Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Advent im Starlight-Tal

GeschichteHumor / P12 / Gen
01.12.2019
24.12.2019
25
44.475
1
Alle Kapitel
70 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
19.12.2019 1.609
 
Hier noch das Kapitel für heute!
Ich wünsche euch allen eine guten Nacht <3!

=====================================

Diesel vs. E-Lok




Greaseball hatte gerade einen Frachtzug übernehmen müssen, das Rusty, der sonst immer den Frachtzug ziehen musste, krankheitsbedingt ausgefallen war...
So stand der große Diesel jetzt am Bahnhof und wartete bis die Frachter, welche natürlich Verspätung hatten, kamen...
Immer hatten diese Verspätung! Immer! Fast so schlimm  wie Ruhrgold! Dabei hatte sich Greaseball doch mit Dinah verabredet! Und diese Verabredung wollte er nun definitiv nicht sausen lassen!

Zu allem Übel kam, gerade als die Frachtwaggons sich endlich bei ihm angehängt hatten, auch noch die E-Lok mit seinem Gespann vorbei und lachte ihn aus:„Haha der Diesel muss Frachter ziehen!”, rief Electra und seien Components, die anscheinend kein anderes Leben außer Electra, so sah es zumindest Greaseball, besaßen, stimmten in sein komisches Gekicher mit ein...
Greaseball, der sowieso schon angenervt war, tauchte nur zurück:„Wenn ich zurückkomm zeig ich's dir! Dann werden wir ja sehen wer der bessere von uns beiden ist!”
Electra gab nur zurück:„Ich wusste gar nicht, dass du so viele Wörter kennst!”
„Dir zeig ich noch, wie viele Wörter ich kenne!”, rief Greaseball und fuhr los, im Anfahren schlug er Electra noch im den Bauch, wofür er einen heftigen Stromschlag bekam und schlingerte...

Das wiederrum fanden die Frachter nicht gut und Hopper 3 begann zu meckern:„Jetzt fahr doch Mal gescheit!”
„Halt die Fresse!”, kam es von Greaseball von vorne zurück.
„Hör auf meinen Bruderus zu beleidigen!”, schrie Hopper 1 nun.
„Haltet einfach alle die Fresse!”, Greaseball schlug nach hinten, doch Eins konnte sich nicht wegbücken und so verlor Greaseball das Gleichgewicht und schlingerte erneut...

Auch Caboose und Flat-Top reichte es jetzt:„Jetzt hört doch Mal auf!”, rief der Bremser nach vorne.
„Gell! Ihr seid doch alle dämlich!”, auch der Steinwaggon hatte schlechte Laune, was nun aber nichts neues war.

Die Hopper, die Respekt vor dem Diesel hatten, waren tatsächlich den Rest der Fahrt still und so verlief die Fahrt einfach in Stillschweigen...


Derweil war Electra zu sich in sein riesiges Depot gefahren und entwickelte gerade mit seinen fünf Components einen Schlachtplan:„Also, wie können wir Greaseball fertigmachen?”
„Ich könnte ihn einfach umschießen!”, Krupp wirbelte eine Pistole um seine Finger.
„Das lässt du schön bleiben!”, rief Volta.
„Genau, sonst hab ich den ganzen Ärger wieder an der Backe und muss den Ölbaron reparieren”, stimmte Wrench zu.
Auch Purse hatte dazu etwas zu sagen:„Und das kostet viel Geld!”, sagte er mit hocherhobenem Zeigefinger.
„Och schardé!”, sagte Krupp.
„Ich könnte aber ein bisschen Dynamit zünden!”, schlug Joule vor und rieb sich die Hände.
„Warum vereisen wir sie nicht gleich!”
„Und dann zünden wir das Dynamit”, stimmte Joule dem Külwaggon zu, welche nickte.
„Volta, Joule, ihr seid ja ganz hübsche Waggonmädchen, aber umbringen tut ihr mir hier niemanden!”, befahl Electra und was er sagte, war Gesetz.
„Ach man, ey! Ihr seid solche Spaßbremsen! Schlimmer als Caboose, wenn er Mal wieder nen Zug entgleisen lässt!”

„Habt ihr jetzt noch andere Vorschläge?”
„Ja! Ihn mit Alliterationen beleidigen!”, schlug Krupp vor.
„Was sind Alliterationen?”
„Zwei Wörter, die mit demselben Anfangsbuchstaben beginnen, das was ihr doch sonst immer auch benutzt”, klärte Wrench die E-Lok auf.
„Ja, das ist leicht! Wir sollten auf ihn warten!”
„Sollten wir?”, Purse war sich nicht ganz wohl bei der Sache...
„Ja sollen wir!”, rief Joule, die genau wie Krupp solche Situationen lustig fand.
„Na dann...”
„Wann kommt er zurück?”, fragte Electra Wrench.
„Seh ich so aus, als wüsste ich alle Fahrpläne auswendig, aber er kommt um 15:20 zurück.”
„Na anscheinend weißt du es ja!”, lachte Electra und warf einen Blick auf die Uhr,„Oh, wenn wir ihn empfangen wollen, dann sollten wir uns auf den Weg machen!”, rief er dann und machte sich auf den Weg zum Bahnhof, seine Components kuppelte sich direkt an ihn an.


Greaseball freute sich schon darauf, am Bahnhof anzukommen, die Frachter nerven ihn nämlich wirklich!
Die Hopper hatten vor einer halben Stunde wieder angefangen zu reden und sich über ihn lustig zu machen, was der Diesel jedoch nicht lustig fand.
Auch Red Caboose und Flat-Top waren davon angepisst gewesen, Dustin war einfach still geblieben.

Auf jeden Fall freute er sich nun auf seine Heimkehr, vor allem, weil er sich an direkt danach mit Dinah verabredet hatte!

Doch hätte er gewusst, was ihn am Bahnhof erwarten würde, wäre er höchstwahrscheinlich sogar lieber noch länger mit den inkompetenten Frachter gefahren...


Electra und seine Anhänger waren gerade am Bahnhof angekommen, als Greaseball gerade schimpfend in den Bahnhof einfuhr, da Caboose wieder einmal stärker bremste, als er es sollte...


Greaseball sah sofort Dinah, als er angekommen war, kuppelte Hopper 1, der nicht auf diese Abkupplung vorbereitet gewesen war, ab, sodass dieser hinfiel und alle außer Caboose, der sich kurzerhand schon abgekuppelt hatte, hinfielen und Greaseball beschimpften, welcher nur Augen für Dinah hatte:„Dinah!”
„Hey Greasy!”

„Hallo Greasy!”, rief Electra von der anderen Seite des Bahnhofs herüber wobei er die Worte überbetonte...
„Was willst du?!”, rief Greaseball zurück.
„Ach, nur Mal fragen, wie denn deine Tour so verlaufen ist”, Electra kam jetzt herüber zu dem Diesel.
„Sehr gut, was denn auch sonst?”
„Na, das glaub ich dir aber nicht! Eben sah das ganz anders aus...”
„Sei doch einfach leise!”
„Bin ich aber nicht du Föhnfrisurius”, kam es zurück,„Das hast du davon, dass du mich heute morgen geschlagen hast.
„Oho! Er hat sich daran erinnert! Bei dem Mini Gehirn hätte ich das nicht gedacht!”
„Schonmal gemerkt, dass mein Gehirn deutlich größer ist?! Ich kann immerhin alles abspeichern!”

„Genau! Du hast hier gar nichts zu sagen, Diesel!”, rief nun auch Wrench.
„Haha, das sagt der reudige Reparaturwagen!”
„Hör auf meinen Components zu belidigen du Deppen Diesel!”
„Sie hat doch angefangen!”
„Trotzdem sagst du es nicht nocheinmal!”

„Und hör du auf hier so rumzuschreien!”, mischte sich Dinah ein, die deutloch gewandter in Sachen Wörtern war und deswegen direkt etwas hinterherschob:„Du inkompetentes Ion!”
„Du wagst es, mich zu beleidigen?! Du schlampiger Speisewagen!”
„Nenn sie nicht Schlampe!”
„Haha, doch!”
„Halt Dinah daraus!”
„Dann lass du meinen Components in Ruhe!”

Von dem Radau war nun auch Greaseballs Gang angezogen worden und feuerten ihren Anführer nun an:„Zeigs dem Elektronen Eierkopp!”
„Auf geht's Greaseball!”
„Gegen Diesel hat der keine Chance!”

„Haha, ihr seid ja wie Schößhündchen, wie ihr ihm hinterherlauft!”, lachte Joule die Gang aus und warf doch tatsächlich eine Stange Dynamit nach ihnen.
„Wenn du Dynamit werfen darfst, darf ich sie auch ein bisschen einfrieren!”, rief Volta und griff nach Tanks Hand, da dieser ihr am nähesten stand und eiste ihn etwas ein.
Nur ganz leicht in ihren Augen, doch der Diesel rannte erstmal kreischend eine Runde.

Derweil war auch Joules Dynamit explodiert und die anderen Diesel waren auseinander gefahren.
„Greaseball! Mach was! Die Hexe hat Dynamit geworfen!”, rief Lube.
„Abra Kadabra!”, lachte Joule nur darüber.

Greaseball starrte Electra weiterhin böse an:„Du bist einfach nur schlecht!”, rief er,„Du Watt-Wachlappen!”
„Hanswuestiger Haargeljunkie!”
„Induktiosspuliger Inselaffe!”
„Ölkrustiger Ölschlucker!”
„Das war so schlecht”, lachte Greaseball.
„Sag du was besseres!”
„...”, jetzt fiel auch Greaseball nichts mehr ein....
Doch dafür konterte Dinah für ihn:„Verdammter Virus!”
„Knacken Köchin!”
„Chaoten Clown!”

Electra wurde blass:„Cl... Clown?! W...wo?”
„Haha, die E-Lok hat Angst vor Clowns!”, lachte Greaseball.
„Ha... Hab ich nicht! Du Cl... Clown!”
„Uuhuuu ich bin Pennywise!”
„Krupp! Mach ihn weg!”, Electra rannte verschreckt hinter den Rüstungswagen...

„Wie du willst, Boss!”, Krupp lief auf Greaseball zu und schlug ihm zu Boden...
„Greaseball?! Alles gut?!”, schrie Dinah.
„Mir geht es gut”, sagte Greaseball und stand auf,„Dem komischen Rüster aber bald nicht mehr!”, dann bekam Krupp einen Rechten-Haken...

Plötzlich wurde Joule etwas bewusst:„Haaaaalt!”, rief sie und Krupp stoppte abprupt in seiner Bewegung.
„Warum machen wir das eigentlich?!”, setzte sie fort.
„Mhm, weil er mich provoziert hat”, Electra zeigte auf Greaseball.
„Er war's!”, Greaseball zeigte nun auf Electra.
„Nur weil ihr beide mit dem falschen Fuß zuerst aufgestanden seid, müsst ihr euch doch nicht gleich prügeln”, spielte Wrench die Vernünftige, die gerade Tanks Hand behandelte.
„Ich bin aber mit beiden Füßen gleichzeitig aufgestanden”, wiedersprach Electra.
„Oh man... Manchmal bist du echt dumm...”, murmelte Pursey der sich im Hintergrund gehalten hatte leise.
„Was hast du gesagt?!”
„Ach nichts, Boss...”
„Na das will ich für dich hoffen! Sonst wirst du gefeuert!”
„Was?! Nein?!”, nun wurde Purse bleich.
„Ach war nur ein Spaß!”, winkte Electra ab und schlug Greaseball nun freundschaftlich auf die Schulter,„Gehen wir einen trinken, Diesel?”
„Wieso nicht? Dinah kommt aber mit!”
„Na dann nehm ich Joule, Volta und Wrench mit.”
„Brauchst du immer so viele?”
„Das passt schon! Wir bleiben lieber hier!”, beschlos Volta für die drei weiblichen Components.
„Ich bleib auch hier, bis nachher Greaseball!”, Dianh küsste ihn schnell auf die Wange und dann liefen die E-Lok und der Diesel Arm in Arm los und wollten sich einen Kneipe suchen...


Ihre Anhänger blieben nur mit offenen Mündern stehen...
„Die haben echt nicht mehr alle”, bemerkte Krupp.
„Wo du Recht hast, hast du Recht”, stimmte ihm die Diesel-Gang zu.
„Und was machen wir jetzt?”, wollte Dinah wissen.
„Ach komm doch mit zu uns!”, schlug Joule vor.
„Na gerne doch, ich würd ja echt gerne wissen, was die machen...”
„Ach, nachher haben die bestimmt wieder blaue Augen”, vermutete Wrench.
Volta wiedersprach ihr jedoch:„Bei denen weiß man nie, am Ende sind die nachher beste Freunde!”, lachte sie.
„Pffff, ist halt sogar vorstellbar!”, stimmte auch Krupp zu.
„Naja, wir werden ja sehen...”, meiner Joule und dann machten sich alle bis auf die Diesel-Gang auf den Weg zum E-Lok Depot, um dort auf die Rückkehr Greaseball und Electras zu warten...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast