Der Kampf um dich

GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Gabriela Dawson Kelly Severide Leslie Shay Matthew Casey OC (Own Character)
12.12.2019
30.03.2020
4
4.029
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
12.12.2019 1.481
 
Leslie Shay war eine hübsche junge Frau mit blonden Haaren und blauen Augen, sie arbeitete in Chicago als Rettungssanitäterin auf der Wache 51. Auch heute musste die Blonde zur Spätschicht, doch sie freute sich da Shay mit ihrer besten Freundin und Kollegin arbeitet. Gabriela Dawson ´´ Gabby´´ war eine junge Frau mit braunen Haaren und braunen Augen, was Gabby nicht wusste war die Tatsache dass Shay schon 2 Jahre in sie verliebt war, jedoch wollte sie die Freundschaft nicht kaputt machen und verheimlichte es ihr. Auf der Wache angekommen ging sie in die Umkleide und zog sich um. In Gedanken versunken merkte Shay nicht wie Gabby rein kam. „ Hey Shay, na freust du dich schon auf die Schicht?“, fragte sie. „ Ja, sogar sehr!“, erwiderte die Blonde. Dawson lächelte, als sie grade was sagen wollte ging der Alarm los. Sofort liefen die beiden zum RTW und fuhren mit dem Löschfahrzeug und dem Drehleiterwagen zur Einsatzstelle. Ein Haus stand in Flammen draußen stand eine verletzte Frau. Shay und Dawson kümmerten sich um die Verletzte und fuhren sie ins Krankenhaus.


Zwei Stunden später ging wieder der Alarm los und die beiden Frauen fuhren los zur Einsatzstelle. Dort angekommen wartete schon die Polizei, sie hatten eine Schusswunde zu versorgen. Plötzlich ging die Schranktür auf und ein Mann mit einer Pistole und wildem Blick schoss aus diesem hervor. „Rührt euch einen Millimeter und ich blase euch das Hirn raus!“, knurrte er und richtete die Pistole auf Gabby. Diese jedoch ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, sondern erwiderte den Blick des Mannes ruhig. „Legen Sie die Waffe runter. Machen Sie jetzt bitte keine Dummheiten.“ Beschwörend blickte die junge Frau den Mann an, der langsam zu zögern schien. Die ganze Zeit hielt die Braunhaarige den Blickkontakt, redete weiterhin mit Engelszungen auf den Mann ein, bis dieser die Pistole fallen ließ und zu Boden sank. Shay stieß die Luft, die sie unbewusst die ganze Zeit gehalten hatte, aus. Sie bewunderte Gabby für ihre ruhige und mutige Art. Sie selbst hätte in diesem Moment sicherlich nicht so reagieren können. Am Ende des Tages stellte es sich heraus, dass der Mann wohl zu einer Gang gehörte, die sich gestritten hatten und der Streit vollkommen eskaliert war. Der Rest dieses Falles ging sie jedoch nicht länger an. Darum würde sich die Polizei kümmern.


Der Tag ging sehr arbeitsreich zu Ende, kurz vor Feierabend kam ein Brand rein. Das Haus stand bereits vollständig in Flammen, die Feuerwehr hatte alle Mühe dabei, das Feuer irgendwie unter Kontrolle zu bekommen. Die Drehleiter 81, das Löschfahrzeug 51 und der Rettungswagen 61sind an der Einsatzstelle angekommen. Das Rettungsteam hatte gerade die letzten Verletzten aus dem bereits einsturzgefährdeten Gebäude gebracht, Casey und Herrmann gingen noch ein letztes Mal ins Haus, um sicherzugehen, dass auch wirklich niemand mehr dort drinnen war. Was sich als Fehler herausstellte, denn gerade, als die beiden dass Gebäude wieder verlassen wollten, brach der Boden unter ihnen zusammen. Die beiden landeten hart auf dem Kellerboden, kurz wurde ihnen sämtliche Luft genommen, vom Rauch des Feuers ganz zu schweigen. Kelly und Otis hatten zum Glück mitbekommen, dass Casey und Herrmann noch einmal ins Gebäude gegangen waren und nachdem sicher war, dass das Feuer gebändigt worden war, stürzten sie hinein, um ihren Kollegen zu Hilfe zu eilen.


Erst holten sie Herrmann hoch, der sofort von einem der Rettungskräfte untersucht wurde. Danach kletterten sie mit Hilfe eines stabil aussehenden Tisches hinauf aus dem Kellerraum, der Gott sei Dank sehr niedrig war. Gerade, als Casey hinauf gekommen war und seinem Kollegen ebenfalls heraufhelfen wollte, gab der Tisch nach und sie drohten beide, wieder hinab zu stürzen. Mit aller Kraft hielten sie sich an einer Kante der noch heilen, niedrigen Decke fest. Zwei andere Kollegen kamen ihnen zu Hilfe und gemeinsam schafften sie es endgültig aus der Gefahrenzone. Nachdem sichergegangen war, dass keiner von ihnen einen Aufenthalt im Krankenhaus brauchte, wurden sie entlassen und fuhren zurück zur Wache.


Endlich in der Wache angekommen säuberten Leslie und Gabby den Wagen, eine halbe Stunde später gingen die beiden in die Umkleide und zogen sich um. „ Hey Dawson, hast du Lust auf ein Bier?“, frage Shay. „ Würde ich gerne aber ich muss noch weg, morgen gerne Süße.“, sagte Gabby lächelnd. „Süße?“, fragte Shay. Doch Dawson drehte sich um zwinkerte ihr zu und verließ den Umkleideraum. Nach Feierabend ließ Shay sich ein Bad ein, als es an der Haustür klingelte. Sie schaute auf die Uhr ``Mitternacht `` „Wer könnte das sein?“, murmelte sie und öffnete die Tür vorsichtig. „Dawson, was ist los, ist was passiert?“, fragte Shay.  „Steht die Einladung noch?“, fragte sie. Die Blonde nickte und bat die Braunhaarige herein. Gabby setzte sich auf die Couch, während  Leslie zwei Bier holte.


Shay setzte sich neben Gabby aufs Sofa. Gabby lächelte und sah nicht glücklich dabei aus. Shay sah sie an und fragte: „ Hey Süße, was ist los, du hast doch irgendwas?“. „ Nein alles gut, mach dir keine Gedanken.“, versicherte sie. „Lüg mich nicht an, ich merke doch das etwas nicht stimmt, “ sagte Shay.  „Naja, du weißt doch das ich auf Männer stehe, nur irgendwie, naja ich hab mich in eine Frau Verliebt und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich hab noch nie eine Frau geküsst, ich hab keine Ahnung wie man mit einer Frau zusammen ist.“, sagte sie ziemlich bedrückt. Shay schaute sie an und sagte: „ Ich könnte es dir zeigen. Also den Kuss und den Sex und das alles unverbindlich. Es ist deine Entscheidung, aber ich bin da wenn du mich brauchst.“ Gabby schaute verwirrt zu Shay „ Wirklich?“, fragte sie. Shay nickte und lächelte. Dawson stand auf, ging zum Alkoholschrank und holte Whiskey raus.


Sie schenkte sich und Shay einen Drink ein, nachdem die beiden jungen Frauen die halbe Flasche geleert hatten, sagte Shay zu Gabby: „ Ich gehe schlafen, sonst kann ich für nichts garantieren.“ Gabby fragte: „ Kann ich mit bei dir im Bett schlafen?“ Shay nickte, nahm sie an die Hand und führte sie in ihr Zimmer. Shay drehte sich um und sah Gabby in die Augen, dann beugte sie sich vor und küsste Dawson. Die Braunhaarige zuckte erschrocken zusammen, doch dann erwiderte sie den Kuss. Vorsichtig legte die Blonde ihre Hände auf die Hüften von Gabby und schob diese dann langsam unter ihr Shirt. Als Shay auf die Haut  der Braunhaarigen traf, zuckte sie leicht und der Kuss wurde intensiver. Gabby fuhr mit ihrer Hand unter das Shirt der Blonden und zog es über ihren Kopf, sie sah an Shay auf und ab, sie lächelte, küsste Shay. Nach und nach verloren sie ihre Kleidung mit langsamen Schritten zog die blondhaarige ihre Kollegin zum Bett und ließen sich zurückfallen.


Shay küsste zärtlich Gabby′s Hals und wanderte langsam runter bis die braunhaarige den warmen Atem an ihrem Nippel spürte, die sich bereits aufgestellt hatten. Shay verwöhnte sie dort eine Weile und sie spürte wie Gabby sich unruhig unter ihr bewegte. Gabby zog die Blonde zu sich hoch um sie zu küssen, mit einer leichten Bewegung drehte sie die Blonde auf den Rücken und Bewegte sich auf ihr. Sie küsste Shay vom Hals bis zum Bauchnabel, sie ließ ihre Hand zu ihrer Mitte gleiten. Shay zuckte als sie an ihrer empfindlichen Stelle ankam und sie dort Verwöhnte. „ Mach ich es richtig? “, fragte Gabby. Die Blonde gab nur ein Stöhnen von sich, die Braunhaarige lächelte und spürte wie Shay′s Puls schneller wurde. Shay spürte wie sie dem Höhepunkt nahe kam und hob ihr Becken, worauf hin Gabby in sie eindrang und zu stieß, erst  ganz sanft. Schnell fand sie den Rhythmus, woraufhin sie härter zustieß. Shay stieß ein lautes Stöhnen aus als sie zum Höhepunkt kam.


Shay küsste Gabby und streichelte ihre Klitoris, die Blonde bewegte ihr Finger auf und ab erst langsam und dann schneller. Gabby zuckte und stieß einen Schrei der Leidenschaft aus, was Shay zeigte das sie den Höhepunkt erreicht hatte. Shay ließ sich neben Gabby aufs Bett fallen und atmete tief ein. Gabby schmiegte sich an Shay und seufzte, was Shay dazu zwang zu ihr zu sehen. Blaue Augen trafen auf Braune und Shay lächelte, „Alles ok?“, fragte sie Gabby. „Ja, nur ich hoffe das ändert nichts an unserer Freundschaft. Ich will dich nicht verlieren, du bedeutest mir zu viel.“, sagte sie. Shay sah sie ernst an „Ich möchte dich auch nicht verlieren, aber ich muss dir was sagen, ich kann es nicht länger verheimlichen. Ich hab mich in dich verliebt und das schon vor zwei Jahren.“ „Wieso hast du mir das nicht schon eher gesagt, dann wäre das nicht passiert, ich wollte dir keine Hoffnung machen.“, sagte Dawson. „Ich komme damit klar, es ist alles ok Süße. Ich weiß, dass ich mir keine Hoffnung machen darf.“, erwiderte Shay „Ich möchte gerne hier schlafen, wenn es ok ist.“, sagte sie. Shay nicke und schnappte sich die Decke zog sie über sich und Dawson. Aneinander kuschelnd schliefen sie ein.
Review schreiben