Advent, Advent, die Halle brennt...

von Amery
OneshotFreundschaft / P6
01.12.2019
31.12.2019
25
32.139
8
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
02.12.2019 1.092
 
"Wann schneit es endlich? Ich will endlich wieder Schlitten fahren!"
"Schlitten fahren? Bist du dafür nicht schon ein bisschen zu alt?", ungläubig sah Tsukishima zu Hinata hinunter. Seine Ansprüche an den Zwerg waren ja nicht sehr hoch, aber der Kleine schien wirklich immer wieder begeistert darunter Limbo tanzen zu wollen!
"Quatsch, dafür wird man nie zu alt! Nicht wahr, Kageyama?", Bestätigung erwartend, sah Hinata zu seinem Lieblings-Zuspieler auf. Doch der runzelte nur die Stirn.
"Was fragst du mich? Ich bin schon ewig nicht mehr Schlitten gefahren."
"Echt nicht? Aber warum nicht? Letztes Jahr lag doch genug Schnee!"
"Weil ich trainiert habe. Das ist ja wohl wichtiger."
"Yamaguchi?", bittend sah Hinata den Mittelblocker an. Vielleicht würde er ja hier etwas Unterstützung finden, nachdem ihm schon Kageyama in den Rücken gefallen war.
"Ich war auch schon lange nicht mehr Schlitten fahren. Aber ich würde mich auch über Schnee freuen," fügte er hinzu, nachdem er die enttäuschte Miene Hinatas sah.
Doch dieser nickte nur traurig.
Seine Miene hellte sich erst auf, als er die Drittklässler kommen sah.
"Kapitän!", rief er mit neuen Elan und sprang auf sie zu. "Wollen wir nicht mal alle zusammen Schlitten fahren gehen?"
"Schlitten fahren? Hinata, dafür braucht man Schnee," antwortete Daichi, leicht verwirrt.
"Aber wenn es schneit..."
"Hinata, wir haben fünf Grad Plus, so schnell schneit es nicht."
"Sei nicht so ein Spielverderber, Daichi. Ich finde die Idee gut. Wenn es geschneit hat, können wir wirklich mal alle zusammen Schlitten fahren gehen. Nicht wahr, Asahi?", besorgte sich Sugawara Schützenhilfe, bevor Daichi auch nur die Gelegenheit bekam, abzulehnen.
"Ja, warum nicht? Das hört sich lustig an," antwortete dieser vorsichtig lächelnd.
"Was hört sich lustig an?", Nishinoyas Sturmfrisur tauchte neben ihnen auf.
"Wenn es schneit, gehen wir alle zusammen Schlitten fahren!", jubelte Hinata.
"Da hast du uns ja was schönes eingebrockt," murmelte Daichi mit einem Seitenblick auf Suga. Seine Worte gingen jedoch in Noyas Jubel unter.
"Schlitten fahren? Was für eine abgefahrene Idee! Tanaka!", schrie er gleich nach dem anderen Zweitklässler.

Doch drei Tage später, machte das Wetter immer noch nicht, was Noya und Hinata wollten.
Sprich, es waren immer noch konstant fünf Grad Plus und auch der Wetterbericht konnte den beiden keine Hoffnung auf baldigen Schnee machen.
"Sieh doch mal den Vorteil. Fährst du nicht immer noch mit dem Fahrrad zur Schule? Damit wäre es dann vorbei," versuchte Yachi Hinata zu trösten.
Doch dieser schüttelte nur betrübt den Kopf.
"Wenn der Schnee nicht zu uns will, kommen wir halt zum Schnee," meinte Noya entschlossen und sah Hinata an.
Dieser nickte mit großen Augen. Sein Senpai war ja so cool!

Beim Morgentraining am nächsten Tag, hatte Noya Hinata ein leises "Wir treffen uns in der Mittags-Pause im Club-Raum" zugeraunt.
Als dieser nur wenige Stunden später, eben jenen Raum betrat, sah er Noya dort bereits mit einem kleinen Eimer auf ihn warten.
"Und... was hast du jetzt vor?", fragte Hinata vorsichtig.
"Wir können die Natur vielleicht nicht zwingen zu schneien, aber wir können dafür sorgen, dass es zumindest so aussieht," meinte der Libero selbstbewusst und drückte Hinata einen Schwamm in die Hand.
"Wir nehmen jetzt die weiße Farbe hier und malen Schneeflocken auf die Fenster," erklärte er und tauchte seinen Schwamm auch sogleich in das nasse Weiß.
Sie begannen damit, vorsichtig ein paar Flocken auf die Fenster zu malen.
"Das ist hübsch! Meinst du, wir sollten noch ein paar machen?", fragte Hinata mit leuchtenden Augen.
"Klar! Mehr ist immer besser!"
Bereits kurze Zeit später, hatten die beiden ein wildes Schneegestöber auf die Scheiben gezaubert.
"Ich glaube, wir haben es doch etwas übertrieben," meinte Hinata schließlich unsicher, während er sich die Bescherung betrachtete.
"Ich kann kaum noch durch das Glas gucken," murmelte Noya.
Plötzlich öffnete sich die Tür hinter ihnen. Erschrocken fuhren die beiden herum.
Hinter ihnen standen Daichi und Sugawara.
"Hab ich mir doch gedacht, dass ihr beiden hier- Was, zum Teufel, habt ihr mit den Fenstern gemacht?"
"Und dem Fußboden," fügte Suga wenig hilfreich hinzu.
Daichis Blick sank etwas tiefer. Noya und Hinata folgten seinem Blick und entdeckten erst jetzt die weißen Flecken auf den Tatami-Matten.
"Oh," kam es unisono.
"Suga, ich kann das jetzt nicht. Könntest du...?", fragte Daichi kraftlos.
"Natürlich. Geh ruhig schon mal vor," begütigend klopfte er dem Kapitän auf die Schulter.
Als er sicher war, dass Daichi außer Hörweite war, drehte er sich wieder zu den Jüngeren um.
"Es tut uns Leid," murmelten die beiden leise.
"Dann ist ja gut," meinte Sugawara freundlich.
"Du bist nicht sauer?", fragte Noya misstrauisch.
"Oh, glaubt mir, euch wird das mehr wehtun, als mir," der freundlich-lockere Tonfall des Zuspielers jagte den beiden einen Schauer über den Rücken.
"Wie," Hinata schluckte, "wie sieht unsere Strafe aus?"
"Wie schon? Ihr macht die Sauerei wieder weg. Alleine natürlich."
Noya und Hinata sahen sich überrascht an. Sollten sie wirklich so einfach davon kommen?
"Und jetzt kommt, die nächste Stunde fängt gleich an."
"Aber wir sollen doch-"
"Ja. Nach der Schule."
"Da haben wir doch Training?"
"Nein, wir haben Training. Ihr zwei putzt den Club-Raum. Der hat sowieso mal wieder eine Grundreinigung nötig. Und ich will später keine Farbe mehr entdecken!"
"Ja, Suga," murmelten sie geknickt.
"Wer hat eigentlich die Farbe besorgt?"
"Das war ich," gab Noya leise zu.
"Darf ich dir einen Rat geben? Falls du sowas noch mal vorhast?"
Noya nickte vorsichtig. Jetzt kam bestimmt sowas wie "Lass es sein".
"Nimm das nächste Mal Fingermalfarbe oder so. Etwas aus dem Bastelbedarf für Kinder."
"Was haben wir genommen?", fragte Hinata Noya vorsichtig.
"Wandfarbe", antwortete Suga an Noyas Stelle fröhlich. "Geht wieder raus, aber ihr werdet ordentlich schrubben müssen."
Die Jungs stöhnten.
Als die drei wieder draußen auf den Schulhof standen, landete etwas kaltes auf Sugas Nase.
Lächelnd sah er in den Himmel.
"Seht mal, jetzt schneit es doch!"
Hinata und Noya ließen die Köpfe noch mehr hängen. Hätten sie doch nur ein bisschen mehr Geduld gehabt...
Review schreiben