Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Du bist ein Überlebender

GeschichteAngst, Liebesgeschichte / P12
Montgomery de la Cruz
29.11.2019
29.11.2019
1
1.100
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
29.11.2019 1.100
 
Er sah sich im Spiegel an. Dass ein junger Mann sich im Spiegel ansieht, ist eigentlich nichts besonderes. Aber dass er, Winston Williams, es tut, ist schon was besonderes. Aufgrund seines geringen Selbstbewusstseins schaute er sich nie morgens im Spiegel an. Für gewöhnlich hätte er sich die lilane Schuluniform der Hillcrest angezogen und wäre ohne Nachdenken und Hinterfragen in die pure Jungenschule gegangen, wo er nichts mehr ist, als die kleine, unauffällige Schwuchtel, die ab und zu Fotos schießt. Dann käme er nachhause, würde sich mit teurem Wein betrinken, darüber grübeln wann seine Eltern von ihren 'wichtigen Geschäftsreisen' wiederkommen würden.
Aber damit ist es jetzt vorbei. Ein bestimmter Faktor hat dafür gesorgt, dass sein Leben sich von Grund auf verändern wird.

Montgomery de la cruz. Wegen ihm wird er nicht mehr auf die Hillcrest gehen. Winston hat gewechselt. Auf die Liberty High. Die Schule der Vergewaltiger, Psychopathen und Freaks. Aber die gibt es überall. Einer dieser Freaks hat Bryce Walker getötet und hängt diesen dreisten Mord Monty an. Natürlich gilt Monty als Schuldiger. Aggressiver Latino aus ärmeren Verhältnissen. Der perfekte Täter. Das ekelhafteste ist, dass sie ihn nicht mal respektieren. Er hat die Wahrheit verdient. Wie charakterlos kann man sein um auf einen toten alles abzuwälzen?!
Winston wollte Gerechtigkeit für ihn. Er ging mit Beweismittel zur Polzei, als er in den Nachrichten hörte, dass Monty in seiner Zelle gestorben ist und ein mutmaßlicher Mörder ist. Winston wusste nicht, wer der Mörder war, aber er weiß eindeutig: es ist nicht Monty! Die beiden haben die ganze Nacht zusammen verbracht. Deputy Standall aber betete ihm vor, der Fall sei abgeschlossen und es werden keine Alibis mehr akzeptiert. Dieser verfluchte Bulle wollte ihm nicht mal sagen, wie Monty gestorben ist. Als wäre Monty nicht mehr als ein Schmutzfleck, der jetzt beseitigt ist. Bryce, Ani, Standall, sie alle kannten ihn nicht richtig. Keiner kannte Montgomery de la cruz wirklich.
Winston ging zu seinem Regal und griff sich eine braune Hülle. Ein Fotoalbum. Daran ist nichts Ungewöhnliches, denn er macht gerne Fotos und hat viele Alben. Das was das Album so besonders machte, ist die Aufschrift. "Monty & Winny". Er schlug die erste Seite auf. Unzählige Bilder von Monty in seinem Football-Outfit. All diese Bilder wurden beim Spiel in der Liberty High gemacht. Auf dem Spielfeld. An der schicksalhaften Nacht. Für alle war diese Nacht der Mord an Bryce, aber für Winston war es der Tag an dem er Monty näher kam. Hier begann die glücklichste Zeit seines Lebens.
Ein Bild stach besonders heraus. Monty trug da natürlich auch seine Football-Kleidung aber es wurde nicht auf dem Spielfeld gemacht. Es wurde genau hier geschossen. Von Winston in seinem Zimmer. Monty hatte extra für ihn posiert, aber sah trotzdem traurig aus. Das Bild war etwas zerknittert. Als Deputy Standall es nicht als Alibi annehmen wollte, hatte Winston seine Wut am Foto ausgelassen.

["Du kannst sein, was immer du sein willst" sagte Winston.
"Nein. Kann ich nicht" antwortete Monty knapp und blickte ihm tief in die Augen. Dieser Blick schmerzte Winston. Plötzlich wurde ihm alles klar. Bryce hatte mal beiläufig erwähnt, dass Montys Vater ihn schlägt. Hinzu kommt Montys Furcht davor schwul zu sein. Man brauchte nur eins und eins zusammen zu zählen. Winston wusste nicht, wie er darauf antworten muss.
"Alter, tut mir leid, dass ich dir das erzähle. Mein Leben ist absolut abgefuckt. Ich lass dich damit in Ruhe" seufzte Montgomery und wollte gehen.
Was hatte er sich nur dabei gedacht? Er, Montgomery De la cruz, ein homophober, asozialer Schläger, findet jemanden, der ihn glücklich macht. Wie konnte er so dumm sein, um zu denken, dass zwischen ihm und Winston irgendwas wird? Williams ist ein verwöhntes Richkid, dass alles hat. Wieso sollte er so einen schäbigen, dreckigen, armen Freund haben wollen?!

Monty wollte aufstehen, aber Winston hielt ihn am Ellbogen fest.
"Nein bitte geh nicht" versuchte Winston ihn hier zu behalten.
"Wieso?! Was hab ich hier noch verloren?!" schnauzte Monty ihn an. Genau den gleichen Ausdruck hatte er, als er ihn bei ihrer ersten Begegnung geschlagen hat.
"Ich will nicht, dass du gehst" sprach Winston kleinlaut.
Monty sah ihm wieder tief in die Augen. Er sagte "hör zu. Ich mag dich wirklich. Deswegen musst du dich von mir fernhalten. Ich will dich wirklich nicht verletzten. Bitte". Seine Stimme war gequält.
"Monty, ich mag dich auch. Bitte bleib. Egal was für Probleme du hast, ich will dir helfen. Ich steh alles mit dir durch" flehte Winston.
Monty lächelte erstaunt und schüttelte den Kopf. "Was gefällt dir überhaupt an mir? Ich bin nur ein Haufen Scheiße"
"Nein, das bist du ganz sicher nicht" wollte Winston ihm einreden.
"Du weißt garnicht wie scheiße ich bin" seufzte Monty. Er ist sich sicher, wüsste Winston es, wäre er der erste der sich verziehen würde.
"Weißt du, ich fühle mich auch oft so" flüsterte Winston.
'Ach dich erdrücken auch oft die Schuldgefühle, aber du kannst mit niemandem darüber reden, weil du für alle nur ein kranker Vergewaltiger bist?! Sogar für deinen damaligen besten Freund." hätte Monty am liebsten geantwortet. Stattdessen nickte er nur und ließ Winston fortfahren.
"Weißt du was ich dann mache? Ich mache Fotos"
Monty musste darüber kurz lachen. Winston erwiderte das Lachen und meinte "das ist mein Ernst, Montgomery. Fotos zeigen mir, was ich wirklich bin. So bin ich verewigt bei dem was ich am liebsten mache"
"Ich hab ne sechs in Kommunikation, bitte komm zum Punkt" forderte Monty.
"Wie wäre es, wenn ich Fotos von dir mache? Dann siehst du dich, wie ich dich sehe" schlug Winston vor.
Monty lachte lauthals los.
"Du willst ein Foto von mir machen? Jetzt?" fragte er und blickte an sich runter. Beide waren noch nackt.
"Du könntest deine Footballsachen anziehen" schwebte Winston vor.
Monty wollte protestieren, aber ihm gefiel die Idee. Er zog sein Outfit an, während Winston seine Spiegelreflexkamera vorbereitete. Monty posierte sogar extra für ihn. Er beobachtete wie konzentriert Winston ihn musterte. Dieser kleine Trottel wollte ihn wirklich. Monty darf sich diese Chance auf Glück nicht versauen. Obwohl ihm gerade nach heulen zu Mute war, zwang er sich zu einem Lächeln"]

Winston betrachtete dieses Bild lange. Wenn die Polizei diesen Fall nicht verfolgen will, dann wird er es selbst verfolgen. Er wird extra auf diese Gestörtenschule gehen, um ihn zu finden. Den wahren Mörder von Bryce. Das hat Monty verdient. Ein ehrliches Andenken.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast