Open chase

von spooky
KurzgeschichteMystery, Fantasy / P16
Archer Gilgamesh OC (Own Character) Shirou Emiya Waver Velvet
12.12.2019
26.12.2019
5
2316
6
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
"Was Gae Bolg durchbohrt, dass ist verloren." Der leblose Körper des Kriegers aus Ulster war an einem Felsen gebunden. Dennoch wirkte die Leiche noch so als ob er jederzeit losschlagen würde. Einige der Feinde hatten den Biss dieser Art schon zu spüren bekommen, kaum das sie Cu Chulainn zu nahe gekommen waren. Beine, Arme, sogar den ein oder anderen Kopf hatte der Krieger ihren selbst sterbend noch abgenommen. Der Rabe der auf der Schulter von Ulsters Hund gelandet war und eifrig begann an ihn zu picken, konnte sie kaum überzeugen ihm nahe zu kommen. Erst als sie ihn den Schwertarm nahmen nicht ohne das beim ersten Versuch noch einer den seinen einbüßen musste.

"Oi Misey der geht aufs Haus." Verwirrt nach diesem Traum war der Halbgott in seiner Arbeitskleidung in der Teestube alles andere als ein normaler Anblick. Er war viel zu nah, noch dazu gerade wenn es so eine Szene aus der Legende eines Helden war, die man gesehen hat. Fast schon beschämt rieb ich mir den Schlaf aus den Augen so gut es ging, und schaute mit hochgezogen Brauen zwischen der Tasse mit dem duftenden Jasmintee und Lancer hin und her.
Der blauhaarige hatte eindeutig seinen Spaß an der Situation.
Ein gemurmeltes >>Danke<< lies den grinsenden Servant auf etwas mehr Abstand gehen. Dass und die neue Kundschaft die soeben ins Ahnenerbe eingetreten war. Ulsters Hund ist nur zu gerne unter den Menschen, auch das er immer wieder bei seinen Pech von Teilzeitjob zu Teilzeitjob wechselte störte ihn nicht. Als Kellner war er heute unterwegs, gestern noch beim Fischhändler, der Tag davor war er im Blumengeschäft tätig.
Mit müden Blick räumte ich schnell die Bücher und Papiere zusammen, so wie auch das Päckchen welches Rin an ihre eigene Adresse geschickt hatte, es aber für Shirou war. Beim telefonieren musste ich in Zukunft wirklich besser auf die Uhrzeit aufpassen. Da sich Taiga einfach zu gerne einmischen mußte.
Sollte sie Shirou nun doch durch die halbe Stadt bis hierher folgen. Nun dann hätte sie Lancer an der Backe.

Meine Magie hatte sich in den letzten Wochen verändert, war stärker geworden was die Zauber betraf die ich nun nutzen konnte. So aber auch das Risiko dass etwas schief geht, und ich mit meiner Tollpatschigkeit für ziemlich viel Ärger sorgen konnte. Langsam nippte ich an den Tee. Dessen Geruch durch die gesamte Teestube ging. Die anderen Kunden waren in einer Nische die nicht in meinem Blickfeld war. So war ich vorerst von den Geistern ihrer Vergangenheit verschont. Solange ich noch warten musste kramte ich ein Skizzenbuch aus meiner Tasche und kritzelte vor mich hin. "For fucking sake damnit Flat! You gotta be kidding me! Can't you just tell me for once and for all what's wrong with your brain! Fuck!" Der Ausruf ließ mich doch aufsehen was los war. An gefluche hatte ich schon einiges gehört in meinem Leben, doch dieser Britische Monolog war da doch die Krönung für heute. Lancer stand grinsend neben mir, und nickte in die Richtung aus der dieser Krawall kam. Langsam rutschte ich auf meinen Platz weiter in den nächsten Schatten. Der  Mann mit dem langen schwarzen Haaren und einem Wortschatz der selbst Lancer zum grinsen brachte schüttelte gerade einen blonden Wirbelwind dessen Mana mich die Stirn in Falten legen ließ. Letzterer kam zu keinem Wort bei dem Ausbruch gerade.
Magier, Fuyukis Menge an Magiern war überschaubar, gerade wenn man die Liste der ansässigen Familien durch das Lernen in Tousakas Keller gefunden hatte. Das Buch das dabei nach mir geschnappt hatte war ähnlich in der Menge des Mana das ich von den älteren wahrnehmen konnte dessen Rücken ich nur sah.
(Es war kein Schnappen im Sinn gewesen das dem Buch Zähne gewachsen waren und sich knurrend wie ein Hund im mir verbeissen wollten. Zwei Hände hatten mich versucht an beiden Armen zu packen und in die Seiten zu ziehen. Alice im Wunderland wäre stolz darauf gewesen. Der neue Arm hatte mich vor dem schlimmsten bewahrt als ich ihm mit Mana lud. Kreischend war das Buch dabei in eine Ecke des Raums gefallen.)
Als wäre das Chaos nicht schon genug kam Shirou in den Laden. Begleitet von Saber. Ein weiterer Schrei kam aus der Chaosecke noch ehe Shirou und Arthuria sich an denselben Tisch setzen konnten an dem ich war, verdeckt durch Lancers Rücken.


***************
Hoffentlich habt ihr Spaß am Lesen.
Saludos spooky :)
Review schreiben