Sirius Temperament

GeschichteHumor, Romanze / P16 Slash
James "Krone" Potter Remus "Moony" Lupin Sirius "Tatze" Black
17.12.2019
21.01.2020
6
6434
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
Guten Abend ihr Lieben :D

Wie heißt es so schön? ~ Besser spät als nie (hochladen)
Und da es ja auch immer noch Dienstag ist, liege ich doch recht gut in der Zeit! ;)

Ich entschuldige mich jetzt schon mal das es etwas kürzer ist, als es die letzten Kapitel
waren. Leider habe ich momentan nur sehr wenig freie Zeit zur Verfügung und  gerade
deswegen hoffe ich, dass es euch trotzdem gefällt :)

------------------------------

Erstaunt schaute Remus runter zu seiner Hand als er dort etwas warmes spürte. Er erkannte nun, das es Sirius Hand war und mit einem mal fing er an zu grinsen. Insgeheim wünschte er sich das es nicht zu sehr auffallen würde das er sich grade freute wie ein Honigkuchenpferd. Immerhin zog Sirius ihn auch nur hinterher, sonst war da ja nichts weiter. Ohne zu maulen lief er seinem besten Freund einfach hinterher in Richtung Eingangshalle. Erst da wurde der Griff gelöst und Remus musste zugeben das er ein kleines bisschen traurig darüber war. Der Weg vom See bis zum Schloss zurück war nach Remus Geschmack nämlich viel zu kurz gewesen. Auch wenn er es niemals offen zugeben würde, aber am liebsten wäre er noch Kilometer weiter gelaufen. Er genoss die wärme die Sirius ausstrahlte. "Und nun?" fragte Moony und zog seine Augenbraue etwas hoch. "Ich hab die perfekte Idee. Komm mit!" Sirius drehte sich wieder herum und lief zurück zur Tür. "Aber daher kommen wir doch grade" Moony schnaufte etwas und schüttelte den Kopf. "Sirius, wohin willst du?" "Nach Hogsmeade" schwungvoll drehte sich der junge Black um und auf seinem Gesicht zeichnete sich ein sehr großes Lächeln. "Wir gehen.. warte... was??" "Ja, komm schon" "Moment Sirius, lass uns das noch mal überdenken. Bald gibt es Abendbrot und glaub mir, das würde auffallen wenn wir weg sind." "Unsinn. Du bist krank und ich pass auf dich auf." "Ja klar. Als ob das jemand glauben würde. Und warum bin ich dann nicht im Krankenflügel?" "Och Moony, sei kein Spielverderber. Bitte, komm schon" Sirius ging zur Tür, öffnete sie und schaute dann zurück zu seinem Freund. "Was ist nun? Ich kann auch alleine gehen?" das war der Punkt, an dem Remus aufgab. Sirius zog eine Schnute und schaute ihn mit Hundeaugen an. Das war diese eine Waffe, der Remus noch mehr verfallen war als Schokolade. "Okay okay okay. Aber wehe wir fliegen wegen dir hier raus." "Werden wir nicht. Und wenn ziehen wir einfach in eine gemütliche Wohnung am Rande von irgendeinem Wald." "Kannst du mir ein bisschen was von deiner positiven Energie abgeben?" "Das wäre möglich. Erstmal brauchst du aber ein Butterbier, damit du nicht immer so verkrampft bist!" lachte Padfoot nun los und rannte vor.

"Sirius Black, ich bin nicht verkrampft!" fast hätte Remus ein Ast ins Gesicht bekommen da er überall hin blickte, nur nicht nach vorne. Im letzten Augenblick bückte er sich noch und rollte mit den Augen. "Dann denk nicht immer so viel nach. Mach einfach wonach dir ist." Remus wollte grade etwas antworten, als sich der andere zu ihm umdrehte und den Zeigefinger hob. "Und wehe du sagst jetzt lernen." Remus hob seine Schultern und presste seine Lippen aufeinander was Sirius klar machen sollte, das er eigentlich genau das vorgehabt hatte. "Du bist echt nicht mehr zu retten Remilein" "Was ist so falsch daran?" "Gar nichts. Ich denke hin und wieder ist das ganz gut, aber du hängst nur über den Büchern und merkst nicht mal was um dich rum abgeht." "Ich hab die Befürchtung das du mir grade meinen Satz vorhältst. Von wegen du siehst nicht die schönen Dinge." "Vielleicht sehen wir ja beide nicht die schönen Dinge, direkt vor uns." Sirius zwinkerte Moony zu und setzte sich wieder in Bewegung. Einige Minuten und mehrere Stolperattacken weiter kamen sie endlich in Hogsmeade an. "Butterbier und Feuerwhisky ich komme!" vor lauter lachen musste sich Remus den Bauch halten. Ja, genau so kannte er seinen besten Freund. In allen Lebenslagen leicht verrückt. Zumindest in guter Weise!
Review schreiben