Advent, Advent, die Halle brennt...

von Amery
OneshotFreundschaft / P6
01.12.2019
31.12.2019
25
32.139
8
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
04.12.2019 732
 
"Die hier ist auch kaputt," enttäuscht ließ Lev die Lichterkette sinken.
Dabei hatten sich die Erstklässler des Nekoma Volleyball-Teams schon so auf die Vorweihnachtszeit gefreut. Die Zweit- und Drittklässler hatten ihnen in leuchtenden Farben geschildert, wie sie die Adventszeit in den vergangenen Jahren gestaltet hatten.
Hatten von den Keksen geschwärmt, die ihre Mütter gebacken hatten. Von Besuchen auf einem der örtlichen Weihnachtsmärkte. Von Ausflügen auf die Eisbahn. Und von der Lichtershow, die sie inspiriert hatte, auch ihren Club-Raum weihnachtlich zu schmücken und Lichterketten aufzuhängen.
Doch leider schienen die Jungs von Jahr zu Jahr weniger Sorgfalt walten zu lassen, wenn es um die anschließende Beseitigung des Lichtermeeres ging.
Die Ketten waren nicht nur zu einem einzigen großen Knäuel verknotet, sie schienen auch allesamt kaputt zu sein. Zumindest die, deren Stecker sie aus dem großen Knoten fischen konnten.
"Lasst uns für heute Schluss machen," aufmunternd klopfte Yaku Lev auf die Schulter. "Es ist schon spät und morgen früh ist wieder Training. Wir können ja alle mal gucken, was wir noch Zuhause haben und entbehren können. Die Weihnachts-Kugeln scheinen den Sommer ja überlebt zu haben, obwohl ihr hier immer so rumtobt. Dann noch ein paar Zweige Immergrün aus dem Garten und hier sieht es schon ganz anders aus."
Shibayama beobachtete, wie Inuoka und Lev einen Blick wechselten und traurig nickten.

Shibayama verließ sein Klassenzimmer und schlich durch die Flure nach draußen.
Wollte er nicht auffliegen, musste er vorsichtig sein. Normalerweise wurde er nie bemerkt, aber aus Erfahrung wusste er, dass er auffiel wie ein bunter Hund, wenn er es am wenigsten gebrauchen konnte.
Und er wollte seine Team-Kameraden doch überraschen!
Als er endlich vor dem Club-Raum stand, kam ihm etwas in den Sinn, was er dummerweise völlig vergessen hatte. Hatte Kuroo eigentlich die Tür wieder abgeschlossen, als sie nach dem Training gegangen waren?
Shibayama griff nach der Klinke und atmete erleichtert auf, als sich die Tür öffnete.
"Du?", fragte er überrascht, als er registrierte, wer bereits im Club-Raum saß.
Fukunaga winkte ihm zu. Es klirrte leise, als die Kerzen der Lichterkette in seiner Hand bei der Bewegung aneinander stießen.
"Sieht so aus, als ob wir die gleiche Idee gehabt hätten," meinte der junge Libero und gesellte sich zu dem Zweitklässler, um ihm eine helfende Hand zu reichen.

Shibayama war einer der Letzten, die nach dem Unterricht beim Club-Raum ankamen.
Als er ihn schließlich betrat, schlich sich ein Lächeln auf seine Lippen, als er die strahlenden Gesichter seiner Team-Kameraden sah.
Die Deckenlampe war aus und obwohl es draußen bereits dämmerte, erstrahlte der Raum in hellem Lichterglanz.
Überall funkelte und glitzerte es, wenn sich das Licht der Lichterketten in den Weihnachts-Kugeln brach.
Der frische Duft nach Tanne, Kiefer und Keksen umfing ihn.
Ja, es war toll geworden, was Fukunaga und er in ihrer Mittagspause geschafft hatten.
Neugierig musterte er die anderen Erstklässler. Auch sie schienen begeistert zu sein. Selbst die Zweit- und Drittklässler strahlten.
"Wie lange habt ihr gebraucht, bis ihr das Knäuel entwirrt hattet?"
Shibayama zuckte zusammen, als Kenmas leise Stimme hinter ihm erklang.
"Wie kommst du darauf, dass ich was damit zu tun habe?", fragte er vorsichtig.
"Du schienst nicht allzu überrascht, als du reingekommen bist. Außerdem konnte Fukunaga das so schnell unmöglich alleine schaffen."
"Er hat es dir also verraten," murmelte der Jüngere geknickt. Er war eigentlich davon ausgegangen, dass das ihr kleines Geheimnis bleiben würde. Schließlich hatte er das nicht getan, um sich wichtig zu machen, sondern weil er den anderen eine Freude bereiten wollte.
"Nein, hat er nicht. Aber ich habe gesehen, dass er in der Pause in Richtung Club-Raum ging. Außerdem haben wir nur wenige Mitglieder, die für dieses Knäuel die Geduld gehabt hätten und ihr zwei gehört zufällig dazu. Selbst Yaku und Kai hätten irgendwann die Schere rausgeholt und Edel-Schrott produziert. Lev hat die Ketten gestern falsch zusammen gesteckt, stimmts? Deshalb gingen sie nicht."
"Ja, hat er. Tatsächlich war nicht eine einzige Birne kaputt. Meine Mutter hat mir erlaubt, nach den Feiertagen ein paar kleine Holzkisten mitzubringen, damit wir nächstes Jahr nicht wieder so ein Knäuel haben," er überlegte einen Moment, bevor er leise fragte: "Wirst du uns verraten?"
"Nein, wenn ihr unendeckt bleiben wollt, ist das in Ordnung für mich."
Review schreiben