellen Zwecken. Mein einziger Lohn sind hoffentlich viele nette Feedbacks.

Ihr Kinderlein kommet

Eine wunderschöne, sternklare Nacht ließ Spike ziellos durch die glitzernden Straßen von Sunnydale jagen. In solchen Nächten waren meist so viele Menschen unterwegs, daß die Stadt für den blonden Vampire zu einem großen Büfett wurde. Zu seinem Bedauern hatte er an diesem Abend alleine los ziehen müssen. Dru war nörgelig und unausstehlich gewesen. In einem Anfall von Haare heraus reißen und Kleider zerfetzen, machte sie Spike unmißverständlich klar, ihn diese Nacht nicht um sich haben zu wollen. Manchmal wußte der Vampire nicht was im Kopf seiner Gefährtin vor sich ging. Doch gerade das liebte und faszinierte ihn an Drusilla. Sie war verrückt, unberechenbar, so herrlich grausam und brutal. Dru konnte jeden Ihresgleichen mit ihrer Begeisterung zum spielerischen Töten anstecken. Schade, daß sie heute Nacht nicht mit ihm durch Sunnydale gepirscht war. Er hatte so viel Spaß und junges Blut gehabt. Der Gedanke, daß sie aber vielleicht mit seinem Erzfeind Angelus durch die Gegend gezogen sein könnte, brachte ihn fast zur Raserei. Wütend demolierte er alles was ihm auf den Weg zurück in die alte Fabrik in die Quere kam. Darunter war auch ein mit Öl beladener Truck. Bei dem er unbedingt Appetit auf den jungen Fahrer bekam und anschließend durch kleine Fahrfehler das ganze Ding in Flammen aufgehen ließ. Satt und zufrieden erreichte Spike weit nach Mitternacht sein Stammquartier. Dort erwartete Dru ihn schon sehnsüchtig. "Oh Spike, was für eine Nacht. Ich habe sie gerochen, all die Menschen und es fiel mir so schwer, mich zu entscheiden."

Verblüfft betrachtete Spike seine Dru. Eigentlich sah sie nicht aus als ob ihr die Entscheidung zum Abendessen schwer gefallen wäre. Ihr Kleid war rot bekleckst, am Kinn schimmerten blutige Flecke und ihre Mundwinkel verrieten eine ausgiebige Schlemmerei. Seinen Mantel auf eine alte Truhe werfend, musterte Spike Dru mit einem verschwörerischen Blick. "Was heißt hier, du konntest dich nicht entscheiden? Ich würde sagen, du konntest den Hals nicht voll genug bekommen."

Sich im Kreise um die eigene Achse drehend, tänzelte Dru um Spike herum und fuhr ihm dabei durchs Haar. Das konnte der blonde Vampir auf den Tod nicht ausstehen und versuchte ihre Hand derb abzuschütteln. Schmollend ließ Dru von ihm ab und stellte sich mit dem Blick eines gekränkten, schüchternen Mädchens in eine Ecke. Natürlich wußte Spike nur zu gut, daß dies Drusillas Art war seine Aufmerksamkeit zu erregen. Was sie meist auch schaffte. Leicht hin und her federnd, plapperte die Vampirin vor sich hin. "Es war so schön heute Nacht. Die vielen jungen Menschen mit ihrem reinen Blut und all die rosahäutigen Kinder. Oh, ich hätte sie am liebsten alle aufgefressen. Doch meistens hatten sie leider immer eine lästige Person, die aufpaßte, in der Nähe.." Für einen Moment herrschte Stille dann fuhr Drusilla mit einem langgezogenen, bittenden "Spiiiiiikkkeee...." Ruf fort. "Ich möchte auch so etwas, so etwas zum Drücken und Knautschen. So etwas rosig riechendes zum Anknabbern."

Beim besten Willen, Spike hatte keine Ahnung was Dru von ihm wollte. Er verstand kein Wort. Um der Sache auf den Grund zu gehen blieb ihm nur leider keine Zeit, denn sein ganz spezieller Vampirfreund Angelus tauchte plötzlich und völlig unverhofft auf. "Na ihr. Es ist immer wieder bezaubernd, euch hier so in trister Zweisamkeit zu sehen." Mit einem sarkastischen Unterton in der Stimme und einem hämischen Feixen im Gesicht streifte er Spike. Ignorierte ihn jedoch gleich wieder und wandte sich seiner geliebten Schöpfung Drusilla zu. "Hallo meine Beste. Du siehst betrübt aus. Kann dir dein kleiner Spiki nicht das geben was du willst? Oh, aber ich denke, ich weiß was mein Mädchen möchte." Fast zärtlich berührte Angelus  Drusillas Wange und spürte ganz deutlich Spikes zornigen Blick im Nacken. Oh ja, wie er solche Spielchen mochte. Es war so leicht diesen Untoten aus der Fassung zu bringen. Sich langsam geschmeidig an Angelus vorbei drehend vergaß Dru alles um sich herum. "Aaahhh, es wird meines sein, ganz alleine und ich werde es nähren, drücken und streicheln.... Mein Angelus weiß, was Drus totes Herz begehrt und er wird es mir bringen. Er wird es mir bringen, bringen..." Mit ausgebreiteten Armen tanzte sie durch den Raum und war nicht mehr ansprechbar. Spike, der die ganze Zeit stumm auf der Truhe neben seinem Mantel gesessen hatte, wurde die Sache allmählich zu bunt. "Angel oder... ach entschuldige, Angelus, wie man dich ja jetzt wieder nennen darf, der allwissende Vampir der Nacht..." Abrupt sprang Spike von der Truhe auf, stürzte auf Angelus zu und drückte ihn mit voller Wucht gegen eine Wand. "...die Mißgeburt der Hölle, will mir sagen was meine Dru will. Schön fein, prima... aber ich werde dir jetzt einmal sagen was ich will. Und zwar, daß du deinen untoten Hintern hier so schnell wie möglich hinaus bewegst. Sonst lasse ich ihn womöglich irgendwann in der Sonne rösten!" Breit grinsend stieß Angelus Spike mit beiden Händen kräftig von sich. "He, warum so aufgebracht? Habe ich etwa Recht? Das tut mir aber leid. Aber, wenn du mich so charmant bittest zu gehen, werde ich das natürlich tun." Bevor Angelus sich abwandte, beugte er sich leicht zu Spike und flüsterte ihm entgegen. "Dru weiß was sie an mir hat. Sie wußte es immer und du bist für sie nur ein kleines, bluttrinkendes Spielzeug." Das Grinsen gefährlich verbreiternd schlug er Spike fast freundschaftlich auf die Schulter. "Na dann mach's gut Alter und halt mir Dru fein bei Laune." Mit einer gespielt, verabschiedenden Geste verließ Angelus die alte Fabrik. Spike schäumte vor Wut. Dru schwebte immer noch in einer anderen Sphäre und war die nächste Zeit nicht ansprechbar. Irgendwie würde er schon heraus bekommen was sie wollte. Auf diesen Ärger hin brauchte er jetzt aber erst einmal etwas zu trinken. Sein Gesicht verwandelte sich in die dämonische Vampirfratze. Die Nacht war noch jung. Die Blutgier ließ ihn alles vergessen und trieb ihn nach draußen.
Review schreiben