Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Interview mit meinen OCs

Chat/Interview/QuizAllgemein / P12 / Gen
11.12.2019
09.06.2020
4
7.809
5
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
11.12.2019 1.254
 
"Herzlich willkommen zu der ersten Folge von "Interview mit meinen OCs!". Ich bin Ihr Host, verwirrter Autor und Begleiter durch diese Show! Leider gibt es keine Goodie Bags unter Ihren Sitzen, bitte fragen Sie nicht andauernd."
Aus den Zuschauerreihen ist unwirsches Gemurmel zu vernehmen, einige stehen auf und verlassen das Studio.
"Sooo! Da wir das nun also geklärt haben, möchte ich Ihnen den Verlauf erklären für diese erste Folge! Nun, gleichzeitig ist es auch die einzige Folge, die ein Greenlight bekommen hat, aber wenn Ihnen unsere Gäste gefallen, dann lassen Sie es das Studio doch bitte wissen, damit wir Geld für mehr Folgen bekommen!"
Sie wischt sich mit dem Handrücken über die feuchte Stirn, unsicher, ob der Scheinwerfer oder ihre Nervosität zu den unangenehmen Schweißausbrüchen führt. Sich räuspernd kneift sie ein klein wenig die Augen zusammen, um die kleine Schrift auf dem Prompter besser lesen zu können.
"Heute werden wir Ihnen zuallererst unsere Gäste vorstellen. In keiner bestimmten Reihenfolge, denn-!", sie hebt ihre Stimme um noch eine Oktave an "- meine Damen und Herren und alles dazwischen! Denn Sie werden entscheiden, wer sich Ihnen als erstes vorstellen darf. Wird es einer unserer eigenbrödlerischen Frauen, oder einer der dickköpfigen Männer sein? Sie entscheiden!"
Das Publikum klatscht verhalten als acht Männer und Frauen die Bühne betreten. Einige von ihnen mit einem Grinsen im Gesicht, ein paar andere ein bisschen blaß und wackelig auf den Beinen.
"Danke, dass ihr euch alle hier zusammen gefunden habt. Ich weiß, ihr wisst noch nicht so recht was das hier wird, aber ihr bekommt hier die einmalige Chance, euch außerhalb eurer Geschichte zu präsentieren und für euch und euren Roman Werbung zu machen! Verehrteres Publikum, liebe Gäste, ich möchte euch nun kurz nacheinander vorstellen, um den Zuschauern die Wahl zu erleichtern, wen sie als erstes kennen lernen wollen. Bitte seid nicht betrübt, wenn ihr nicht als erstes Gewählt werdet, oder euer Name gar nicht fällt. Ihr werdet trotzdem geliebt.. Und zwar von mir."
Über die Lautsprecher wird der O-Ton eines Publikums eingespielt, das diese Aussage ganz besonders herzergreifend findet.
"Gut, stellt euch doch bitte in Geschichten zusammen und dann fangen wir mit.... wir fangen wohl am besten mit der Geschichte an, die ich von den hier anwesenden als erstes geschaffen habe. Dieses zuckersüße Mädchen mit der hellen Haut und den lieblichen Sommersproßen... ist blind. Ja, liebe Zuschauer Sie haben richtig gehört. Die junge Toni hat ihr Augenlicht durch die Unaufmerksamkeit ihres liebevollen, aber tollpatschigen und irgendwie wahnsinnigen Vaters verloren, der vielleicht ein bisschen was von einem verrückten Wissenschaftler hat. Aber um ihn geht es heute nicht. Wen hast du stattdessen mitgebracht Toni-Liebes?"
Tonis Stimme zittert etwas, aber sie bemüht sich um ein Lächeln: "Das hier...", sie zeigt auf den Jungen neben ihr, "ist Adam."
"Adam meine Damen und Herren, liebe Zuschauer! Adam ist eines unserer Wunderkinder, von denen wir zugegebenermaßen ein paar haben. Aber jede Fähigkeit kommt leider mit einem Preis, nicht wahr? Der gute Junge hat die Fähigkeit Talente zu klauen."
Adam senkt seinen Kopf.
"Aber dafür muss er denjenigen umbringen. Aus Autorsicht soll das verhindern, dass er einfach OP wird... *hust* verzeihung, ich meine, dass er nicht zu stark wird. Aus Adams Sicht wird es ihn jedoch in ungeahnte Schwierigkeiten bringen, von denen wir vielleicht bald erfahren werden! Das war es für die erste Geschichte. Bei der zweiten haben wir... Oh, liebes Publikum ich höre gerade... wir haben einen Kandidaten übersehen... Insgesamt haben wir es hier also mit neun Charakteren zu tun. Komm doch bitte gleich mal nach vorne Oscar. Es tut mir so leid, dass ich dich vergessen habe. Ich liebe dich natürlich genau wie alle anderen, es ist nur... du bist nicht im Titel dieser Geschichte, deswegen vergisst man dich so leicht..."
Oscar schaut wütend drein und wirft einen Blick auf die drei anderen die hinter ihm stehen.
"Oscar ist in seiner Geschichte der einzige Hauptcharakter der keine übernatürlichen Kräfte hat. Wenn sie wissen möchten, ob ihn das manchmal nervt, bleiben Sie bis zu seinem Interview dran! Und wie sie sehen könne, trägt sowohl Oscar, als auch seine drei Kameraden, mittelalterlich wirkende Kleidung. Ihre Geschichte spielt als einzige der heute vorgestellten Geschichten nicht in der Gegenwart! Wen wollen wir denn als nächstes... Ach wissen Sie was? Die drei anderen holen wir zusammen zu uns nach vorne, denn bei Sebastian, Selest und Seraphine handelt es sich um Drillinge! Wie ich bereits angedeutet habe, haben die drei Fähigkeiten. Doch genau wie bei der ersten Geschichte kommen diese Fähgkeiten wieder mit einem Preis. Sie können zwischen Dimensionen hin und her springen, doch riskieren sie bei jedem Sprung ihren Verstand!"
Das Publikum murmelt und starrt die Drillinge eindringlich an.
"Bitte, bedrängen Sie die drei nicht zu sehr, gerade Selest und Sebastian springen uns sonst womöglich noch weg!"
Niemand ausser der Moderatorin lacht über diesen Witz, nur Seraphine ringt sich der Höflichkeit halber ein Lächeln ab.
"Okay, wie auch immer. Kommen wir zu der letzten Geschichte. Hier gibt es nur einen übernatürlichen Charakter, den wir uns für den Schluss aufheben, denn unter uns gesagt, er benötigt am wenigsten Vorstellung und hinterlässt wohl den tiefsten Eindruck..."
Wie als hätte die Moderatorin ihren Fanden verloren, blickt sie einige Sekunden lang in die Kamera ohne etwas zu sagen, schüttelt dann den Kopf und ruft plötzlich: "Bee!"
Aus der letzten Gruppe tritt eine junge Frau vor, dessen offensichtlichstes Merkmal ihre halb gefärbten Haare sind.
"Bee, die Zuschauer sehen vielleicht schon, warum du dir diesen Spitznamen ausgesucht hast. Denn dein Design beinhaltet neben deinen stechenden, dunklen Augen einen wunderschönen Bob, den ich auch so gern tragen würde... Ähm ja, einen Bob der auf einer Seite deines Scheitels schwarz und auf der anderen Seite gelb ist. Wie es dazu gekommen ist und ob die Haare oder der Name zuerst da waren, das werden Sie in ihrem Interview erfahren. Als nächstes haben wir... oh hier fehlt ein Charakter. Ach ja, natürlich... Ich weiß warum er fehlt, aber das kann ich Ihnen noch nicht verraten, aber glauben Sie mir: diesen geheimnisvollen Herren wollen Sie kennen lernen! Als vorletztes haben wir diese engelsgleiche Gestalt. Ihre blonden Locken und ihre blauen Augen können und werden Sie täuschen, liebes Publikum! Mary hat es faustdick hinter den Ohren und kniet am liebsten vor dem letzten Charakter unserer Runde."
Alle Charaktere treten bei Seite und ein breit grinsender Mann tritt an den Rand der Bühne.
"Meine Damen und Herren, nennen Sie ihn wie sie wollen, aber lassen Sie sich nicht von ihm um den kleinen Finger wickeln und streicheln Sie bitte nicht seine Hörner, ich kann Ihnen nämlich nicht sagen, was dann passieren würde. Der Teufel."
Für einige Sekunden ist es still, während sich der letzte Charakter mit leuchtend roten Augen im Publikum umsieht und scheinbar nach Zuschauern sucht die an einem Gespräch mit ihm interessiert sind.
Schnell legt die Moderatorin ihm eine Hand auf die Brust und macht Anstalten ihn zurück zu den anderen zu schieben, doch unterlässt dies schnell wieder, als sie seinen bösen Blick abbekommt.
"Und das war es für heute, liebe Zuschauer! Bitte erinnern Sie sich daran zu wählen wen sie als erstes kennen lernen wollen! Ich hoffe ich werde Sie in der nächsten Folge wieder begrüßen dürfen!"
Über ihre Worte spielt bereits der unstimmig klingende Jingle der Sendung.
"Bis zum nächsten Mal bei 'Interview mit meinen OCs!'"
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast