Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Leben und Leben lassen

von Betonherz
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
OC (Own Character) SGS Essen
22.12.2019
21.12.2020
4
3.304
4
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
22.12.2019 820
 
"Lisa, aufwachen!!!Du hast heute Geburtstag"
Ich drehe mich genervt in meinem Bett um und probiere meiner Schwester zu signalisieren, dass ich gerne weiterschlafen würde in dieser Herrgottsfrühe, als von einer kleiner 5-jährigen geweckt zu werden.
"Lisaaaaaa, du bist heute 18 und wir müssen das jetzt sofort feiern! Steh auf, Mama und Papa kommen doch gleich schon mit dem Kuchen und dann singen wir alle für dich!" Ich grummle in mein Kissen, sehe aber ein, dass Amelie nicht aufgeben wird bis ich aufstehe. Ich stehe also auf und nehme die kleine Maus auf den Arm, meine kleine Lieblingsschwester, das Nesthäkchen der Familie.
"Amelie, geh doch mal zu Mama und Papa und hilf ihnen. In der Zeit mache ich mich schnell fertig, so dass wir gleich schnell zu Oma und Opa fahren können!" Die Kleine läuft aus meinem Zimmer und ich mache mich frisch: geduscht habe ich erst gestern Abend, also ziehe ich gleich mein liebstes Sommerkleid an und flechte meine Haare ein bevor ich mir schnell noch das Gesicht wasche und dann den ersten Blick auf die Uhr werfe: 5:53 Uhr am Samstag! Nicht mal an meinem 18. Geburtstag ist in diesem Chaoshaushalt das Ausschlafen möglich.

Keine 5 Minuten später geht die Türe auf und meine Familie kommt in mein Zimmer, um mir zu gratulieren.
"Happy Birthday liebe Lisa!", meine Mama nimmt mich fest in den Arm, dann mein Papa. Amelie klammert sich daraufhin an mich und erschwert die Gratulation meiner anderen Geschwister erheblich. Ja ich habe noch mehrere Geschwister, um genau zu sein sind wir insgesamt 8 Kinder. Neben Amelie und mir gibt es noch unsere ältere Schwester Chloe (sie ist 20 Jahre alt) und unsere 5 Brüder Julius (16 Jahre), die Zwillinge Jonah und Elias (14 Jahre), Manuel (10 Jahre) und Jan (8 Jahre).
Wir wohnen in einem alten Stadthaus in Essen, was mein Vater vor vielen Jahren komplett saniert und auf den neuesten Stand gebracht hat, seitdem ist das unser Zuhause. Eigentlich bin ich aber in Hamburg geboren, wo meine Großeltern noch leben und wir gleich hinfahren werden.

"Mami, wo ist Hasi? Ich kann nicht ohne Hasi wegfahren, Mama wo ist er?"
"Lisa, hast du den Hasi von deiner Schwester gesehen? Wir müssen gleich wirklich losfahren, wenn wir pünktlich zum Mittag in Hamburg sein wollen!"
Tatsächlich muss ich nicht einmal suchen, da Amelie Hasi auf meinem Bett liegen gelassen hat und unsere Reise kann ohne weiter Verzögerungen beginnen.  Wir sitzen mit 10 Leuten und Gepäck im VW-Bus und singen, spielen und machen die 5 stündige Reise so erträglich wie nur möglich. Tatsächlich stehen wir nicht einmal im Stau und sind pünktlich zum Mittagessen bei Oma und Opa, die in einer hübschen Doppelhaushälfte am Rande Hamburgs leben. Es gibt nach dem üblichen Begrüßungsprozedere endlich mein Lieblingsessen Lasagne und zum Nachtisch leckere selbstgemachte Donuts von meiner Tante Henriette, die mit ihren Töchtern extra von der Nordseeinsel Amrum hergekommen ist.
"Lisa, magst du deine Geschenke auspacken?" fragt meine Oma, die bereits den Geschenketisch aufgebaut hat, welcher wie immer sehr gut gefüllt ist und mich mit dem vielem bunten Geschenkpapier bereits gefesselt hat. Ich nicke begeistert und fange an die Geschenke auszupacken: von Oma und Opa bekomme ich einen Adidas-Pullover, von meiner Tante eine DVD von einem Wincent Weiss Konzert und das neue Album von ihm, von meinen Geschwistern 2 Bücher und neue Fußballschuhe von Nike. Die letzten 2 Geschenke sind augenscheinlich von meinen Eltern, der Umschlag der auf dem Tisch liegt ist allerdings eindeutig nicht von einem Mitglied meiner Familie.
"Mach erst die beiden Geschenke aus und dann den Umschlag, Große."
im ersten Geschenk befindet sich eine neue Sporthose und 2 neue Sporttops, die ich mir zusammen mit meiner Mama ausgesucht habe. Als ich das zweite Geschenk öffne bleibt mir mein Mund offen stehen: es liegt ein wunderschönes Trikot darin von meinem Lieblingsverein, der SGS Essen. Langsam drehe ich das Trikot um und betrachte den Flog: 16- Klasen.
"Oh danke, Mama! Danke, Papa! Das wollte ich so lange schon haben!"
"Das wissen wir doch und jetzt hast du es dir verdient!"
Ich mache mich nun daran den Umschlag zu öffnen und staune nicht schlecht, als ich den Brief rausfische und das Logo der SGS darauf entdecke.

"Sehr geehrte Frau Lisa Annkathrin Klein,
hiermit möchten Wir Ihnen mitteilen, dass Sie ab dem 1. September 2019 die Chance bekommen bei der 2.Frauenmannschaft der SGS Essen mitzutrainieren. Sie wurden von unseren Scouts beim Sommerturnier am 10. Juni gesichtet und haben sich als eine große Bereicherung für unsere Mannschaft herausgestellt. Wir freuen uns sehr darüber mit Ihnen am 15. August die vertraglichen Gegebenheiten zu besprechen und Sie in unserem Verein willkommen zu heißen.
Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand der SGS Essen und das Trainerteam"

*hier ist das erste Kapitel meiner Fanfiction über meinen Lieblingsverein*
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast