Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Advent im Starlight-Tal

von Anniiii
GeschichteHumor / P12 / Gen
01.12.2019
24.12.2019
25
44.475
1
Alle Kapitel
70 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
13.12.2019 1.863
 
Sooooo ich hab es heute noch geschafft, wenn auch nur um 5 Minuten, aber geschafft xD
Hier das Kapitel für den Freitag den 13. Dezember! Ich hoffe es ist euch nichts schlimmer passiert!
Viel Spaß beim Lesen!

=====================================



Eislaufen





Volta war schon die ganze Nacht so aufgeregt gewesen, dass sie gar nicht schlafen konnte...
Sie würde nämlich heute endlich Mal wieder Eislaufen gehen! Das letzte Mal war vor einem Jahr gewesen und jetzt würd sie wieder gehen! Mit ihren Freunden!
Es würde fantastisch werden!

Aber dann war da noch diese Angst, dass sie alles verlernt hätte...
Doch das konnte nicht sein. Eislaufen war wie Fahrradfahren, man verlernte es einfach nicht! Sie brauchtesjch also definitiv keine Sorgen zu machen.

Und das war der Grund, warum sie die ganze Nacht schon so aufgeregt war.
Vor allem würde Joule mitkommen! Diese war zwar nicht so gut im Eislaufen, aber sie konnte es schon. Es würde auf jeden Fall lustig werden!
Vielleicht würden sie noch Buffy und Ashley mitnehmen und eigentlich alle, die Lust darauf hatten.
Bei diesem Gedanken mit all ihren Freunden Eislaufen zu gehen, lächelte der Kühlwagen.


Joule schlief noch tief und fest, als sie von Volta aus ihrem Schlaf gerissen wurde...
„Joule! Aufstehen!”, würde sie von dem Kühlwagen begrüßt... Und dann wurde ihr noch ihre Decke weggezogen... Ein definitiv sehr guter Start in den Tag fand der Sprengstoffwagen nun eher nicht...
Aber gut, sie hatte Volta versprochen, dass die beiden Eislaufen gehen würden, also hatte sie sich da selbst zuzuschreiben und so richtete sie sich langsam auf:„Guten Morgen Volta!”
„Dir auch! Dir auch!”, Volta war so motiviert, wie sie es schon lange nicht mehr gewesen war.

„So, wie ist der Plan heute?”, fragte Joule, nachdem sie sich fertig gemacht hatte.
„Also, wir gehen jetzt zu Ashley und Buffy und fragen, ob die beiden Zeit haben und dann fragen wir noch ob vielleicht noch jemand anderes mitkommen will und dann...”
„Jetzt lass uns doch erstmal Schritt Eins und Schritt Zwei machen”, lachte Joule, die Volta gar nicht so motiviert kannte.
„Na dann! Aif geht's!”, rief diese sofort und stürmte aus der Tür.
„Diese Motivation bräuchte man auch mal”, murmelte Joule und lief ihr nach.
„Was hast du gesagt?”
„Ach nichts”
„Los komm! Weiter!”, trieb Volta Joule an.

Es klopfte an der Tür von dem Depot von Buffy und Ashley...
„Ach, das sind bestimmt Volta und Joule!”, rief Ashley und ging zur Tür.
„So früh schon?”, fragte Buffy nur, die ein richtiger Morgenmuffel war und gerade noch mit ihrer Teetasse am Küchentisch saß und vor sich hinstarrte...
„Wenn Volta sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann tut sie das auch! Und zwar so schnell wie möglich, du kennst sie doch!”, antwortete Ashley nur und öffnete die Tür,„Hallo Volta, Joule! Kommt rein!”
„Hey hey!”, rief Volta,„Wo ist den Buffy?”
„In der Küche, glaub ich.”
„Ich bin schon da!”, plötzlich tauchte Buffy neben Ashley auf.
„Ui! Du hast Tee! Darf ich auch einen?”, Joule liebte Tee.
„Na klar! Hier hast du eine Tasse!”, schnell machte Buffy einen Tee.

„Müssen wir jetzt ernsthaft noch Tee trinken?”, nachdem die anderen fünf Minuten geredet hatten, reichte es Volta, sie wollte los.
„Ach mein kleines Voltachen, manchmal bist du echt noch fünf Jahre alt im Kopf...”, lachte Joule,„Aber ja, wegen mir können wir los. Seid ihr beide fertig?”
„Jap, sind wir, die Kufen bekommen wir doch dort, oder?”, vergewissere sich Ashley noch einmal.
„Ja das tun wir!”, Voltas Augen leuchteten bei dem Gedanken daran, endlich wieder auf dem Eis zu stehen!

Nachdem Ashley noch schnell einen Schal für sich geholt hatte, gingen die vier los.
„Wer fährt uns eigentlich hin?”, wollte Buffy da wissen.
„Ich hab Ruhrgold überredet mitzukommen!”, rief Joule,„Er wartet am Frachthof auf uns!”
„Um wie viel Uhr?”
„Oh... Schnell! Er sollte schon seit zwei Minuten da sein...”
„Ach komm, das ist Ruhrgold, der ist eh immer zu spät”, winkte Buffy nur ab und so gingen sie gemütlich weiter.

Tatsächlich war Ruhrgold immernoch nicht da, als sie fünf Minuten später am Frachthof ankamen...
Dafür tragen sie auf Flat-Top und Caboose.
„Wo geht ihr hin? Was wollt ihr hier?”, wollte der Steinwaggon direkt wissen.
„Wir gehen Eislaufen. Wir warten hier nur auf Ruhrgold”, erklärte Volta.
„Darf ich mitkommen? Ich wollte schon immer einmal Eislaufen gehen!”, Flat-Top wollte es tatsächlich einmal ausprobieren und so ergriff er seine Chance.
„Na, wenn du willst, ja.”
„Dann komm ich auch mit!”, rief Caboose.

Plötzlich ertönte eine Stimme hinter ihnen:„Tut mir Leid, ich hatte Verspätung aus vorheriger Fahrt...”, begrüßte Ruhrgold sie.
„Jaja”, entgegnete Joule nur,„Wenigstens bist du jetzt da. Dafür musst du jetzt zwei mehr mitnehmen!”
„Wen denn?”
„Caboose und Flatty”
„Nenn mich nicht Flatty!”
„Warum? Flatty ist dich lustig, das muss ich mir merken”, lachte Caboose.
„Ja, die kann ich mich mitnehmen, aber nur wenn Caboose nicht bremst!”
„Du hast es gehört Caboose, kein Bremsen!”, ermahnte Buffy den Bremser erneut,„Sisnt kein Eislaufen für dich.”
„Hallo? Ich mach doch gar nichts!”
„Ah ja...”
„Na egal, los jetzt!”, rief Ruhrgold.
Nachdem alle angekoppelt waren, ging es dann auch endlich los.


Nach wenigen Minuten, waren sie an der Eishalle angekommen und Volta stürmte direkt hinein.
„Wow! Das hab ich so vermisst!”, staunte sie.
„Imposant”, bemerkte auch Ashley,„Aber kalt...”
„Ach, das geht doch noch”, meinte Buffy.
„Nicht quatschen, wie sind nicht hergekommen zum Teetrinken, das habt ihr ja schon!”, forderte Volta die anderen auf endlich zu kommen,„Hier, tauscht das gegen eure Rollen aus!”, sie holte jedem ein Paar Kufen hin.
„Ich war aber nicht nie Eislaufen...”, bemerkte Ruhrgold.
„Mach dir nichts draus, ich auch nicht”, sagte auch Flat-Top.
„Haha, ich schon!”, lachte Caboose, der seine Kufen schon anhatte und sich auf den Weg zum Eis machte.
„Ich bin schneller da!”, rief Volta und rannte auf das Eis zu.
„Na klar, ich lass unserer Eiskönigin gerne den Vortritt!”

So sprang Volta auf das Eis und fuhr sich erstmal ein paar Runden ein, bevor sie sich am die Piuretten machte.
„Woooohooowooo!”, schrie sie,„Ihr müsst auch kommen! Das ist lustig!”
„Ich hab aber Angst...”, Ruhrgold traute sich nicht so ganz auf das Eis...
„Komm, ich helf dir, das ist wirklich einfach eigentlich, genauso wie normales Fahren”, Bit Joule an und griff nach der Hand des Schnellzuges.
„Wenn du meinst...”
„Ja! So erstmal langsam auf das Eis gehen!”, langsam führte Joule ihn auf die Eisfläche und dann zeigte sie ihm, wie er die Beine bewegen musste,„So erst rechts, dann links, mach es mir einfach nach, das ist ganz einfach!”
Vorsichtig wagte der Deutsche die ersten paar Schritte...
„Gut machst du das! Immeweiter so!”, rief Joule.
„Ich hab noch einen Tipp!”, half Volta, die gerade rückwärts an den beiden vorbeigefahren war,„Mach die Füße nicht so weit auseinander, schau, eher so!”, sie machte eine halbe Drehung und zeigte es ihm.
„Wow, wie kann man sowas?”, ständige Flat-Top, der noch an der Bande stand und sich eher vorwärtszog, als dass er fuhr.
„Übung, Übung, Übung!”, lachte Volta,„Probier es auch einfach Mal!”
„Eine Drehung? Spinnst du?”
„Fahr einfach erstmal.”

Derweil waren Buffy und Ashley damit beschäftigt zu wetten, wer sich länger drehen konnte, ohne umzufallen...
Caboose machte den Schiedsrichter:„Ashley! Du bist hingefallen! Die Runde hat Buffy gewonnen!”
„Aber ich hab mehr Drehungen gemacht!”, beschwerte sich Ashley.
„Aber du bist hingefallen!”, wiedersprach Buffy.
„Ja, aber ich hab trotzdem mehr Drehungen!”
„Wie gesagt, du bist hingefallen!”, freundschaftlich boxte Buffy Ashley in den Oberarm.
„Bevor ihr weiterstreitet, lasst mich doch Mal machen!”, unterbrach Caboose sie und begann sich zu drehen...
Er kam auf ganze 23 Drehungen, bevor er der Länge nach auf das Eis flog und von Flat-Top ausgelacht wurde:„Haha, du wurdest flachgelegt!”
„Zeig du uns doch, wie es geht”, meinte Buffy.
„Ja! Genau, mach Mal!”, stimmte auch Ashley ihr zu.
„Wenn ihr meint”, Flat-Top schaffte nichtmal mehr eine halbe Drehung...

„Flatty! Du musst die Füße so zusammenbewegen beim Drehen!”, Volta hatte es sich nun zur Aufgaben gemacht, dem Steinwaggon die einfach Piruette beizubringen und zeigte ihm jetzt langsam die Schritte.

Ruhrgold machte derweil auch große Fortschritte, doch etwas unsicher war er immernoch... Aber es wurde besser.
„Villeicht sollten wir die Mal einen von diesen Pinguinen holen!”, lachte Joule.
„Hä? Ich dachte Pinguine leben am Südpol...”
„Ich meinte einen von den Pinguinen, die es hier zum Schieben gibt”, lachte der Sprengstoffwagen weiter.
„Jetzt soll ich auch noch Pinguine schieben, ihr Frauen seid komisch!”
„Ach komm einfach mit, ich zeig es dir”, immernoch lachend, ergriff Joule seine Hand und fuhr mit ihm zum Rand der Bahn und griff nach einem der kleinen Pinguine, die zwei Griffe am Kopf hatten und Kufen unten,„Sowas meinte ich...”
„Achsoooooo”, Ruhrgold freute sich, er fand den Pinguin lustig,„Gib her!”, rief er und ergriff den Schiebe-Pinguin und fuhr damit wie ein Weltmeister seien Runden.

Buffy, die ihn dabei beobachtete, meinte zu Ashley:„Wir sollten uns auf seinen Touren so einen Pinguin geben, dann kommt er nicht mehr so spät!”
„Au ja! Ich will aber auch so einen!”, rief Ashley und holte sich einen.

Auch Caboose hatte die Pinguine entdeckt und holte gleich zwei, einen für sich und einen für Joule, mit der er sich gerade unterhalten hatte...
„Wooohooo!”, schrie er und schlitterte hinter seinem Pinguin her.
„Also lustig ist da schon!”, auch Joule war begeistert und versuchte mit dem Pinguin eine enge Kurven zu fahren, wobei sie jedoch auf den Boden fiel... Doch sie lachte nur.
„Alles gut Joule?”
„Jaaaa! Mir geht's supi!”

„Ich sollte mir auch so einen holen!”, rief Volta und beschaffte sich auch noch einen der Pinguine...

Nur Flat-Top hatte keinen... Er fand, es sah bescheuert aus und das sagte er den anderen auch so:„Ihr seht aus wie kleine Kinder!”
„Ey! Es ist lustig!”, rief Ruhrgold zurück und bremste zwei Zentimeter vor dem Steinwaggon, welcher erschrocken zwei Meter zurücksprang, jedoch dabei auf dem Hosenboden landete...
„Komm schon Flatty! Hol dir auch einen!”, versuchte Caboose ihn zu überreden.
„Nenn mich nicht so!”
„Wenn du dir einen Pinguin holst, nenn ich dich nicht mehr so!”
„Pf”, doch lieber nahm er einen Pinguin als weiterhin 'Flatty' genannt zu werden...

„Wir machen jetzt ein Rennen! Und der Verlierer gibt uns ein Essen aus!”, rief Joule auf einmal und alle gingen auf die eine Seite der Eisbahn,„Wer als erstes da drüben ist, hat gewonnen, der letzte muss uns einen ausgeben!”,erklärte sie genauer.
„Okay! Dann los! Auf drei!”, rief Caboose,„Eins... Zwei.... Drei!”
Sofort starteten alle!
Volta lag am Anfang vorne, dich Buffy holte auf, die beiden waren Kopf an Kopf, während Flat-Top eher weiter hinten war.
In der Mitte stritten sich Caboose und Ashley um den weiter vorne gelegenen Platz und Joule hatte Probleme beim Start gehabt, holte jetzt jedoch auf und überholte gerade Ruhrgold, als dieser  stürtze...
„Ruhrgold! Steh auf! Ich schieb dich!”, schrie sie, doch auf Flat-Top war schon auf der anderen Seite angekommen und so war Joule die letzte, da sie Ruhrgold vor sich über die Ziellinie geschoben hatte...
„Ich geb euch alle einen aus!”, rief sie,„Kommt mit!”

Und so endete der Tag mit einem von Joule spendierte Glühwein und einer Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast