Am Ende zählt nur die Warheit und die Liebe

GeschichteRomanze / P18
Heidi Matera Ilka Fischer Marc Westerhoven OC (Own Character) Paul Richter Stephan Sindera
04.12.2019
22.12.2019
12
9333
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Huhu, willkommen zu meiner neuen Geschichte, in der Kurzinfo seht ihr warum es geht. Es wird ordentlich zur Sache gehen....Das die Personen nur ausgeborgt sind, wisst ihr ja.....viel Spaß beim Lesen .....
__________________________________________________________________

Montag Abend. Leonie saß auf ihrer Couch und betrachtetet den Brief den sie in den Händen hielt. Das war die offizielle Bestätigung dass ihr Versetzungsantrag zurück auf die Wache Köln Mühlheim genehmigt wurde. Sie freute sich aber hatte auch Angst Stephan wieder zu begegnen. Seit dem Vorfall vor 3 Jahren hatte sie nur mehr mit Arne und Ilka Kontakt. Es gab auch ein Geheimnis , dass nur die beiden wussten. Leonie hat einen 3 jährigen Sohn, Christoph und auch nur die beiden wussten, dass Stephan der Vater des jungen war. Voller Entsetzen dachte sie an die Zeit damals zurück als die beiden noch ein Paar waren. Aber sie hatte alles verloren, weil sie damals schwanger war und zu einer falsch Aussage gezwungen wurde. Hr. Berger damals der Vorgesetzte der Wache, konnte es nicht ertragen, dass sie sich in Stephan verliebt hatte und nicht in ihn. Also hat er sie erpresst.
Aber nun war es an der Zeit schlafen zu gehen. Nur hat sie nicht viel geschlafen, da sie die ganze Zeit an Stephan denken musste und auch das erste mal seit langem wieder von ihm geträumt hatte.

Am nächsten Tag stand Leonie mit einem ziemlich unguten Gefühl auf und machte sich auf de Weg zur Wache. Ihr wurde bewusst, wie sehr ihr ihr Job gefehlt hatte.

Wache Köln
Zur selben Zeit wurden alle Polizisten ins Konferrenzzimmer gebeten, aber das was der Dienstgruppenleiter den Polizisten gleich mitteilen würde, wird sicher nicht jedem gefallen. Vor allem Stephan nicht.
" Guten Morgen Kollegen. Sicherlich wisst ihr alle noch, was sich vor drei Jahren hier alles abgespielt hat, als Berger noch das sagen hatte. Nun mir wurde ein Versetzungsgesuch zu gespielt von einer Gewissen Leonie Müller. Und ich habe dem stattgegeben. Da ich nach Durchsicht der Akten zu dem Entschluss gekommen bin, dass hier einiges noch zu klären ist." Klaus erzählte noch ausgbiebig den Vorfall von damals und Stephan wurde es ganz anders. Leonie die er so geliebt hat, kam wieder. Aber er spürte keine Liebe mehr für sie nur noch Hass. Er musste ihr das Leben hier zur Hölle machen, dann würde sie vielleicht gleich wieder gehen.
Und wenn man an den Teufel denkt, kommt der gleich durch die Türe gerannt.

" Guten Morgen". sagte die junge Frau etwas verunsichert, während ihr Ilka und Arne aufmunternd zuzwinkerten.
" Guten Morgen Leonie, schön dass du wieder da bist. Ich hoffe du kannst dich hier schnell einleben.Die Kollegen sind angehalten, nett zu dir zu sein." Der DGL begrüßte sie ganz höflich. Klaus Wiebl war sich noch immer sicher, dass damals nicht alles mit rechten Dingen zu gegangen sein musste, warum sonst soll sie den ihren damaligen Partner in solche Probleme versetzt haben.
" Sollen die anderen doch nett zu dir sein, du falsche Schlange. Ich werde es nicht tun, von mir aus kannst du wieder verschwinden" Diese Worte von Stephan waren mit solchen Hass erfüllt, dass Leonie die Tränen kamen und sie rausrannte.
So hatte sie sich das Wiedersehen nicht erwartet, wie soll sie ihm den beibringen, dass er Vater ist, wenn er sie den so augenscheinlich hasst?
Review schreiben