Mittelerde für Anfänger

von Hexe1177
GeschichteRomanze, Familie / P18
Bilbo Beutlin Fili Gandalf Kili OC (Own Character) Thorin Eichenschild
12.12.2019
18.10.2020
51
233.913
41
Alle Kapitel
270 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
12.12.2019 921
 
Titel:                      Mittelerde für Anfänger

Autor:                    Hexe1177

Rating:                   P18 (Wegen einiger sehr heißer Kapitel, in vorgeschrittener Geschichte)

Klassifikation:     Familie, Romanze, Humor, Abenteuer

Paaring:                OC/Thorin, Dis/Dwalin, Fili/?, Kili/?

Quellen für Hintergrundinfos:     ardapedia.herr-der-ringe-film.de
                                                              tolkienwelt.de
                                                             lotr.fandom.com
                                                             Übersetzung ins Khuzdûl: islenthatur.wordpress.com,, bzw. dwarrowscholar.com (Dank Dir MilchMaedchen ;))


Disclaimer:     Alle hier genannten Charaktere, außer meinen eigenen erfundenen Personen, gehören nicht mir, sondern Tolkien selbst (so ein Genie) und natürlich auch Peter Jackson, dem genialen Regisseur u.a. von „Herr der Ringe“ und „Hobbit“.

Ich verdiene hiermit kein Geld, schreibe aus Spaß an der Freude und um einer meiner Töchter einen Wunsch zu erfüllen.

Dumm gelaufen Mäuschen, da musst Du nun durch ;)
$ Du wirst erwachsen, wenn Eltern plötzlich anfangen peinlich zu werden. $


Anmerkung:     Ich beziehe mich beim Zeitpunkt des Durinsfestes auf die erste Version von Tolkien, die zunächst auf das erste Neulicht im Herbst fiel. Quellenauszug: ardapedia.herr-der-ringe-film.de

Durins Tag:
Durins Tag (Original: Durin's Day; bei Krege: (der) Durinstag) wird im Legendarium der Neujahrstag der Zwerge genannt, wenn an diesem Tag Sonne und Mond gleichzeitig am Himmel stehen.
Hintergrund:
Der Neujahrstag der Zwerge ist der erste Tag der letzten Mondphase im Herbst. Die Mondphase wiederum beginnt mit dem ersten sichtbaren Mond (Neulicht) nach Neumond.
Zur Zeit der Reise zum Erebor verfügten die Zwerge schon nicht mehr über die Kenntnisse, um zu bestimmen zu können, in welchen Jahren das Neulicht auch Durins Tag ist
Werkgeschichte:
Die Hinweise zur Chronologie im „Hobbit“ sind widersprüchlich und unvollständig, so dass der Neujahrstag nicht datiert werden kann.
Termin des Neujahrs:
Beim Schreiben des „Hobbit“ legte Tolkien das Neujahr der Zwerge zunächst auf das erste Neulicht im Herbst. Später änderte er dies auf das letzte Neulicht im Herbst.
Wann die Jahreszeiten beginnen und enden wird nicht ausdrücklich gesagt; in den Kalendern der Elben und Menschen gibt es keine genaue Definition. John D. Rateliff geht aber, auf Grund einiger Hinweise in Tolkiens Manuskripten, davon aus dass Tolkien in diesem Zusammenhang stets an die uns bekannten astronomischen Jahreszeiten dachte. Demnach würde der Herbst mit der Tag und Nacht-Gleichen (Äquinoktium) beginnen und mit der Wintersonnenwende enden.
(Seite wurde zuletzt am 29.12.2013, 17:38 Uhr geändert)

Allgemeines:     Es ist meine erste Fanfiction und ich würde mich freuen, wenn ich nicht allzu sehr ins Kreuzfeuer genommen werde. Für positive Kritik bin ich allerdings immer offen und auch dankbar. Ich Schreibe ohne Betaleser und eventuelle Widersprüchlichkeiten bitte ich zu verzeihen. Allerdings gebe ich mir große Mühe, keine aufkommen zu lassen. Die entdeckten Grammatik oder Rechtschreibfehler, könnt ihr allerdings gern selbst behalten ;-)
Die Zeiträume, Bräuche und Gegenden, welche ich beschreibe, entstammen größtenteils meiner eigenen Fantasie. Der Erebor und seine Umgebung, Thal und der lange See entsprechen doch eher sehr der Verfilmung von P.J.. Allerdings entspringt das „Innenleben“ des Berges größtenteils meiner eigenen Phantasie. Manchmal inspirierten mich aber auch andere Geschichten, welche ich teilweise in abgewandelter Form übernommen und in meine Geschichten eingebaut habe.
Einige Passagen enthalten Landschaften, Gebräuche und Riten welche aus meiner eigenen Heimat entspringen bzw. sind Anlehnungen aus anderen Regionen. Sie sind in einigen Punkten sicherlich auch an die Filmkulisse von Peter Jackson angelehnt, aber grundsätzlich reine Phantasie von mir und meinem kranken Hirn. Des weiteren können sicherlich auch hier und da Filmzitate aus diesem oder völlig anderen Filmen vorkommen. Ich kann da sehr kreativ sein. Mein Khuzdûl ist, trotz aller Bemühungen, nicht das Beste – Fremdsprachen sind eben nicht so meins, sorry. Ich versuche es so gut es geht zu vermeiden, allerdings wird es mir nicht ganz gelingen, da es einige Szenen und Dialoge fordern werden.
Auch habe ich, wenn meine Protagonistin in Mittelerde „gestrandet“ ist, später bewusst auf die „Ich-Erzählsituation“ verzichtet, da ich so viel besser zurechtkomme und auch die entsprechenden Situationen, Gegenden und die anderen Charaktere, sowie deren Gedanken besser beschreiben kann. Die Gedanken der jeweiligen Personen stelle ich kursiv und in > XXX dar.

Da ich persönliches Leid, Tod, Neid und Querelen in der eigenen, recht kleinen Familie, selbst zur genüge kenne, werden meine Figuren dies zwar auch er- und durchleben müssen, allerdings werden sie Wege und Lösungen finden, sich zu einigen, was mir im wahren Leben leider nicht vergönnt war / ist / und bleibt – Leider. Familie und Zusammenhalt stehen daher in meiner Geschichte an erster Stelle und auch der Tod hat wenig Chancen zu siegen. Jedenfalls in dieser Geschichte. Vielleicht ändert sich das in eventuellen, späteren Geschichten, aber das kann ich jetzt noch nicht mit Sicherheit sagen.
Allerdings ist mein Ideenbuch voll bis obenhin und wer weiß … wenn ich einmal „Blut geleckt“ habe :-)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Jetzt aber genug der geschäftlichen Worte und Euch endlich…
!VIEL SPASS BEIM LESEN!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~